Diskussionsforum
Menü

Laßt Euch doch von Unnoetigem Mobilfunk Techno-Schrott (UMTS) verstrahlen


01.10.2001 14:32 - Gestartet von multimeta
Laßt Euch doch von Unnoetigem Mobilfunk Techno-Schrott (UMTS) verstrahlen, den kein Mensch braucht. Aber jammert dann nicht in ein paar Jahren über die Gehirntumore Eurer Kinder. Ach ja, http://www.buergerwelle.de/, falls es Euch interessiert. Das ist nicht meine Homepage, sondern eine wirklich unabhängige, im Gegensatz zu dieser Lobby-Site hier.
Menü
[1] juergend antwortet auf multimeta
01.10.2001 16:51
Schau dir doch dies mal an:
Da sind sogar die Quellenangaben dabei, hier kann man alles nachprüfen, im Gegensatz zu den Bürgerwellen-Lügnern:

http://www.promobilfunk.de/unwahr.htm
Menü
[1.1] multimeta antwortet auf juergend
01.10.2001 17:13
Ihr wagt es von Lügen zu sprechen, das ist ja lächerlich. Es ist ja bekannt, daß hier seit langem Lobbyisten posten, die unglaublich glaubwürdig sind. Man fragt sich nur, was verfolgt die Buergerwelle für Ziele und was die Mobilfunklobby. Ein gemeinnütziger Verein und ein Konglomerat mächtiger Konzerne. Die Informationen, die ich persönlich auf buergerwelle.de gefunden haben, habe ich persoenlich ueberprueft, bisher habe ich keine Luege gefunden, z.B. sind die angegebenen Gehirntumorfälle von Dr. Vogelsang nachweisbar (stark gestiegene Quote in der Nähe von Antennen). Anders bei den Mobilfunkbetreibern, da habe ich schon sehr viele Lügen gefunden. Sehr interessant ist z.B. auch die Website http://www.dach-geld.de/. Da wird doch dreist dazu aufgefordert, lieber selbst Miete für Antennen zu kassieren, damit lieber der Nachbar verstrahlt wird als man selbst (abgesehen davon, dass unter der Antenne eine hohe Strahlung vorhanden ist - wir haben nachgemessen). Wie pervers denn noch.
Menü
[1.1.1] juergend antwortet auf multimeta
01.10.2001 17:20
Klar ist es besser, ein paar 1000 DM pro Jahr zu kassieren und weniger Strahlung abzubekommen als die Nachbarn 50 oder 150 Meter entfernt. Ist dreist aber logisch.
Die Fälle der Bürgerwelle entsprechen alle nicht der Wahrheit.
Wenn die Behauptungen der Bürgerwelle war wären, dann hätten wir jetzt eine 100x so hohe Totgeburtenrate und 2/3 aller deutschen Bundesbürger würde in den nächsten 10 Jahren sterben.
Außerdem muss erstmal ein Zusammenhang zw. Antennen und Gesundheit hergestellt werden, da sowas in 99,9999% der Gebiete anscheinend nicht auftritt wo Antennen vorhanden sind, also ist es wohl logisch dass hier etwas anderes "schuld" sein muss.
Als E+ im Allgäu mal eine Antenne aufgestellt hat, ist die Rate an Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen etc. bei den lokalen Ärzten in die Höhe geschnellt. Leider war die Antenne weder an Richtfunk noch Strom angeschlossen, man wollte bloß die Reaktionen testen.
Menü
[1.1.1.1] multimeta antwortet auf juergend
01.10.2001 17:50
So kann man sich selbst entlarven, lieber den Nachbar verstrahlen als mich selbst. Abgesehen davon, daß man sich selbst auch verstrahlt. Ich glaube eher der Buergerwelle (gemeinnuetziger Verein) als den Mobilfunkbetreibern und Lobbyistgen (Großkonzerne). Ich habe auf buergerwelle.de noch keine einzige Lüge gefunden, auf Ihrer Website aber schon einige. In letzter Zeit habe ich genug erfahren, um erhebliche Zweifel an der Ungefaehrlichkeit von Mobilfunk zu hegen. Selbst der Praesident des Bundesamtes fuer Strahlenschutz raet mittlerweise Kindern und Jugendlichen generell vom Telefonieren mit dem Handy ab und ebenso von Basisstationen in der Naehe von Wohnhaeusern, Kindergaerten, Krankenhaeusern usw. Ist der Mann nicht kompetent?

Und was ist mit der Ecolog-Studie, die von T-Mobil selbst in Auftrag gegeben wurde und deren Ergebnisse sowie Folgen im Bundestag zur Zeit heiss diskutiert werden? T-Mobil wollte die Veroeffentlichung der unangenehmen Ergebnisse verhindern, so hat sich das Ecolog-Institut selbst zur Veroeffentlichung der Ergebnisse entschlossen, gegen den Willen des Auftraggebers und ohne Ruecksicht auf die Tatsache, von diesem Kunden keine Auftraege mehr zu bekommen. Unter http://www.ecolog-institut.de koennen sehr alarmierende Ergebnisse eingesehen werden.
Menü
[1.1.1.1.1] Pavel antwortet auf multimeta
01.10.2001 20:17
Hallo,

was du schreibst ist nicht ganz falsch. Aber ich könnte inzwischen einfach nicht mehr auf mein Handy verzichten und selbst wenn würden alle um mich rum eines haben (bin meistens in der Großstadt). Aber ich versuch mein Handy dann jedenfalls so wenig wie möglich zu nutzen. Wenn ich nur mit jemanden quatschen will kann ich das auch von zuhause auch machen, außerdem günstiger.
Was ich sehr bedenklich finde ist Genion (heißt ja jetzt Genion home) von VIAG. Wer das nutz setzt sich voll der Strahlung aus (OK, nicht wenn das Handy auf Bereitschaft ist, aber wenn man Stundenlang telefoniert).
Ich persönlich bin zu der Meinung gelangt: In diesem Land wird alles Verboten was irgendwie gefährlich sein könnte (Bauaufsicht, TÜV, Gesetze,...), da kann ich auch darauf vertrauen das ich der Staat nicht zulässt dass seine Bürger verstrahlt werden, oder?

Gruß Thomas
Menü
[1.1.1.1.1.1] multimeta antwortet auf Pavel
02.10.2001 10:08
Darauf würde ich lieber nicht vertrauen und mich lieber selbst informieren und zwar bei allen Seiten, möglichst nicht nur bei der Mobilfunklobby, die mit allen Mitteln versucht, die ihr immer mehr wegschwimmenden Felle noch festzuhalten - Börsenkurse und immer röter werdende Zahlen, die bei UMTS noch röter werden werden, sprechen auch für sich. Man kann nur dazu raten, ein Handy so wenig wie möglich zu benutzen, für Notfälle mit kurzer Benutzung ist es O.K, aber ansonsten würde ich lieber die Finger davon lassen.
Menü
[1.1.1.1.2] juergend antwortet auf multimeta
01.10.2001 22:31
Es gibt leider keine Studie, die diese Schädlichkeit beweist, nur welche die besagen, daß es weltweit keine einzige Studie mit einem Beweis gibt. Und für ein Phänomen das nicht existiert kann man auch keinen Gegenbeweis bringen.
Ich will ja damit nicht sagen daß es nicht sein KÖNNTE, aber bis jetzt deutet leider nichts darauf hin.
Außerdem wer sagt, daß die BW eine gemeinnützige Einrichtung ist? Ich kenne die BW schon lange, an ihr verdienen auch viele.
Leider wäre die BW fast "Konkurs" gegangen, da die in der Vergangenheit ausgeführten Aktionen/Proteste/Unterschriftensammlungen immer schief gelaufen sind. Erst als man mit dem Mobilfunk Hass und Angst geschürt hat und Mobilfunk für jede erdenkliche Krankheit verantwortlich gemacht hat (Schlafstörungen; Herzkrankheiten; BSE; Kopfschmerzen; Müdigkeit ........) sind die Mitgliederzahlen erdenklich gestiegen (hauptsächlich allgemeine Handygegner) und der Verein läuft wieder wie ein gutes Wirtschaftsunternehmen.
Sollte uns das zu denken geben?
Menü
[1.1.1.1.2.1] multimeta antwortet auf juergend
02.10.2001 10:37
Deutet nichts darauf hin - absoluter Schwachsinn. "Daraufhindeuten" ist noch viel zu milde ausgedrückt. Es gibt genügend Studien, die die Schädlichkeit beweisen und es gibt natürlich auch eine Handvoll von "Studien" gekaufter Experten, die für die Mobilfunkindustrie lügen. Die Ecolog-Studie wurde sogar von T-Mobil in Auftrag gegeben und die Ergebnisse sind schlimm genug - siehe http://www.ecolog-institut.de Aber darauf gehst Du ja nicht ein, weil Dir die Argumente fehlen, typisch. Die Bürgerwelle ein Wirtschaftsunternehmen - jetzt wird noch lächerlicher. Der Monatsbeitrag von 5 DM ist freiwillig und man wird auch ohne diesen von dort unterstützt, allerdings kostet es auch Geld, Prospekte zu drucken, Informationsmaterial herzustellen, durch die Lande zu fahren usw. Bis vor kurzem war ja Mobilfunk noch ein Millardengeschäft mit der 15fachen Gewinnspanne im Vergleich zur Durchschnittsindustrie, aber damit es es jetzt ja gott sei dank vorbei. Die Zahlen werden immer röter werden und Du kannst nichts, absolut gar nichts daran ändern. Die Aktionen der Bürgerwelle sind schief gelaufen? Ja, wo denn? Ich weiß nur, daß seit einer Weile kaum noch ein "Experte" der Mobilfunkbetreiber es sich mehr wagt, gegen Referenten der Bürgerwelle anzutreten, da sie mehrmals jämmerlich untergegangen sind in den Bürgerveranstaltungen und sich total blamiert haben. Hiervon habe ich massenhaft Zeitungsartikel, die ich Dir zeigen kann. Ich war übrigens kein sogenannter "Handygegner" - was für eine schwachsinnige Formulierung - aber ein Techniker der Telekom selber plauderte aus dem Häuschen, als er sagte, daß die Wartungstechniker jetzt nur noch in Strahlenschutzanzügen auf die Masten klettern dürften - warum denn eigentlich, wenn das ganze so ungefährlich ist? Ihr habt einfach keine Argumente mehr, das ist ja auch kein Wunder und da versucht ihr es eben nur noch auf die primitive Art, indem ihr versucht, Leute zu verunglimpfen und zu diskreditieren, die sich der Zerstörung der Gesundheit entgegenstellen.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1] juergend antwortet auf multimeta
04.10.2001 15:42
Komisch ich kenne keinen Referenten der Bürgerwelle, der irgendeine Ahnung von der Technik an sich besitzt.
Das die BW ein Wirtschaftsunternehmen ist, müsste dir klar sein wenn du die Geschichte der BW verfolgst (aber nicht aus einem BW-Magazin bitte).
Das Referenten der Mobilnetzbetreiber vor der BW untergehen ist klar, genauso wie bin Laden in den USA und Bush in Afghanistan untergehen würden.
Und du solltest mal über die Homepage der BW surfen, die propagieren angebliche "Studien" die besagen, daß GSM von den Russen als Waffe entwickelt wurde und nun die westlichen Welten unterwandern will und die Länder selber darin verwickelt sind weil man uns alle in willenlose Arbeitszombies verwandeln will.
Darüber lohnt es sich nicht zu reden wirklich nicht.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1] multimeta antwortet auf juergend
04.10.2001 15:49
Ein Zitat eines unwesentlichen Website-Teils ist nicht gerade hilfreich. Ich habe von Dir immer noch keine Antwort auf die Ergebnisse der Ecolog-Studie bekommen, die von T-Mobil selbst in Auftrag gegeben wurde, deren Veröffentlichung verhindert werden sollte und die jetzt im Bundestag heiß diskutiert wird, da die Ergebnisse katastrophal ausgefallen sind. http://www.ecolog-institut.de/, zur Erinnerung. Die Ergebnisse dieser Studie müßten normalerweise zur sofortigen Einstellung des Mobilfunkbetriebs führen.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1.1] juergend antwortet auf multimeta
04.10.2001 16:26
Und warum führt dies dann nicht dazu? Weil alle korrupt sind und keiner auf unsere Gesundheit achtet?
Versteh doch, daß die BW nur Leute für sich gewinnen will, und wahrscheinlich schin selber von sich überzeugt ist. Es ist natürlich einfacher, seine Probleme egal welcher Art nicht auf die Verrohung der Gesellschaft, die Mehrbelastung am Arbeitsplatz etc. etc. zurückzuführen, sondern jedes Problem auf einen Grund zu minimieren. Dieses schüren von Angst und Hass hat schon so oft in der Geschichte funktioniert und es sind Millionen draufgegangen.
Viele Leute wollen halt einfach daran glauben und/oder sind einfach minderbemittelt. Ich kenne keinen der Protestanten, der mir auf eine Mobilfunkfrage antwort geben kann. Und dann ziehen die auch noch ihre 8-jährigen Kinder mit auf die Straßen.

Zum Thema Studien: Wir können uns nur alle Studien ansehen, und leider gibt es keinen Beweis.
Menü
[1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] multimeta antwortet auf juergend
04.10.2001 16:37
Es gibt aber mehr als eindeutige Hinweise und nicht die Bürger müssen beweisen, daß Mobilfunk unschädlich ist, sondern der Betreiber - Produkthaftung, originäre Nachweispflicht. Dies ist nicht geschehen und wird auch nicht geschehen, weil die Beweise für die Schädlichkeit längst massenhaft existieren und der Mobilfunkmarkt noch weiter abbröckeln würde als es sowieso schon der Fall ist. Es gibt nicht eine Versicherung, die das Gesundheitsrisiko Mobilfunk für die Betreiber versichert, da den Versicherungen das Risiko zu hoch ist. Außerdem: Selbst wenn die Betreiber recht hätten, daß sie keine Beweise für die Schädlichkeit hätten (was nicht der Wahrheit entspricht, allein die Ecolog-Studie genügt schon völlig), müssen sie beim ersten nachgewiesenen Gehirntumorfall (der definitive Kausalitätsnachweis ist nur noch eine Frage der Zeit) zahlen, zahlen, zahlen, denn (geheuchelte) Unkenntnis schützt vor Strafe nicht. Aber was nützt das der Familie des Toten, wenn sie den Menschen verliert. Nach wie vor kann mich kein Großkonzern überzeugen, wie menschenfreundlich er ist. Manche Äußerungen, die ich von den Mobilfunkbetreibern und Dächervermarktern schon selbst wortwörtlich gehört habe, zeugen vom Gegenteil (Expertenkauf und Verstrahlung der Nachbarn etc.).
Menü
[1.1.1.1.3] el padre antwortet auf multimeta
04.10.2001 23:41
Ihren Standpunkt in Ehren, aber zu behaupten, auf der www.xxxxxwelle. de noch keine Lüge gefunden zu haben, heisst entweder, die Seite nicht komplett angeschaut zu haben ( siehe Leserbriefe Leo K. ...sch... jetzt mach ich auch schon Werbung für diese Fun-Page) oder Sie sind wirklich so gläubig, das Sie alles was Sie lesen für die Wahrheit halten.
Gruß
el padre
Menü
[1.1.1.1.3.1] multimeta antwortet auf el padre
05.10.2001 08:52
Nee, ich bilde mir selber eine Meinung aus vielen Quellen und da kommen die Mobilfunkbetreiber aufgrund vieler Lügen und Ungeheuerlichkeiten gaaaanz schlecht weg.
Menü
[1.1.1.1.3.1.1] el padre antwortet auf multimeta
05.10.2001 20:57
tolle Logik. Demzufolge schaut sich jemand, der mit Unfalltoten zu tun hat auch keine Seiten der Autoindustrie an? Halten Sie das nicht für sehr einseitig? Mich mit einem Contra-Problem mit der xxxxxwelle zu idendifizieren fällt sicher leichter.
Gruß
el padre
Menü
[1.1.1.1.3.1.1.1] multimeta antwortet auf el padre
06.10.2001 08:56
Ich hatte gesagt, ich bilde mir eine Meinung aus vielen Quellen, darunter sind natürlich auch Aussagen und Webseiten der Mobilfunkbetreiber. Der gesunde Menschenverstand und normale Logik führen dabei für mich eindeutig zu der Erkenntnis, daß nicht die Bürgerwelle schwere Körperverletzungen verursacht. Aussagen von Mobilfunkbetreibern wie "Verstrahlen Sie doch lieber Ihren Nachbarn als sich selbst" u.a. (sinngemäß) sprechen für sich selbst, die überzeugen mich auch ohne Bürgerwelle. Oder "unter dem Turm strahlt es nicht"... Ha, ha, ha.
Menü
[1.1.2] wolfsblut antwortet auf multimeta
02.10.2001 08:41
Benutzer multimeta schrieb:
Ihr wagt es von Lügen zu sprechen, das ist ja lächerlich. Es ist ja bekannt, daß hier seit langem Lobbyisten posten, die unglaublich glaubwürdig sind. Man fragt sich nur, was verfolgt die Buergerwelle für Ziele und was die Mobilfunklobby. Ein gemeinnütziger Verein und ein Konglomerat mächtiger Konzerne. Die Informationen, die ich persönlich auf buergerwelle.de gefunden haben, habe ich persoenlich ueberprueft, bisher habe ich keine Luege gefunden, z.B. sind die angegebenen Gehirntumorfälle von Dr. Vogelsang nachweisbar (stark gestiegene Quote in der Nähe von Antennen). Anders bei den Mobilfunkbetreibern, da habe ich schon sehr viele Lügen gefunden. Sehr interessant ist z.B. auch die Website http://www.dach-geld.de/. Da wird doch dreist dazu aufgefordert, lieber selbst Miete für Antennen zu kassieren, damit lieber der Nachbar verstrahlt wird als man selbst (abgesehen davon, dass unter der Antenne eine hohe Strahlung vorhanden ist - wir haben nachgemessen). Wie pervers denn noch.


Also sei mir nicht böse, aber das einzige was hier lächerlich ist, sind Deine Beiträge. Und die auf deiner "Bürgerwelle" wären eigentlich zum Totlachen, wenn es nicht nicht schon wieder traurig genug wäre, daß eine Gruppe von Leuten nichts besseres zu tun hat, als mit zweifelhaften "Studien" Menschen restlos zu verunsichern. Denn ein anderes Ziel können diese Seiten (und davon gibt es einige im Netz) ja nicht haben. Auf irgeneiner habe ich sogar schon eine Bedienungsanleitung entdeckt für das Problem "Wie werde ich einen Mobilfunksender los" Da Steht doch tatsächlich, man bräuchte 100 Ziegen und zwei Tierärzte u.s.w.... Aber das soll ja keine Witzseite sein.
Das von juergend gebrachte Beispiel mit der E-Plus - Antenne kannte ich auch schon, nur etwas anders. Da ging es um einen Fernmeldemast, wegen dem die Kühe keine Milch mehr gaben. Das Problem war nur, der Mast war nicht in Betrieb. So viel zu den "seriösen Studien". Wenn es welche gäbe, bräuchte man die nämlich nicht auf solchen dubiosen Internetseiten veröffentlichen sondern in Fachzeitschriften.
Ansonsten würde ich den Gegnern raten, schafft Euch kein Mobiltelefon an, und ärgert Euch dann nachts um drei auf der Landstraße, weil Ihr bei einer Autopanne keine Hilfe holen könnt.
Im übrigen würde ich empfehlen, von Formulierungen wie "verstrahlt" Abstand zu nehmen, es geht hier ja schließlich nicht um die Folgen einer Kernwaffenexplosion.
Menü
[1.1.2.1] wolfsblut antwortet auf wolfsblut
02.10.2001 08:45
Ach so, eines hatte ich noch vergessen. Wie habt "IHR" denn "gemessen"? Unter einer Sektorantenne hast Du mit Sicherheit keine "hohe Strahlung". Aber nach Deiner Theorie will ich Dir sicher nur Mist erzählen, da ich beruflich zur "Mobilfunklobby" gehöre.
Menü
[1.1.2.1.1] multimeta antwortet auf wolfsblut
02.10.2001 10:01
Mit Spektrumanalyzer etc. 1000 Mikrowatt pro Quadratmeter noch 20 Meter unter der Antenne, Grenzwert eingehalten wie bei allen Antennen - wie auch bei den Radarkrebsfällen, die NICHT von den 5 % Röntgenstrahlung herrühren, sondern von den 95 % hochfrequenter gepulster Mikrowellenstrahlung - mit prima eingehaltenen Grenzwerten. Kinder können sich nicht wehren, an die sollte man auch mal denken und es gibt bessere, sauberere Arten, Geld zu verdienen.
Menü
[1.1.2.1.1.1] koelli antwortet auf multimeta
04.10.2001 18:09
Komisch: Über die Strahlenbelastung durch Handymasten wird heiß diskutiert. Aber über den erwiesenen massiven Elektrosmog durch die Oberleitungen der Bahn redet niemand. Was glaubt ihr eigentlich, wie gesund ein Lokomotivführer lebt? Den ganzen Tag unter der 380000 Volt Oberleitung sitzend. Und da wird dem Ottonormalverbraucher erzählt, dass schon der Radiowecker am Bett weg muss. Das sind Relationen!
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] multimeta antwortet auf koelli
04.10.2001 19:18
Äpfel und gepulste Birnen lassen sich schwerlich miteinander vergleichen. Ich habe auch noch keinen Lokführer im Strahlenschutzanzug gesehen.
Menü
[1.1.2.2] multimeta antwortet auf wolfsblut
02.10.2001 09:58
100 Ziegen, wie lächerlich. Ja, ja, die Mobilfunklobby spricht lieber von "Funken" als von Strahlen, aber es heißt nun mal "Bundesamt für Strahlenschutz" und nicht "Funkenschutz". Das Interview des Präsidenten ist mittlerweile hinlänglich bekannt und die von T-Mobil in Auftrag gegebene Ecolog-Studie mit ihren schlimmen Ergebnissen auch. Aber Euch Ignoranten scheint ja nicht einmal so etwas zu stören, für Eure grenzenlose mobile Freiheit, auf in eine strahlende Zukunft. Die Telekom selbst spricht übrigens von Strahlenschutzanzügen, die jetzt notwendig sind (warum eigentlich) und nicht von Funkenschutzanzügen. Aber Ihr findet ja kein anderes Mittel mehr, als gemeinnützige Vereinigungen zu diskreditieren, die es sich wagen, gegen ein Milliardengeschäft vorzugehen. Gott sei Dank wird es jetzt langsam aber sicher ein Milliardenverlust und bei UMTS werden viele die Reißleine ziehen müssen, gott sei dank, denn den Müll braucht kein Mensch. Für den Notfall (Unfall etc.) ist ein ausgeschaltetes Handy ja zu empfehlen, das man dann einschalten kann für eine kurze Nutzung, wenn es um Menschenleben geben, für die Massennutzung gibt es keine logische Begründung und die Kurve samt Börsenkursen zeigt steil nach unten und das wird so weitergehen.
Menü
[1.1.2.2.1] Habt ihr tomaten auf den Augen?
ad-computer antwortet auf multimeta
02.10.2001 10:51
Nur so eine Frage zu eurem albernen benehmen.
Geht es hier nicht um den Start von UMTS in Japan?
Nicht um irgendwelche Strahlung!

Also noch einen schönen Tag.

Und streitet noch schön.

PS:
Es ist schade das beide Seiten nur auf ihre Argumenten vorbringen und nicht probieren die der anderen zuverstehen und zu diskutieren. Aber vielleicht ist euch das Wort einfach nur fremd und ihr schmeißt euch nen bischen was an den Kopf na denn ich freue mich schon auf die nächste Diskusion zu irgend einem anderen Thema von euch.
Menü
[1.1.2.2.1.1] multimeta antwortet auf ad-computer
02.10.2001 11:07
Sorry, aber Gesundheit geht bei mir vor Profit. Und die Menschen in Japan haben auch keine andere Gesundheit, abgesehen davon, daß sie sich vielleicht ein bißchen gesünder ernähren.
Menü
[1.1.2.3] golem com antwortet auf wolfsblut
05.10.2001 15:37
Benutzer wolfsblut schrieb:

Das von juergend gebrachte Beispiel mit der E-Plus - Antenne kannte ich auch schon, nur etwas anders. Da ging es um einen Fernmeldemast, wegen dem die Kühe keine Milch mehr gaben. Das Problem war nur, der Mast war nicht in Betrieb. So viel zu den 'seriösen Studien'.

Also diese regelmäßigen Unterhaltungen über Mobilfunk und Gesundheit sind ganz nett, da kann man gut beobachten, aus welchem Anlass man gläubig wird und was für Denkmuster man im Durchschnitt so entwickelt in Glaubensfragen.

Und wenn immer wieder all diese Leute und Kühe krank werden unter den abgeschalteten Mobilfunkmasten, dann bin ich jedes mal wieder erstaunt. Nein, über die kranken Leute und Kühe eigentlich weniger, sondern über die vielen abgeschalteten Antennen. Stehen da einfach überall in der Landschaft rum, und keiner betreibt sie. Einfach so hingebaut und dann aufgegeben. Oft Wochen und Monate lang (so lange brauchen die Kühe ja schon, um krank zu werden), bis unter Umständen jemand auf die Idee kommt, dass man so ein Ding doch eigentlich auch in Betrieb nehmen könnte.

Vielleicht ist das so wie mit meinem Handy. Wenn ich es mir im Auto ans Ohr gehalten habe, war es immer ausgeschaltet. Vor allem dann, wenn die Polizei hinter mir hergefahren ist.
Menü
[1.1.2.3.1] multimeta antwortet auf golem com
05.10.2001 15:48
Man kann Dir nur wünschen, daß Du gesund bleibst. Sollte es aber anders kommen, dann jammer nicht rum und halt Dir weiter Dein Handy ans Ohr. Das ist ein solcher Schwachsinn mit den abgeschalteten Masten, das man ihn gar nicht erst noch kommentieren möchte. Die Mobilfunklobby ist erfinderisch im Ausdenken immer neuer Lügen. Aber es wird ihr gehen wie den fallenden Kursen, denn diese haben schon immer die Entwicklung vorweggenommen.
Menü
[1.1.2.3.1.1] golem com antwortet auf multimeta
05.10.2001 16:01
Benutzer multimeta schrieb:
Man kann Dir nur wünschen, daß Du gesund bleibst. Sollte es aber anders kommen, dann jammer nicht rum und halt Dir weiter Dein Handy ans Ohr. Das ist ein solcher Schwachsinn mit den abgeschalteten Masten, das man ihn gar nicht erst noch kommentieren möchte. Die Mobilfunklobby ist erfinderisch im Ausdenken immer neuer Lügen. Aber es wird ihr gehen wie den fallenden Kursen, denn diese haben schon immer die Entwicklung vorweggenommen.

Ich vermute, ich wurde missverstanden...

Imma loggäää bleiwe.
Menü
[1.1.2.3.1.1.1] multimeta antwortet auf golem com
05.10.2001 16:19
Ja, war etwas mißverständlich, sorry. Aber nach nochmaligem Lesen Deines Beitrags habe auch ich ihn jetzt verstanden...