Diskussionsforum
  • 25.11.2015 16:47
    Mister79 schreibt

    Aha

    Erst verweigern vorher sehr viele mit einer doch mehr fragwürdigen Argumentation und dann, dann sieht keiner ein Problem?


    Früher waren die Autoverkäufer die mit dem schlechten Ruf. Heute sind es die Telkos. Ehrlich...
  • 26.11.2015 00:04
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Erst verweigern vorher sehr viele mit einer doch mehr
    >
    fragwürdigen Argumentation und dann, dann sieht keiner ein
    >
    Problem?

    Zum einen darfst du nicht alle über einen Kamm scheren. Es gab tatsächlich auch ein paar wenige kleinere Provider auf der Seite der Routerzwangegner. Das ging aber im großen Getöse unter. Und zum anderen wurden die Anbieter hier in ihrer Eigenschaft als Glasfaseranbieter befragt. Bei der Glasfaser gab es nun mal ein kleines Problemchen mit dem "passiven" Netzabschluss... ;-)

    > Früher waren die Autoverkäufer die mit dem schlechten Ruf.
    >
    Heute sind es die Telkos. Ehrlich...

    Natürlich haben hier alle Provider die für den Routerzwang waren nur große Krokodilstränen vergossen. Das war ja aber von vorn herein klar. Von wegen unmöglich. Wenn nun selbst die Glasfaseranbieter nach dem Fallbeil des Gesetztes zuversichtlich sagen - "OK, kriegen wir schon irgendwie hin", dann stellt sich die Frage wie sich Unitymedia, Tele Columbus und - das ist aber noch nicht sicher - Vodafone da herauswinden wollen. Keine Chance! ;-) Ich schrieb es hier schon oft; Der DOCSIS-Standard selbst erlaubt die freie Routerwahl (ganz ohne zwischengeschaltetes Modem!),