Diskussionsforum
  • 24.10.2015 16:30
    michi01 schreibt

    RTL hd

    Wer abonniert sowas? Bild Zeitungsleser? Also ich kenne niemanden der das hat in meinem Freundeskreis. Das Programm reicht zur not auch in sd
  • 24.10.2015 17:42
    einmal geändert am 24.10.2015 17:43
    Katoteki antwortet auf michi01
    Ich denke dass es genug Leute geben wird, welche DVB-T2 nutzen und für HD zahlen werden.
    Für Nutzer, denen die Sender der ÖR, Pro7Sat1 und RTL (plus einiger anderer) reichen, dürfte das evtl. sogar günstiger kommen als Kabel-TV.

    Auch gibt es genügend Haushalte, welche aus welchem Grund auch immer DVB-T als Hauptempfangsweg für TV nutzen.

    Bei mir ist das Haus in dem ich lebe nicht an Kabel angeschlossen, und müsste erst von der Hauptstraße 400m zum Haus gelegt werden.
    Sat ist mangels Lage des Balkons nicht möglich.
    Und mit maximal möglichen 16.000 MBit/s kommt IPTV nicht infrage.



    Benutzer michi01 schrieb:
    > Wer abonniert sowas? Bild Zeitungsleser? Also ich kenne
    >
    niemanden der das hat in meinem Freundeskreis. Das Programm
    > reicht zur not auch in sd
  • 24.10.2015 22:18
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Katoteki
    Benutzer Katoteki schrieb:
    > Für Nutzer, denen die Sender der ÖR, Pro7Sat1 und RTL (plus
    >
    einiger anderer) reichen, dürfte das evtl. sogar günstiger
    >
    kommen als Kabel-TV.

    20 € im Monat kostet die Kabelgebühr für einen Einzelhaushalt. Smartcard für Pay-TV noch gar nicht einberechnet (ca. 5 € extra im Monat für Basis-HD). Das volle DVB-T2-Angebot wird's wohl für 5 € im Monat geben. Wer jetzt noch rechnen kann erkennt wie gut das im Vergleich zum Kabel skaliert.

    > Auch gibt es genügend Haushalte, welche aus welchem Grund auch
    >
    immer DVB-T als Hauptempfangsweg für TV nutzen.

    Die haben künftig allen Grund sich zu freuen. Raus aus der "bemitleidenswerten" Opferrolle hin zu einer smarten Plattform.

    > Bei mir ist das Haus in dem ich lebe nicht an Kabel
    >
    angeschlossen, und müsste erst von der Hauptstraße 400m zum
    >
    Haus gelegt werden.

    Nicht so günstig...

    > Sat ist mangels Lage des Balkons nicht möglich.
    >
    Und mit maximal möglichen 16.000 MBit/s kommt IPTV nicht in Frage.

    An solche Betroffenen denkt irgendwie niemand. Dass die digitale Diaspora nicht nur für den Internetzugang, sondern auch durchaus für den TV-Empfang gilt, geht leider vielen ab.
  • 24.10.2015 23:36
    Jooge antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    "Das volle DVB-T2-Angebot wird's wohl für 5 € im Monat geben. Wer jetzt noch rechnen kann erkennt wie gut das im Vergleich zum Kabel skaliert."

    Naja, wer korrekt rechnen will, muss hier aber schon beachten, dass die 5 Euro pro Gerät fällig werden. Je nach größe des Haushalts schmilzt da der Preisvorsprung, insbesondere wenn man bedenkt, dass für jeden Fernseher auch mindestens neue Receiver gekauft werden müssen (oder neue Fernseher).
    Außerdem hat man bei Kabel die Möglichkeit zu sparen, wenn man auf HD verzichten möchte. Diese Möglichkeit gibt es bei DVBT2 nicht.
    Ebenfalls muss in die Rechnung mit rein, dass die Kabelanbieter Pakete mit TV, Internet und Telefon anbieten. So schmilzt der Preisvorteil von DVBT weiter, weil man hier ein seperates Internet und Telefon paket bucht und nicht den Preiseffekt eines dreifach Paketes erzielt.
    In vielen Haushalten ist somit ein 3Play Paket beim Kabelanbieter günstiger als DVBT2 plus Internet und Telefon.

    Jooge
  • 25.10.2015 00:43
    einmal geändert am 25.10.2015 00:44
    Maugsch antwortet auf Jooge

    Hinzu kommt ja auch noch, daß es im Kabel wenigstens auch ein paar, wenn auch nicht gerade viele, gute Programme gibt, Bei DVB-T wird hingegen nur der überall übliche Müll geboten ... einziger Lichtblick ist da wohl eventuell noch maxdome ... was aber naturlich eh überall über das Netz verfügbar ist.
    In anderen Ländern sieht das da schon wieder ganz anders aus.
  • 25.10.2015 12:10
    frankkl antwortet auf Jooge
    Benutzer Jooge schrieb:

    >
    > Naja, wer korrekt rechnen will, muss hier aber schon beachten,
    >
    dass die 5 Euro pro Gerät fällig werden. Je nach größe des
    >
    Haushalts schmilzt da der Preisvorsprung, insbesondere wenn man
    >
    bedenkt, dass für jeden Fernseher auch mindestens neue Receiver
    >
    gekauft werden müssen (oder neue Fernseher).
    > Außerdem hat man bei Kabel die Möglichkeit zu sparen, wenn man
    >
    auf HD verzichten möchte. Diese Möglichkeit gibt es bei DVBT2
    >
    nicht.
    > Ebenfalls muss in die Rechnung mit rein, dass die Kabelanbieter
    >
    Pakete mit TV, Internet und Telefon anbieten. So schmilzt der
    >
    Preisvorteil von DVBT weiter, weil man hier ein seperates
    >
    Internet und Telefon paket bucht und nicht den Preiseffekt
    >
    eines dreifach Paketes erzielt.
    > In vielen Haushalten ist somit ein 3Play Paket beim
    >
    Kabelanbieter günstiger als DVBT2 plus Internet und Telefon.
    >
    > Jooge

    Das ist total falsch das günstigste Kabel 'Detschand' Fernseh 'Angebot' kostet 18,90 Euro
    und einen guten Receiver braucht man soweiso (ich habe einen Technisat DigiCorder HD K2 gekauft).

    Ausserdem tue mir das sehr eingeschränkte Kabel Internet doch nicht an,
    man kann nicht nach seinen wünschen einen Kabel-Modem/Router kaufen alles ist verschlüsselt die Kundenzugangsdaten bekommt man auch nicht einfach schrecklich,
    dann lieber VDSL mit einer FRITZ!Box nach seinen wünschen das ist günstiger.

    DVB-T2 kostet zusetzlich kein Geld !

    frankkl
  • 25.10.2015 13:14
    Katoteki antwortet auf Jooge
    Benutzer Jooge schrieb:

    > " Naja, wer korrekt rechnen will, muss hier aber schon beachten,
    >
    dass die 5 Euro pro Gerät fällig werden."

    Selbst bei zwei, oder gar drei, Geräten wäre DVB-T2 dann noch mit 10 oder 15 Euro günstiger als Kabel.

    > "Je nach größe des
    >
    Haushalts schmilzt da der Preisvorsprung, insbesondere wenn man
    >
    bedenkt, dass für jeden Fernseher auch mindestens neue Receiver
    >
    gekauft werden müssen (oder neue Fernseher)."

    Der Preis für den Receiver wird durch die Ersparnis auch reingeholt.

    > "In vielen Haushalten ist somit ein 3Play Paket beim
    >
    Kabelanbieter günstiger als DVBT2 plus Internet und Telefon."

    Sofern man Kabel-Internet nutzen kann.

    >
    > Jooge
  • 25.10.2015 13:59
    R o E s I antwortet auf Katoteki
    RE: Kosten
    Kann ich nicht bestätigen zahle 5€ für Kabel mit 3TV dran.
    > Selbst bei zwei, oder gar drei, Geräten wäre DVB-T2 dann noch
    >
    mit 10 oder 15 Euro günstiger als Kabel.
  • 25.10.2015 16:43
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf R o E s I
    Benutzer R o E s I schrieb:
    > Kann ich nicht bestätigen zahle 5€ für Kabel mit 3TV dran.
    > > Selbst bei zwei, oder gar drei, Geräten wäre DVB-T2 dann noch
    > >
    mit 10 oder 15 Euro günstiger als Kabel.

    In einer Empfangsgemeinschaft ist das auch keine Kunst. Dennoch ist es nicht günstiger als Kabel. In Einzelhaushalten kostet das übrigens IMMER minimum 19 € im Monat ohne HD-Programm der Privaten. Für dieses Geld kann man sich genausogut 4x die DVB-T2-Gebühr für das HD-Vollprogramm leisten und versorgt damit locker eine ganze Familie. Wenn du im Kabel ein mit DVB-C2 vergleichbares Basis-HD-Bouquet willst (was du oftmals aber nicht bekommst, da die ÖR nicht alle in HD vorhanden sind und wenn dann nur in 720p statt 1080p und die Privaten ohnehin nur in 1080i kommen) dann bezahlst du ebenfalls mindestens 5 € im Monat PRO EMPFANGSGERÄT extra! Du kannst es also drehen und wenden wie du willst - preis-/leistungstechnisch wird DVB-T2 den Kabelanschluss schlagen. Die bessere und kundenfreundlichere Preispolitik wird zweifellos bei der Terrestrik gefahren. Wer anderes behauptet, kann nicht rechnen.

    Keine Frage, dass das Kabel im Zweifelsfall in einer Empfangsgemeinschaft (aber niemals in einem Einzelhaushalt!) preiswerter sein kann als DVB-T2, wenn man NUR das SD-Signal betrachtet. Dass man damit heutzutage aber normalerweise niemand mehr wirklich hinterm Ofen vorlocken kann ist wohl auch klar...