Diskussionsforum
  • 04.02.2016 21:46
    Leiter Kundenverarsche³ schreibt

    Telekom Monopol statt Wettbewerb

    Benutzer BASE STATION schrieb:
    > "In Gebieten, in denen es keine QSC-Anschlüsse gibt, greift
    >
    easybell nach eigenen Angaben auf das Netz der Telekom zurück."

    Und es ist die ganz große Frage für wie lange noch und vor allem zu welchen Preisen langfristig. Easybell wird die Preise so einfach nicht halten können. Wenn Telefonica-VDSL ausgelaufen ist, wird VDSL für Easybell entweder wegfallen oder es gibt höhere Preise. Dann muss sich Easybell aber noch was einfallen lassen, wie man bei den Leistungen ein Schippchen drauflegt. So einfach ist das auch nicht.

    > Rückkehr zum VDSL Monopol
    >
    > (...)
    >
    > http://www.easybell.de/presse/meldung/rueckkehr-zum-vdsl-monopol.html

    Danke, für die Verlinkung. Seit Monaten rede und schreibe ich mir hier schon den Mund fusselig, welche verheerenden Auswirkungen die neue Gesamt-Regulierungslage haben wird und dass ich um Anbieter wie esysbell (und insbesondere easybell) bange und beziehe von den Magentafreunden dafür Prügel.
  • 05.02.2016 07:42
    mikiscom antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Ich hab gestern Abend nen Festnetzanschluss bei easybell beantragt. Und das, obwohl ich dachte, ich würde mir wahrscheinlich nie wieder Festnetz zulegen.
    Aber 5 GB für 20 Euro (LTE & Co) gegen Zeit- und Volumenflat für 22 Euro und das ganze dann noch monatlich kündbar und sogar ohne Schufa-Datenklau war mir doch echt mal ne Überlegung wert.
    Und da die, zumindest bis Stand gestern nun auch endlich bei mir verfügbar sind, hab ich's beantragt. Der wirklich schnelle Support hat mir sogar bestätigt, dass ich auch statt ner teuren Fritzbox wo man den Namen mitbezahlen muss, nen "einfachen" Router für 30 Euro nehmen kann der die technischen Voraussetzungen erfüllt wenn man keine Lust auf Festnetztelefon hat sondern einfach nur Internet will.

    Auch der Mitarbeiter vom Support konnte aber wegen der Umstellung nicht mehr sagen, als was TT geschrieben hat. Hängt von den Machenschaften von Telefonica ab. Aber da monatlich kündbar, schätze ich das Risiko als äußerst gering ein. Schließlich hab ich die SIM-Karte und den LTE-Stick ja noch und werde die auch weiterhin haben, auch wenn ich die Datenoption kündige. Einmal im Jahr 10 Euro aufladen ist ja nicht so teuer.
  • 09.02.2016 20:06
    mikiscom antwortet auf mikiscom
    Benutzer BASE STATION schrieb:

    > Du kannst jeden router ADSL2+ annex b nehmen, die gibt's
    >
    gebraucht für €1 + Versandkosten bei ebay wenn Du sowas nicht
    >
    geschenkt bekommst.

    Danke für den gut gemeinten Hinweis, aber ich stehe nicht auf den Amiladen Ebay wo sich auch Betrüger tummeln und vielleicht sogar irgendwelche krummen Einstellungen im Router hinterlassen die sich zu meinem Nachteil auswirken. Beispielsweise auf den eigenen Proxy umleiten oder auf meine Kosten telefonieren. Und 30 Euro für ein Neugerät sehe ich im Vergleich zu 170 Euro schon als verkraftbar an. Erst recht da Asus nun nicht grade ein No-Name-Hersteller ist.

    > Ein SIP account bringt viele Vorteile und kostet im Idealfall
    >
    nix, aber Du bist damit weltweit unter einen deutschen
    >
    Festnetzvorwahl erreichbar. Ein SIP account ist bei easybell
    >
    immer bei einem DSL Anschluß inkludiert. Aber bei komplett
    >
    basic ist keine flatrate beim SIP account.

    Das mit der Festnetzvorwahl ist ja gerade einer von 2 Nachteilen: Ich bin leichter von Reklametanten und -onkels erreichbar weil für die billiger. Und seriöse Leute müssen unter 2 Nummern versuchen mich zu erreichen. Bei Nur-Handy-Nummer brauchen sie lediglich eine Nummer anzurufen. Und wenn ich da nicht dran gehe, kann ich grade nicht telefonieren, z. B. weil grade am Sch... und dort telefoniere ich nicht.

    > Easybell verkauft aber auch preiswert eine neue
    >
    vorkonfigurierte FRITZBox 7490 oder noch billiger als
    >
    Kundenrückläufer bei ebay.

    Auf Fritz kann ich gerne verzichten mit ihrem Versuch, sich eine marktbeherrschende Stellung zu verschaffen will ich die nicht unterstützen und das auch noch zu Apothekenpreisen.

    > Den Preisbrecher hat allerdings Telefonica O2:

    > https://dsl.o2online.de/provider/content/segment/anbieter/produkte/dsl-home/dsl-m/
    >
    Wenn Du aber diesen O2 DSL Anschluß bestimmungsgemäß nur 3
    >
    Monate benutzt kannst Du Dich auf jede Menge belästigende
    >
    Kundenrückgewinnungsanrufe von O2 verlassen, denn bei diesem
    >
    Angebot €15 monatlich DSL + allnet flat legt O2 drauf.

    Nee, danke. Nicht mal für 10 Euro. Wie schon von Dir selbst erwähnt: "Kundenrückgewinnungsanrufe von O2". Und ich bin nicht so ein alle Nase lang Wechsler. Ich will nen vernünftigen Anbieter, bei dem ich zufrieden bin und vermutlich auch ein paar Jahre zufrieden sein werde.

    Bis September war ich das im Handybereich auch mit Blau. Dann kamen die ersten O2-seitigen Änderungen. Da kam mir easybell mit nur 2 Euro Aufschlag und Flatrate statt 5 GB-Volumentarif ganz recht. Wie es Handymäßig, also telefonieren aussieht, weiß ich noch nicht. Aber ich werde mir garantiert nicht Festnetztelefon und Handy gleichzeitig zulegen. Und da Handy dem Festnetztelefon von der Handhabung und Unabhängigkeit weit überlegen ist, werde ich falls nötig halt von Blau zu sonst wo hin wechseln, aber weiterhin beim telefonieren im Handybereich bleiben.
  • 10.02.2016 20:10
    mikiscom antwortet auf mikiscom
    Benutzer BASE STATION schrieb:

    > Wenn Du die Telefonnummer nicht weitergibst oder gar
    >
    veröffentlichst ist sowas kein Problem. Eine Festnetzvorwahl
    >
    ist gerade der große Vorteil des SIP accounts denn Du kannst
    >
    das ja nomadisch nutzen und bist weltweit unter dieser Nummer

    Meine Handynummer ist genauso weltweit erreichbar.

    > erreichbar. Die Anrufer zahlen nur die Kosten zu dieser
    >
    Festnetznummer.

    Das ist ja das Problem, dass die Reklametypen gerade die günstigeren Nummern schneller anrufen, weil da, falls das Opfer nicht anbeißt, der Schaden des vergeudeten Anrufs in Bezug auf Telefongebühren nicht so groß ist wie beim Anruf aufs Handy. Hab heute noch von ner Kollegin erzählt bekommen, dass die gestern wieder nen Reklameanruf bekam. Geben sich sogar als Kinderkrebshilfe aus und meinten, sie hätte ja bei Bank xyz ein Konto, wollten aber trotzdem die Kontodaten wissen.

    Dass Anrufe aufs Festnetz günstiger sind, rechnet sich nur für Firmen, die darauf hoffen, auch von alten Omas usw. angerufen zu werden, die mit ihrem Telekom-Anschluss 25 Cent und mehr für einen Anruf auf's Handy zahlen müssen. Hätte ich ne Firma, würde ich mir für die Firma folglich auch ne Festnetznummer zulegen. Da würde ich zwar auch Reklameanrufe kriegen, wäre wirtschaftlich aber dazu gezwungen, denn ich will ja so viel Kunden wie möglich haben.

    Wenn sich mal einer bei mir melden sollte, der meint ob ich nicht ne Festnetznummer hätte, weil es ihm zu teuer ist, mich auf dem Handy anzurufen hab ich keine Probleme damit, dem einen Rückruf anzubieten, sofern ich denn weiß, dass der eine vertrauenswürdige Person ist, mit der ich auch reden will.

    Und noch ein Vorteil von ner Handynummer: Du kannst IMMER eine SMS verschicken und weißt auch IMMER wenn die bei dem anderen ankommt. Du kriegst, sofern eingestellt, ne Empfangsbestätigung sobald die SMS beim Empfänger angekommen ist. Kommt keine Bestätigungs-SMS weißt Du, dass die SMS nicht angekommen ist, z. B. weil Handy aus. Bis 2 Tage wird das entweder nachgeholt und Du kriegst die Empfangsbestätigung später, oder Du kriegst eine "konnte nicht zugestellt werden"-SMS. Aber diese Tatsache weißt Du sicher und kannst den ggf. über eine andere Weise versuchen zu kontaktieren, z. B. per Mail.

    Schickst Du ne SMS an eine Festnetznummer, weißt Du nicht ob die tatsächlich bei dem Empfänger angekommen ist. Es kann sein, dass der auf seinem Festnetztelefon gar nicht das Symbol hierfür deuten kann, weil er es nicht gewöhnt ist, dass dies dort angezeigt wird. Hat er kein SMS-fähiges Festnetztelefon wird der zwar von einem Sprachcomputer angerufen, der die SMS vorliest, aber wenn er nicht zu Hause ist und der ggf. vorhandene Anrufbeantworter mit dem Sprachcomputer nicht klar kommt, kann ich nicht sicher gehen, dass der Inhalt der SMS beim angerufenen auch wirklich ankommt.

    > Der Vorteil von easybell ist ja, daß Du zum Monatsende
    >
    problemlos kündigen kannst.

    Richtig. Sonst hätte ich da nicht DSL beantragt sondern wäre geblieben wo ich bin.

    > Das SIP account ist an den DSL
    >
    Anschluß gebunden. Da kannst Du großzügig mit der Vergabe der
    >
    Nummer sein weil die nicht lange gilt. Hol Dir dann noch reine
    >
    SIP accounts mit Festnetznummern für private oder geschäftliche
    >
    Zwecke. Man hat ja auch mehrere email adresses.

    Wie schon gesagt, Festnetznummer = für mich nur Nachteile.

    > Bei SIP accounts kannst Du üblicherweise Rufweiterleitungen bei
    >
    nicht Erreichbarkeit oder besetzt einrichten. Alles kein
    >
    Problem.

    Beim Handy brauche ich nix umzuleiten, denn das habe ich immer dabei. Und wenn ich z. B. im Bus bin und nicht private Gespräche in fremder Umgebung führen will, kann ich den Anrufer abweisen und ne vordefinierte SMS "Kann grad nicht telefonieren, rufe später zurück." schicken.

    > Bei SIP account kannst Du z.B. in Deinem Kundenportal Anrufe
    >
    filtern, black list, white list. Auf besseren VoIP Telefonen
    >
    lassen sich mehrere SIP accounts einrichten und an jeden port
    >
    des switch Deines routers kannst Du ein VoIP Telefon, meist
    >
    auch noch mit filter Möglichkeit, dran hängen. Alles kein
    >
    Problem.

    Mein Handy hat auch ne schwarze Liste. Da hab ich drin stehen, Anrufe ohne Nummer automatisch abweisen. Könnte aber auch sonst was für Nummern da rein setzen.

    > Wenn Du WLAN hast kannst Du auf smart phones auch noch SIP
    >
    accounts einrichten.

    Ich habe weder WLAN noch ein Smartphone. Ich könnte jetzt fragen "wofür sollte ich", aber dann hättest Du eh wieder ganz andere Vorstellungen als ich was wichtig und nötig ist.

    > AVM ist nur in Deutschland groß. Weltweit haben die nix zu
    >
    melden.

    Nett zu wissen. Sehe aber trotzdem für mich keinen Bedarf.

    > Beim SIP account kannst Du bei CLIP auch Deine Handyrufnummer
    >
    anzeigen lassen.

    Beim Handy wird meine Handynummer schon angezeigt. Da muss ich gar nix mehr machen.

    > Wie oben erwähnt, Du kannst über WLAN auch mit Deinem
    >
    Mobiltelefon telefonieren.

    Ich kann jetzt schon mit meinem Mobiltelefon telefonieren. Dafür ist es ja schließlich da, ne?

    Nur mit einem Smartphone mit entsprechendem Programm geht das mit dem SIP. Und beim Smartphone wäre dann ganz nebenbei das Risiko, sich einen Virus einzufangen, der dann auf meine Kosten irgendwas macht. Entweder krumme Sachen unter meinem Namen z. B. Droh-SMSe verschicken und die Polizei steht bei mir, oder zu meinem finanziellen Schaden kostenpflichtige Nummern anrufen oder SMSe an Premium-Kurzwahlnummern verschicken. Wie es zu Analog-Festnetz-Zeiten mit den 0190-Dialern war.

    > Für Auslandsgespräche und bei
    >
    nomadischer Anwendung hat ein SIP account Vorteile die von
    >
    einem Handy nie erreicht werden.

    Entweder vom Handy für höchstens 9 Cent in alle EU-Netze (Fest- und Handynetze) oder den Rest per Teamviewer und ähnlichen Programmen kostenlos übers Netz. Ein noch mehr bekanntes Beispiel wäre Skype. Wobei übers Netz natürlich auch innerhalb der EU kostenlos möglich ist.
  • 12.02.2016 19:51
    mikiscom antwortet auf mikiscom
    Benutzer BASE STATION schrieb:
    > Wenn Du ständig Reklame- oder Phishinganrufe bekommst dann hast
    >
    Du irgendwas falsch gemacht. Ich erhalte jedenfalls keine
    >
    solchen Anrufe.

    Zugegeben: Ja, am Anfang, als ich meinen ersten, und bisher letzten Festnetzanschluss hatte, habe ich mich zum einen ins Telefonbuch eintragen lassen und zum anderen bei einer Befragung über Vorlieben mitgemacht. Das wurde argumentiert mit die Wirtschaft sollte keine unnötigen Dinge herstellen, die niemand haben will und somit nur Ladenhüter sind. Das führte dazu, dass ich bis zu einem Anruf pro Tag bekam.

    Da ich aber schon von vielen Leuten gehört habe, dass die ebenfalls Reklameanrufe kriegen, müssten die schon alle Geheimnummern haben. Und dann können die sich die Nummer gleich sparen.

    Trotzdem bin ich mit meiner Handynummer, also nur erreichbar übers Handy zufrieden und sehe keinen Grund, warum ich das ändern sollte, da alles einwandfrei funktioniert. Schon allein, weil der Anruf vom Festnetz auf's Handy mehr kostet und das die Reklameleute vor eine größere Hürde stellt weil diese ihre Telefonanlage nur übers Festnetz laufen haben. Einem Handynutzer ist das egal. Und wie gesagt, einen Festnetznutzer mit dem ich auch sprechen will und dem es zu teuer ist, rufe ich gerne zurück.
  • 27.02.2016 11:26
    mikiscom antwortet auf mikiscom
    Nachtrag / Erfahrungsbericht:
    Am Mittwoch (24.02.16) hätte der T-Techniker mir den Anschluss legen sollen. Hatte nur geschimpft, dass die Telefondose hinter nem Schrank war und mögliche Fehler in der Geschwindigkeit auf das Zuleitungskabel geschoben. Aber wegen der Sache mit hinterm Schrank hat er dann wohl oder übel das Zuleitungskabel mit gemessen und sagte, dass der Anschluss verbunden wäre. Nach 10 Minuten sollte es laufen. Von wegen. Am Router blieb das Lämpchen für ADSL unverändert aus. Bis heute (Samstag) musste ich warten bis ein anderer Telekom-Techniker hier war denn der Anschluss war einfach Tod. Der 2te Techniker brachte schon draußen (in irgend einer Verteilerstation) die Sache in Ordnung. Mein Anschluss war dort falsch Verbunden. Mein Router zeigte bis dahin keine Verbindung und easybell (deren Hotline-Mitarbeiterin) meinte, meinen Router zu erkennen, auch wenn ich das Kabel rausgezogen hatte. Hatte der das auch beim zweiten messen gesagt, aber sie hatte trotzdem ein Signal.

    Ich bin überzeugt, die Techniker der rosa Pest machen extra Fehler wenn es um die Schaltung für die Konkurrenten geht, damit ahnungslose, verunsicherte Leute, erst recht noch die außer Festnetz nix haben eingeschüchtert werden und dann doch zur Telekom wechseln. Ich hatte dem ersten Techniker im Keller über die Schulter geschaut und gesehen, wie der 2 Adernpaare vertauscht hatte, war aber davon ausgegangen, dass der die im Verteilerkasten genauso passend dazu anschließt. Ich hab immerhin nen neuen Anschluss bekommen und der Zugang für meine Wohnung ist von nem anderen Nachbarn in Benutzung. Also nicht einfach die alte Verbindung wieder aktivieren.

    Bei einem Besuch bei utrace.de zeigte der mir dann übrigens eben als Anbieter QSC. Läuft also. :-)
    An dieser Stelle kann ich dann auch die Hotline von easybell loben. Es dauert zwar notorische 5 Minuten bis die Wartemusik sich ändert und nur die die, die durchgehalten haben bekommen danach ne andere Wartemusik und bald auch nen Menschen zu hören, der kümmert sich dann allerdings nach besten Möglichkeiten um das Problem und hält sein Versprechen, zurückzurufen auch tatsächlich ein.
    Und da das ne normale Festnetznummer ist, halten sich die Kosten stark in Grenzen oder entstehen bei ner Option gar nicht erst.