Diskussionsforum
  • 07.11.2015 09:05
    baerlihome schreibt

    Wettbewerb

    Was ist das für ein Wettbewerb wo sich Anbieter in ein bestehendes Netz einkaufen ohne selbst zu investieren. Doch ziemlich ungleich oder?

    Vielleicht sollten sich die Mitbewerber endlich einmal dazu entschließen auch Geld in die Hand zu nehmen und beim Breitbandausbau zu helfen. Lieber nutzt man fremde Netze und maximiert damit seinen Gewinn.

    Die Telekom hat investiert und alle anderen haben sich fein rausgehalten. Nun soll sie auch als erste von den eigenen Bemühungen profitieren.
  • 11.11.2015 17:58
    jobo1 antwortet auf baerlihome
    Stimme dir voll zu! Der Wettbewerb ist im Arsch, weil nur 2 oder 3 Anbieter richtig investieren und die anderen nur Trittbrettfahrer sind. Wenn so die "Regulierung" durch die Behörden aussieht kann man den Ärger der Telekom verstehen. Dann sollen die anderen wenigstens soviel für die Netznutzung zahlen dass sie nicht mit Dumpingpreisen den Wettbewerb ruinieren und Investitionen verhindern
  • 22.11.2015 15:24
    Rudi Rock antwortet auf jobo1
    Benutzer jobo1 schrieb:
    > Stimme dir voll zu! Der Wettbewerb ist im Arsch, weil nur 2
    >
    oder 3 Anbieter richtig investieren und die anderen nur
    >
    Trittbrettfahrer sind. Wenn so die "Regulierung" durch die
    >
    Behörden aussieht kann man den Ärger der Telekom verstehen.
    >
    Dann sollen die anderen wenigstens soviel für die Netznutzung
    >
    zahlen dass sie nicht mit Dumpingpreisen den Wettbewerb
    >
    ruinieren und Investitionen verhindern
    Wettbewerb? Wo gab es bei Hybrid je einen Wettbewerb? Den gab es bei "LTE via Funk" schon nicht.
    Vielleicht will 1&1 das Produkt „Hybrid“ im Auftrag der Telekom hofieren?
    In Gebieten wo es gar kein DSL gibt, ist Hybrid aktuell ein sehr guter Festnetzersatz.
    Hybrid kann und wird DSL, VDSL, FTTB, FTTH aber nie das Wasser reichen können.
    Wenn Hybrid so toll wäre, warum lässt Vodafone sich auf diesen Markt nicht blicken?
    Hatte die Telekom zu Beginn von Hybrid nicht Lizenz rechtliche Probleme?
    Gerade sind große Förderprogramme für den Festnetzausbau auf den Weg gebracht worden. Die jetzt schon überschaubare Kundenzahl wird nur noch kleiner. Das alles will man jetzt wirklich einfach so abkaufen?
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt.
  • 23.12.2015 17:55
    weserschiffer antwortet auf Rudi Rock
    Benutzer Rudi Rock schrieb:
    > Benutzer jobo1 schrieb:
    > >
    > In Gebieten wo es gar kein DSL gibt, ist Hybrid aktuell ein
    >
    sehr guter Festnetzersatz.


    In Gebieten ohne DSL gibt es logischerweise auch kein Hybrid. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich hier um ein Produkt aus (Festnetz) DSL-Anschlusss und Mobilfunk. Über den Speedport Hybrid werden Mobilfunk und Festnetz-DSL miteinander "gekoppelt".
    Also: Wenn kein Festnetz-DSL, dann auch kein Hybrid. Hier muss der Kunde auf die "via Funk" Tarif zurückgreifen. Dann aber mit dem Nachteil einer Volumenbegrenzung, die es bei Hybrid nicht gibt.
  • 23.12.2015 19:52
    Rudi Rock antwortet auf weserschiffer
    Benutzer weserschiffer schrieb:
    > Benutzer Rudi Rock schrieb:
    > > Benutzer jobo1 schrieb:
    > > >
    > > In Gebieten wo es gar kein DSL gibt, ist Hybrid aktuell ein
    > >
    sehr guter Festnetzersatz.
    >
    >
    > In Gebieten ohne DSL gibt es logischerweise auch kein Hybrid.
    >
    Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich hier um ein
    >
    Produkt aus (Festnetz) DSL-Anschlusss und Mobilfunk. Über den
    >
    Speedport Hybrid werden Mobilfunk und Festnetz-DSL miteinander
    >
    "gekoppelt".
    > Also: Wenn kein Festnetz-DSL, dann auch kein Hybrid. Hier muss
    >
    der Kunde auf die "via Funk" Tarif zurückgreifen. Dann aber mit
    >
    dem Nachteil einer Volumenbegrenzung, die es bei Hybrid nicht
    >
    gibt.

    Ich drücke mich mal ein wenig anders aus.
    MIt "kein DSL" meinte ich "Internetwürdiges DSL", sprich: DSL ab 6 Mbit oder als unterste Schmerzgrenze tatsächlich anliegende 2 Mbit.
    Ich nutze Hybrid, ein Produkt aus LTE und DSL 384 kbit. Mit den 384 Kbit ist kein Internet möglich. Die 384 Kbit DSL dienen einzig und allein der Telefonie.
  • 24.12.2015 13:36
    Rudi Rock antwortet auf Burny88
    Benutzer Burny88 schrieb:
    > Benutzer Rudi Rock schrieb:
    >
    > > Wenn Hybrid so toll wäre, warum lässt Vodafone sich auf diesen
    > >
    Markt nicht blicken?
    >
    > Sie sind doch bereits dran...
    >
    > http://www.teltarif.de/vodafone-netz-aus...
    Nach dem inzwischen ein dreiviertel Jahr vergangen ist, gibt es bei VF noch immer kein Hybrid. Superschnelles Internet bringt aktuell doch nur was für die Cloudnutzung, Downloads von Servern die kaum einer nutzt, ober bei zeitgleicher Nutzung von mehreren Rechnern auf einen Anschluss.
    Das Beste an Hybrid ist, es zeigt das die Drosselung der LTE via Funkanschlüsse technisch unbegründet ist.
  • 25.12.2015 19:45
    cassiel antwortet auf Rudi Rock
    Benutzer Rudi Rock schrieb:
    > Benutzer Burny88 schrieb:
    > > Benutzer Rudi Rock schrieb:
    > >
    > > > Wenn Hybrid so toll wäre, warum lässt Vodafone sich auf diesen
    > > >
    Markt nicht blicken?
    > >
    > > Sie sind doch bereits dran...
    > >
    > > http://www.teltarif.de/vodafone-netz-aus...
    > Nach dem inzwischen ein dreiviertel Jahr vergangen ist, gibt es
    >
    bei VF noch immer kein Hybrid.

    Scheint also doch nicht so einfach zu sein, was die Telekom da vormacht. Die Schwierigkeit scheint ja das Zusammenschalten auf Providerseite zu sein. Bleibt die Frage: ist das eine innovative Leistung der Telekom oder profitieren Sie dabei davon, dass sie noch das Festnetz in der Hand haben?

    Ich bin sicher kein Freund der Telekom, aber wenn reine Marketinger wie 1&1, die bisher davon profitierten, dass die Telekom als Netzmonopolist, - zu Recht - dazu verdonnert war die letzte Meile Wettbewerbern zu öffnen, und sich daran schadlos hielten, mal eins auf den Deckel bekommen. Scheint ihnen ja auch nicht gelungen zu sein, plausibel einen Marktmissbrauch der Telekom mit dem Festnetz darzulegen, nicht mal gegenüber der Öffentlichkeit. Und wenn VF das ankündigt, dann scheint es ja prinzipiell auch ohne die Telekom zu gehen. Nur dazu braucht es wohl mehr.

    Über die Telekom muss ich aber auch noch mal lästern: mit der Umstellung auf IP wollte ich jetzt Fax und AB in die Sprachbox auslagern. Selbst nach stundenlangem Probieren und Wälzen von Hilfe- und Foren-Seiten mit klugen Ratschlägen, war es ein Ding der Unmöglichkeit für mich einen sogen. Inklusivnutzer (früher Mitbenutzer) im Kundencenter einzurichten. Auf meine Beschwerde wurde nur mit einer billigen Ausrede (Datenschutz bla bla) reagiert. Ich konnte mich zwar dann ohne Inklusivnutzer behelfen, aber das war mal wieder typisch Telekom-Betonmentalität.