Diskussionsforum
  • 12.01.2016 10:35
    postb1 schreibt

    cbc ist immer noch sinnvoll...

    ...zumindest solange die etablierten Anbieter pro Min vom Festnetz in die Mobilnetze 19-22ct aufrufen.
    Während eine Flatrate ins Festnetz inzwischen nahezu Standard ist, werden Flatrates in die Mobilnetze bei DSL/Telefontarifen nicht angeboten, bzw nur über Koppelangebote wie Magenta 1.
  • 12.01.2016 11:00
    Beschder antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > ...zumindest solange die etablierten Anbieter pro Min vom
    >
    Festnetz in die Mobilnetze 19-22ct aufrufen.
    > Während eine Flatrate ins Festnetz inzwischen nahezu Standard
    >
    ist, werden Flatrates in die Mobilnetze bei DSL/Telefontarifen
    >
    nicht angeboten, bzw nur über Koppelangebote wie Magenta 1.

    Und die Auslandstelefonate sollte man bei CBC auch nicht unterschätzen.
  • 12.01.2016 12:03
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > ...zumindest solange die etablierten Anbieter pro Min vom
    >
    Festnetz in die Mobilnetze 19-22ct aufrufen.

    Richtig. Das ist Abzocke. Bei Auslandstelefonaten sieht es ähnlich aus. Imho, sollte CbC nicht wegfallen. Falls es jedoch abgeschafft werden würde, gibt es aber - entgegen des Artikelwortlauts - auch für Telekomkunden noch Möglichkeiten für günstige(re) Verbindungspreise in den Mobilfunk und ins Ausland. Als langjähriger Nichtkunde habe ich mich sehr mit den offenen Callthrough-Diensten angefreundet. Besonders bei Festnetz- oder 0800er-Einwahlen schlagen diese die Angebote der CbC-Anbieter. Allerdings müsste der Regulierer bei Abschaffung von CbC wenigstens dafür sorgen, dass die CbC-Einwahlen nicht mehr gesperrt werden dürfen. Das ist eine ganz üble Praxis von Telekom, Vodafone und Co...

    > Während eine Flatrate ins Festnetz inzwischen nahezu Standard
    >
    ist, werden Flatrates in die Mobilnetze bei DSL/Telefontarifen
    >
    nicht angeboten, bzw nur über Koppelangebote wie Magenta 1.

    Naja, die Telekom hatte doch einmal Allnetflattarife im Angebot, hat diese dann aber nach nur wenigen Wochen wieder eingestampft. Warum bleibt ihr großes Geheimnis. Gerade bei den Koppelangeboten mit teuren Mobilfunktarifen macht eine "kostenlose" Allnetflat überhaupt keinen Sinn. Wenn ich auf einem Mobil-Gerät schon eine Flat habe, dann brauche ich nicht noch eine im Festnetz und vice versa.

    Die Telekom ist aber auch nicht der Nabel der Nabel der Welt. Anbieter wie easybell, o2 oder Vodafone bieten nämlich sehr wohl Allnetflats an. Ich selbst habe seit wenigen Tagen eine bei Vodafone geschaltet bekommen und finde das prima. Ich bin nur für Auslandstelefonate auf CbC angewiesen.
  • 12.01.2016 12:40
    einmal geändert am 12.01.2016 12:41
    postb1 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

    > Wenn ich auf
    >
    einem Mobil-Gerät schon eine Flat habe, dann brauche ich nicht
    >
    noch eine im Festnetz und vice versa.
    Also, zuhause bevorzuge ich immer noch das Festnetztelefon. Eigentlich seit der IP-Umstellung mehr denn je, wir haben inzwischen 5 Telefone im Haus verteilt, vom aktuellen DECT bis zum Uralt-Wählscheibenapparat, jedes mit eigener Festnetznummer - dazu noch 5 weitere registrierte Nummern, die für irgendwas mal als Reserve dienen. Die Bereitstellung von bis zu 10 Nummern kostet ja nix extra. Ist eine komfortable Angelegenheit; unser "Telefonierverhalten" hat sich seit der Umstellung von Analog auf IP dadurch deutlich wieder richtung Festnetz verlagert.

    > Die Telekom ist aber auch nicht der Nabel der Nabel der Welt.
    >
    Anbieter wie easybell, o2 oder Vodafone bieten nämlich sehr
    >
    wohl Allnetflats an. Ich selbst habe seit wenigen Tagen eine
    >
    bei Vodafone geschaltet bekommen und finde das prima. Ich bin
    >
    nur für Auslandstelefonate auf CbC angewiesen.
    Richtig. Aber easybell ist nicht flächendeckend vertreten und bei VF kostet die Mobilflat extra knapp 15€/Mon. Wenn ich da gegenrechne mit einer cbc-Vorwahl kann ich damit bei 3ct/min fast 500Minuten telefonieren...soviel kommt nicht mal aus versehen zusammen pro Monat...
    Zumal auch an IP etgegen oftgehörten anderslautenden Kommentaren das cbc-Verfahren völlig problemlos funktioniert.
    Man muß halt aufpassen, welchen Anbieter man bevorzugt, bin derzeit mit 01085 zufrieden, die geben quartalsweise Preisgarantien, so daß man nicht täglich hier Vergleichslisten durchforsten muß.

    Immer wieder genannte Alternativen wie Sipgate & co sind schließlich auch nicht kostenlos.
  • 12.01.2016 13:54
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > Also, zuhause bevorzuge ich immer noch das Festnetztelefon.

    Bei mir war es nie anders. Bis auf Congstarzeiten mit NGN-Zufallsverbindung. Da war mir der Mobilfunk lieber...

    > Ist eine komfortable Angelegenheit; unser "Telefonierverhalten" hat sich seit der
    >
    Umstellung von Analog auf IP dadurch deutlich wieder richtung
    >
    Festnetz verlagert.

    Naja, dann aber wohl eher auf Grund der mehreren Rufnummern, die aus der IP-Umstellung resultieren. Mit einem Analoganschluss würden wir auch nicht mehr auskommen. Sobald nur eine Frau dauerhaft im Haushalt ist, kann man das komplett vergessen. :-) Wie komfortabel das ist musst du mir nicht erklären. Ich habe an meinem ISDN-Anschluss auch 3 Rufnummern fix zugewiesen, der Rest ist angesammelte Reserve bzw. dient teilweise auch fix über die Vermittlungsstelle geschaltet der weltweiten mobilen Erreichbarkeit über eine Festnetznummer. ;-)

    > Richtig. Aber easybell ist nicht flächendeckend vertreten und
    >
    bei VF kostet die Mobilflat extra knapp 15€/Mon.

    Jap. Easybell nutzt seit jeher nur das Telefonica-Netz, Vodafone ist mit 14,99 € leider der Teuerste (sofern wenn man als langjähriger Kunde keine Dauerrabatte mit denen ausgehandelt hat - ich zahle rein rechnerisch eben nur ca. 7 € dafür) und bei o2 hat man immer das Drossel- und Endgerätemanko (was für Durchschnittsverbraucher allerdings eher weniger relevant ist).

    > Wenn ich da
    >
    gegenrechne mit einer cbc-Vorwahl kann ich damit bei 3ct/min
    >
    fast 500Minuten telefonieren...soviel kommt nicht mal aus
    >
    versehen zusammen pro Monat...

    Jaja, so spitz gerechnet ist das ja auch absolut richtig. Kommt halt aber eben auch auf die übrigen Umstände an. Bei mir eben Rabatte und die Lage der Wohnung. Ich kann hier mit dem Handy nicht wirklich ordentlich telefonieren. Und selbst wenn diese Bedingungen nicht gegeben sind, mag es sich u. U. trotzdem noch lohnen bei 15 € Aufpreis. Drillisch ist bisher der einzige Mobilfunker, der mit seinen Tarifen diesen Preispunkt im o2-Netz unterbietet.

    > Zumal auch an IP etgegen oftgehörten anderslautenden
    >
    Kommentaren das cbc-Verfahren völlig problemlos funktioniert.

    Ist aber schon komisch, dass es da vermehrt entsprechende Meldungen gibt. Irgendeinen Hintergrund muss das doch haben.

    > Man muß halt aufpassen, welchen Anbieter man bevorzugt, bin
    >
    derzeit mit 01085 zufrieden, die geben quartalsweise
    >
    Preisgarantien, so daß man nicht täglich hier Vergleichslisten
    >
    durchforsten muß.

    Das finde ich - trotzt Tarifansagen - problematisch bei CbC. Man hat laufend Preisschwankungen und muss vorher nachsehen. Bei offenem CT ist der Preis halt immer fix und schon an der Einwahl erkennbar.

    > Immer wieder genannte Alternativen wie Sipgate & co sind
    >
    schließlich auch nicht kostenlos.

    Und erfordern eben immer eine Anmeldung ggf. sogar Guthabenaufladungen. Das schreckt per se schon viele ab und ist einfach auch zu unflexibel, weil man dann in deren Tarifierung gefangen ist. Man müsste sich also geleich mehrfach bei verschiedenen Anbietern anmelden. Ich sehe daher als einzige echte Alternative wirklich nur oCT an. Das kann mal günstiger als CbC sein (Gratisverbindungen) oder etwas teurer (Servicenummern). Aber günstiger als die Providertarife ist es allemal.
  • 12.01.2016 18:25
    cassiel antwortet auf postb1
    Benutzer postb1 schrieb:
    > mal als Reserve dienen. Die Bereitstellung von bis zu 10
    >
    Nummern kostet ja nix extra. Ist eine komfortable
    >
    Angelegenheit;

    Die 10 Nummern haben wird schon gefühlt ewig im Gebrauch. Tel. Fax., mit und ohne AB, mehrere Teilnehmer im Haushalt. Da sind 10 MSN nicht zu wenig.

    > Zumal auch an IP etgegen oftgehörten anderslautenden
    >
    Kommentaren das cbc-Verfahren völlig problemlos funktioniert.
    >
    Man muß halt aufpassen, welchen Anbieter man bevorzugt, bin
    >
    derzeit mit 01085 zufrieden, die geben quartalsweise
    >
    Preisgarantien, so daß man nicht täglich hier Vergleichslisten
    >
    durchforsten muß.

    Ich handhabe das ähnlich. Ich bin mit 010011 sehr zufrieden, da günstig und konstant. Hab das als quasi-Preselection schon allen Mobilfunknummern im Speicher hinzu gefügt.
  • 15.01.2016 11:36
    Molenda antwortet auf postb1
    Benutzer BASE STATION schrieb:
    > > Während eine Flatrate ins Festnetz inzwischen nahezu Standard
    > >
    ist, werden
    > >
    Flatrates in die Mobilnetze bei DSL/Telefontarifen nicht
    > >
    angeboten
    >
    > Mindestens ein renommierter und etablierter Anbieter hat eine
    >
    allnet flat an ADSL gekoppelt für unter 30€:
    >
    > http://www.easybell.de/komplettanschluss/komplett-allnet.html

    Es gibt in der Tat einige Angebote:
    http://www.teltarif.de/tarife/telefon-internet/...?...