Diskussionsforum
Menü

"Vectoring ist nur eine Zwischenetappe zur Glasfaser"


01.02.2016 16:41 - Gestartet von Leiter Kundenverarsche³
Mich überrascht diese Meldung nicht im Geringsten. Ich hatte es ja schon mehrfach als Erwartung anklingen lassen. Schon doof, wenn die leere Phrase/Lüge der Vectoring-Dummlaller als solche entlarvt ist. Signifikanter Glasfaserausbau in Deutschland gibt's so nicht vor 2050.
Menü
[1] postb1 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
01.02.2016 19:17
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Mich überrascht diese Meldung nicht im Geringsten. Ich hatte es ja schon mehrfach als Erwartung anklingen lassen. Schon doof, wenn die leere Phrase/Lüge der Vectoring-Dummlaller als solche entlarvt ist. Signifikanter Glasfaserausbau in Deutschland gibt's so nicht vor 2050.

Also, ich verstehe das anders:
XGfast ist doch sowieso nur auf sehr kurzen Strecken sinnvoll, also wie im Beitrag ja angedeutet, Inhaus-Verkabelung oder bestenfalls kurze Kupferleitung innerhalb des Grundstücks.
Und solche möglichen Geschwindigkeiten braucht mann nur dann, wenn Glasfaser bis in den Keller liegt.
Wenn im Haus alles beim Alten Kupfer bleibt ohne Bauarbeiten, dann befeuert das doch eher den FTTB-Ausbau.
Menü
[2] tokiox antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
02.02.2016 13:45
Kann nur zustimmen. Wenn man sich allein nur auf den Wikipediaartikel zu Ethernet beschränkt gibt es bereits ausreichebd potentere Technologien weiche mit nur einem Kabel mit 4 Doppeladern auskommen.

Vor allen wenn die im Artikel genannten Voraussetzungen nicht bestehen muss eh neu verlegt werden und dann doch besser gleich eine bereits weit verbreitete Technologie oder halt GF. Wird dann auch noch günstiger da höhere Nachfrage.

Die sollen endlich aufhören mit diesen albernen Brückentechnologien!