Diskussionsforum
Menü

Nicht zu fassen


21.01.2016 19:26 - Gestartet von Clasta
Ist eben nach wie vor ein schwerfälliger Beamtenladen...

Wenn Dropbox zwei Tage lang offline wäre, stände das Unternehmen vor dem Abgrund.
Menü
[1] Marty McFly antwortet auf Clasta
21.01.2016 20:46
Benutzer Clasta schrieb:
Ist eben nach wie vor ein schwerfälliger Beamtenladen...

Wenn Dropbox zwei Tage lang offline wäre, stände das Unternehmen vor dem Abgrund.
Da gibt's aber nur 2gb kostenlos, bei der Telekom 25gb.
Menü
[2] saarland66 antwortet auf Clasta
21.01.2016 23:13
Benutzer Clasta schrieb:

Ist eben nach wie vor ein schwerfälliger Beamtenladen...

Wenn Dropbox zwei Tage lang offline wäre, stände das Unternehmen vor dem Abgrund.

Klar stände Dropbox dann vor dem Abgrund. Die NSA und die gesamten Amerikanischen Geheimdienste würden ausrasten wenn sie 2 Tage keine
Daten so einfach ausspionieren könnten....


Sorry aber der musste jetzt sein :-)
Menü
[3] cassiel antwortet auf Clasta
22.01.2016 10:27
Benutzer Clasta schrieb:
Ist eben nach wie vor ein schwerfälliger Beamtenladen...

Oh, ja! Durfte ich gerade neulich wieder erleben. Wollte im Kundencenter online einen Inklusivbenutzer (früher Mitbenutzer) einrichten. Selbst nach stundenlangem(!) probieren, recherchieren und frustrieren ein Ding der Unmöglichkeit. Bugreport an Telekom. Reaktion sinngemäß: "Da könnte ja jeder kommen". Ich will ja kein Denkmal von der Telekom gesetzt bekommen, sondern nur, dass eine Funktion richtig funktioniert, aber so ... muss man sich eben selber helfen