Diskussionsforum
Menü

Was für eine Milchbubenrechnung!


15.08.2016 23:36 - Gestartet von Ken Stunich
einmal geändert am 15.08.2016 23:38
48Ports x 6000 MiniDSLAMS = 288.000 Ports nicht 300.000! Und es gibt genügend KVZ an denen nicht mal 48 Haushalte hängen!

Weiterhin frage ich mich wo der Stromanschluss hin kommen soll?! Sicherlich wieder Stromsäulen - Optisch absolut daneben.
Menü
[1] Hasi16 antwortet auf Ken Stunich
16.08.2016 09:43
Benutzer Ken Stunich schrieb:
48Ports x 6000 MiniDSLAMS = 288.000 Ports nicht 300.000! Und es gibt genügend KVZ an denen nicht mal 48 Haushalte hängen!

Das stimmt, insbesondere, da die Dinger ja nich voll ausgelastet sind, werden es vermutlich eher "nur" 100000 Haushalte werden...

Weiterhin frage ich mich wo der Stromanschluss hin kommen soll?! Sicherlich wieder Stromsäulen - Optisch absolut daneben.

Also Strom gibt es wirklich überall! Die maximale Entfernung ist tendenziell "die andere Straßenseite". Und ob die Optik dabei wirklich so relevant ist, wenn man dafür endlich schnelles Internet bekommt?

Viele Grüße
Menü
[1.1] butzepapa antwortet auf Hasi16
16.08.2016 10:35
Benutzer Hasi16 schrieb:
Benutzer Ken Stunich schrieb:

soll?! Sicherlich wieder Stromsäulen - Optisch absolut daneben.

Also Strom gibt es wirklich überall! Die maximale Entfernung ist tendenziell "die andere Straßenseite". Und ob die Optik dabei wirklich so relevant ist, wenn man dafür endlich schnelles Internet bekommt?

Viele Grüße
Die grösste mir bekannte Entfernung sind 350m zum nächsten Haus
wo die Säule im Vorgarten steht.
Menü
[1.2] Ken Stunich antwortet auf Hasi16
16.08.2016 11:34
Benutzer Hasi16 schrieb:
Benutzer Ken Stunich schrieb: Weiterhin frage ich mich wo der Stromanschluss hin kommen soll?! Sicherlich wieder Stromsäulen - Optisch absolut daneben.

Also Strom gibt es wirklich überall! Die maximale Entfernung ist tendenziell "die andere Straßenseite". Und ob die Optik dabei wirklich so relevant ist, wenn man dafür endlich schnelles Internet bekommt?

Viele Grüße

Die DSLAMS laufen doch bestimmt auch wieder mit 48V Gleichspannung und solche Kabel liegen wohl nicht rum.
Desweiteren darf auch die Telekom nicht einfach an einer Anschlussleitung knabbern und sich ihr 230V so holen, da muss eine Übergabestelle/Zähler vorhanden sein und die passen halt nicht in jeden KVZ.

Und ja, die Optik ist für viele Mitbürger/-innen wichtiger als schnelleres Internet!

Ich finde diese "neue" Idee zwar Interessant aber diese "neue Technologie" wird in diesem Artikel leider überhaupt nicht kritisch hinterfragt!
Menü
[1.2.1] Hasi16 antwortet auf Ken Stunich
16.08.2016 12:34
Benutzer Ken Stunich schrieb:
Die DSLAMS laufen doch bestimmt auch wieder mit 48V Gleichspannung und solche Kabel liegen wohl nicht rum. Desweiteren darf auch die Telekom nicht einfach an einer Anschlussleitung knabbern und sich ihr 230V so holen, da muss eine Übergabestelle/Zähler vorhanden sein und die passen halt nicht in jeden KVZ.
Mein Handy braucht 5 Volt Gleichstrom, mein Auto 340 Volt Gleichstrom. Dafür braucht man nur ein Netzteil, das war's.

Das Niederspannungsnetz ist prinzipiell überall, wo Leute wohnen und Lampen leuchten. Und einen neuen Zähler neben einen Telekom-Verteiler zu installieren ist ähnlich leicht wie ein Neubau ans Stromnetz anzuschließen: Zähler setzen und ans dicke Niederspannungskabel anschließen - fertig.
Da wird's mit der Glasfaserleitung schon komplizierter. Aber Strom gibt's wirklich überall problemlos!

Viele Grüße
Menü
[1.2.1.1] Ken Stunich antwortet auf Hasi16
16.08.2016 13:33
Das Niederspannungsnetz ist prinzipiell überall, wo Leute wohnen und Lampen leuchten. Und einen neuen Zähler neben einen Telekom-Verteiler zu installieren ist ähnlich leicht wie ein Neubau ans Stromnetz anzuschließen: Zähler setzen und ans dicke Niederspannungskabel anschließen - fertig.
Da wird's mit der Glasfaserleitung schon komplizierter. Aber Strom gibt's wirklich überall problemlos!

Viele Grüße

Ja aber es wird eine Stromsäule benötigt und die Kosten für ein Stromanschluss werden bei diesen Mini-DSLAM bestimmt nicht kleiner sein als beim MFG

Und so problemlos ist das ganze auch nicht immer, besonders wenn die Stadtwerke ein eigenes FTTH/B-Netz aufbaut, hab ich schon oft genug mit erlebt!