Diskussionsforum
Menü

Wir brauchen Terrestrik. Und UKW als Backup!


17.11.2015 18:02 - Gestartet von klaus1970
Wir brauchen terrestrische Netze, DVB-T2 und DAB+. Und beim Radio für Katastrophenfälle zumindest eine Frequenzkette auf UKW dauerhaft, damit 100% der Bevölkerung erreicht wird, auch im letzten abgelegenen Tal, wo kein DAB-Sender hinkommt.
Menü
[1] Das ist so wie beschrieben Unsinn - und nicht leistbar.
Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf klaus1970
17.11.2015 18:40
Benutzer klaus1970 schrieb:
Wir brauchen terrestrische Netze, DVB-T2 und DAB+.

Wir brauchen EIN terrestrisches Netz für's Broadcasting. Idealerweise ist das die Plattform, die Ton und Bild übetragt...

Und beim Radio für Katastrophenfälle zumindest eine Frequenzkette auf UKW dauerhaft, damit 100% der Bevölkerung erreicht wird, auch im letzten abgelegenen Tal, wo kein DAB-Sender hinkommt.

Wann fangen die Leute endlich an, die hochwertigen, niedrigen Frequenzen für die Flächenabdeckung, die das analoge Radio derzeit verschlingt, getrennt von der derzeit verwendeten Technologie zu betrachten? Es wird immer so getan, als wäre das in Stein gemeißelt und unabänderlich. Es ist ein Leichtes digital-terrestrisch eine 100%-Abdeckung zu erreichen, wenn man nur noch eine einheitliche Plattform (statt wie aktuell 3 parallel) zu finanzieren hat und dabei auch noch die guten, analogen Radiofrequenzen nutzen darf. Es ist wirklich kein Kunststück. Viele verwechseln den Radioauf- und Ausbau wohl mit dem Mobilfunk.
Menü
[1.1] tommy0910 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
17.11.2015 20:19
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Es ist ein Leichtes digital-terrestrisch eine 100%-Abdeckung zu erreichen, wenn man nur noch eine einheitliche Plattform (statt wie aktuell 3 parallel) zu finanzieren hat und dabei auch noch die guten, analogen Radiofrequenzen nutzen darf. Es ist wirklich kein Kunststück. Viele verwechseln den Radioauf- und Ausbau wohl mit dem Mobilfunk.

Das fordere ich schon sein Jahren, und zwar in Form von DRM+, mit welcher Technik genau dieser sukzessive Übergang ohne Probleme machbar gewesen wäre. Aber politisch musste ja unbedingt das (aus meiner Sicht für den deutschen Hörfunk vollkommen untaugliche) DAB durchgepusht werden...