Diskussionsforum
Menü

Neues Telekom VDSL - kein Call-by-call


05.08.2016 23:45 - Gestartet von k.reiners
Auf der Suche nach Fluchtmöglichkeiten vor der 19 ct/min-Abzocke der DT für Verbindungen zum Mobilfunk versucht, einige CbC-Gespräche über verschiedene Anbieter zu führen, gingen offenbar alle über die DT. Testanrufe mit Anbietervorwahl-0310 führen sämtlich zu der netten, aber unerwünschten Ansage "Sie telefonieren im Netz der Deutschen Telekom". Weiß nicht, ob über an dem Anschluß vor Vectoring CbC möglich war, Vormieter hatte schon Vectoring und war offenbar nicht an CbC interessiert). Frage: Gilt die Verpflichtung der DT zur Bereitstellung von CbC nicht für VDSL? Gibt es ein technisches Hindernis? Müsste nicht, wenn entgegen der Nutzung der Vorwahl eines anderen CbC-Anbieters dies nicht zustande kommt und doch das Gespräch über die 'DT geführt wird, eine Ansage erfolgen, dass die DT das Gespräch zu ihren Tarifen berechnen wird?
Menü
[1] Rotbaertchen antwortet auf k.reiners
03.10.2016 00:25
Benutzer k.reiners schrieb:
Frage: Gilt die Verpflichtung der DT zur Bereitstellung von CbC nicht für VDSL?

Ja.

Gibt es ein technisches Hindernis?

Nein.

Müsste nicht, wenn entgegen der Nutzung der Vorwahl eines anderen CbC-Anbieters dies nicht zustande kommt und doch das Gespräch über die 'DT geführt wird, eine Ansage erfolgen, dass die DT das Gespräch zu ihren Tarifen berechnen wird?

Nein. Aber am Ausbleiben der Tarifansage hörst Du, dass der Call nicht über CbC geführt wird.
Menü
[2] mho73 antwortet auf k.reiners
03.10.2016 09:50

einmal geändert am 03.10.2016 09:50
Benutzer k.reiners schrieb:
Testanrufe mit Anbietervorwahl-0310 führen sämtlich zu der netten, aber unerwünschten Ansage "Sie telefonieren im Netz der Deutschen Telekom".

Ich verstehe nicht, was das mit CbC zu tun haben soll. Natürlich erhältst Du diese Ansage, wenn Du einen Anschluss bei der Telekom hast und keine Preselection geschaltet hast. Das heißt nicht, dass Du kein CbC nutzen kannst.

Müsste nicht, wenn entgegen der Nutzung der Vorwahl eines anderen CbC-Anbieters dies nicht zustande kommt und doch das Gespräch über die 'DT geführt wird, eine Ansage erfolgen, dass die DT das Gespräch zu ihren Tarifen berechnen wird?

Auch hier verstehe ich den Hintergrund der Frage nicht. Es gibt keinen Mechanismus, der dazu führt, dass trotz CbC-Vorwahl das Gespräch trotzdem über die Telekom geführt wird. Entweder das Gespräch kommt über den gewählten CbC-Anbieter zustande oder überhaupt nicht.
Bist Du sicher, dass Du die Sache richtig vestanden hast?

Schöne Grüße,
Markus
Menü
[2.1] k.reiners antwortet auf mho73
03.10.2016 23:35
Hallo Markus,
bei der Testnummer aus "Anbietervorwahl gefolgt von 0310" (also z.B. 01070-0310) hört man bei einem Festnetz-Anschluss der Telekom normalerweise die Ansage, dass man im Netz von Vodafone telefoniert, viele Anbieter geben dazu noch den Preis an von 3 ct/Min. oder so ähnlich. Damit kann man sicher sein, nicht die Tarife der Telekom, sondern die der anderen Anbieter zahlen zu müssen. Das ist bei meinem neuen VDSL-Anschluß der Telekom aber nicht mehr so. Hier hört man, ganuz gleich welche Anbieter-Vorwahl man wählt, die ansage, dass man im Netz der DT telefoniere, also genau das, was man eigentlich vermeiden wollte.
Neu gegenüber meiner Anfrage ist aber jetzt nach meiner Beschwerde bei der DT, dass man zwar weiterhin mit der Testnummer 0310 die Ansage DT hört, aber bei tatsächlicher Nutzung der Anbieter-Vorwahl 01070 (Vodafone, Entsprechendes gilt für die anderen Cbc-Anbieter) vor einer echten Teilnehmer-Rufnummer (also z.B. 01070-01234 56789) die Verbindung wie gewünscht über diese Fremd-Anbieter zustande kommt; entsprechend hört man auch deren Preisansage (wenn auch oft nur noch das Ende derselben, da der Anfang leider stumm geschaltet ist). Das Problem ist also bei telekom-VDSL, dass die Testnummer 0310 (wie auch 0311 für Ortsnetz) zu einer falschen Ansage führt, obwohl die Cbc-Verbíndung richtig geschaltet wird.
Alles klar?
KR
Menü
[2.1.1] mho73 antwortet auf k.reiners
25.10.2016 09:02
Ich sehe hier kein Problem. Du kannst CBC nutzen, es liefert Dir einen richtigen Tarifhinweis und funktioniert.

Du hast den Sinn der 0310-Nummer nicht richtig verstanden. Diese sagt Dir an, welcher Dein voreingestellter Netzbetreiber ist, was sie ja auch tut. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, diese Nummer in Verbindung mit einer Anbietervorwahl zu nutzen, dafür ist sie nicht da.

Menü
[2.1.1.1] k.reiners antwortet auf mho73
25.10.2016 09:45
Benutzer mho73 schrieb:
Ich sehe hier kein Problem. Du kannst CBC nutzen, es liefert Dir einen richtigen Tarifhinweis und funktioniert.

Du hast den Sinn der 0310-Nummer nicht richtig verstanden. Diese sagt Dir an, welcher Dein voreingestellter Netzbetreiber ist, was sie ja auch tut. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, diese Nummer in Verbindung mit einer Anbietervorwahl zu nutzen, dafür ist sie nicht da.

Sorry, da muss ich widersprechen. "Durch Anwahl der Testrufnummern 0310 und 0311 kann geprüft werden, über welchen Verbindungsnetzbetreiber (VNB) die Gespräche geführt werden. Die 0310 sagt den VNB für Fernverbindungen an, die 0311 den VB für Ortsverbindungen.Bei TNBs ohne Call-by-Call/Preselection-Angebot entspricht die VNB-Ansage folglich einer TNB-Ansage." (https://grauepost.wordpress.com/category/prufen-messen/prufnummern/). Und es war im analogen Netz so geschaltet, dass man mit der Prüfnummer hinter der Anbieterworwahl testen konnte, ob der Anbieter tatsächlich in dem eigenen Ortsnetz geschaltet war, denn das war keineswegs selbstverständlich.