Diskussionsforum
  • 21.01.2016 14:17
    Axel.Rathey schreibt

    Woher wissen die Eltern welches der 3 Kinder es war?

    Zunächst mal sind es ja 3 Kinder. Es könnten neben den 2 Elternteilen also auch die 3 Kinder den Download angeboten haben. Die Eltern haben mit Recht bestritten, dass sie das haben. Es wird also vermutet, dass es eines der 3 Kinder war. Woher sollen denn nun die Eltern wissen, von welchem Kind der Download angeboten wurde. Es kann ja nicht verlangt werden, dass sie aufs gerade wohl oder Verdacht eines ihrer 3 Kinder damit belasten, wenn sie dafür keinen Beweis haben. Insofern ist die Entscheidung des OLG für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Darüber hinaus gibt es m.E. doch auch innerhalb der Familie eine Art Zeugnisverweigerungsrecht, zumindest, wenn die Kinder wie hier noch scheinbar im gleichen Haushalt wohnen.
    Es ist ja nicht verboten innerhalb der Familie den Internetzugang zu teilen.
  • 31.03.2017 10:50
    grafkrolock antwortet auf Axel.Rathey
    Das ist ja der Knackpunkt
    Hätten sie argumentiert, sie wüssten nicht, wer es war, wäre gar nichts passiert und die Beweislast hätte bei der Content-Mafia gelegen.
    Hier ging es aber gerade darum, dass die Eltern sagten, sie wüssten, wer es war, verraten es aber nicht.