Diskussionsforum
Menü

Das wird eine Radio-Abschaltung...


11.09.2015 16:04 - Gestartet von tele_snail
einmal geändert am 11.09.2015 16:06
Für mich ist so eine Zwangsabschaltung nur eine riesige Umsatzbeschaffungsmaßnahme für die Elektronikindustrie. Jetzt wird durch die UKW-Abschaltung mit DAB+-Geräten verdient, wenn das ausgereizt ist kommt ein neues Übertragungsformat DAB++ (oder wie auch immer), zu dem die bisherigen Geräte inkompatibel sind... usw. usw.

Nur werden die Menschen diese Taktik irgendwann durchschauen und einfach keine Radiogeräte mehr kaufen. Zudem gibt es per Internet viele Alternativen, um Musik zu hören (die man dann sogar selbst auswählen kann!) oder sich gezielt zu aktuellen Ereignissen zu informieren. Die Rundfunkbetreiber werden durch diese Entwicklung und die Abschaltung von UKW nur noch schneller immer mehr Zuhörer verlieren und in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Menü
[1] Rotbaertchen antwortet auf tele_snail
11.09.2015 17:04
Benutzer tele_snail schrieb:
Für mich ist so eine Zwangsabschaltung nur eine riesige Umsatzbeschaffungsmaßnahme für die Elektronikindustrie.

Es gibt so viele gestorbene Standards (CT, A- bis C-Netz, Magnetbänder, Telegraphie, weißderTeufelwasn­ochallesim­Museumgelandeist) - stand jedesmal händereibend "die Industrie" dahinter?

Dann habe ich schlechte Nachrichten für Dich: Das analoge Telefonnetz wird abgeschaltet, GSM wird eines Tages ins Gras beißen und Kartago wird zerstört werden! Ach nee, ist ja schon...
Menü
[1.1] fanlog antwortet auf Rotbaertchen
11.09.2015 17:38
Benutzer Rotbaertchen schrieb:
Benutzer tele_snail schrieb:
Für mich ist so eine Zwangsabschaltung nur eine riesige Umsatzbeschaffungsmaßnahme für die Elektronikindustrie.

Es gibt so viele gestorbene Standards (CT, A- bis C-Netz, Magnetbänder, Telegraphie, weißderTeufelwasn­ochallesim­Museumgelandeist) - stand jedesmal händereibend "die Industrie" dahinter?

Tja, nur dass in der Vergangenheit der Kunde die bessere neue Technik bevorzugt hat. Was ist bei DAB besser?
Klanglich kann DAB mit 320kBit Internetradio nicht mithalten, von der Senderzahl sowieso nicht. Also?
Theoretisch hätte DAB unterwegs Vorteile, aber die hohen Preise der Automobilhersteller sprechen dagegen. DIN Radios gibt es ja kaum mehr.

Angesichts der enormen Verbreitung von UKW Empfängern dient eine Zwangsabschaltung wirklich nur der (meist chinesischen) Elektroindustrie.

So what?
Menü
[1.1.1] bholmer antwortet auf fanlog
12.09.2015 09:59
Benutzer fanlog schrieb:
Benutzer Rotbaertchen schrieb:
Benutzer tele_snail schrieb:
Für mich ist so eine Zwangsabschaltung nur eine riesige Umsatzbeschaffungsmaßnahme für die Elektronikindustrie.

Es gibt so viele gestorbene Standards (CT, A- bis C-Netz, Magnetbänder, Telegraphie, weißderTeufelwasn­ochallesim­Museumgelandeist) - stand jedesmal händereibend "die Industrie" dahinter?

Tja, nur dass in der Vergangenheit der Kunde die bessere neue Technik bevorzugt hat. Was ist bei DAB besser? Klanglich kann DAB mit 320kBit Internetradio nicht mithalten, von der Senderzahl sowieso nicht. Also?
Theoretisch hätte DAB unterwegs Vorteile, aber die hohen Preise der Automobilhersteller sprechen dagegen. DIN Radios gibt es ja kaum mehr.

Angesichts der enormen Verbreitung von UKW Empfängern dient eine Zwangsabschaltung wirklich nur der (meist chinesischen) Elektroindustrie.

So what?


Die Qualität von DAB+ ist sicher nicht so gut wie ein einwandfreier Stream mit 320 kbit/s über das Internet. Sie ist aber deutlich besser als der derzeitige UKW-Empfang.

Das Hauptproblem, das ich sehe ist, dass UKW mit seinen Empfangsgeräten seit den 50er Jahren im Prinzip gleichgeblieben ist, aber DAB schon nach wenigen Jahren wegen neuer Codecs ein Update erfahren hat. Der Generationswechsel wird immer schneller erfolgen und immer mehr Elektroschrott produzieren. Siehe Fernseher mit eingebautem DVBT, die in Zukunft nur mit einer Settopbox noch funktionieren oder weggeworfen werden müssen, weil der Standard geändert wird.

Ich möchte wetten, dass es bei dem 2011 in Deutschland eingeführten DAB+ Standard garantiert innerhalb der nächsten 10 Jahre ein Update geben wird, welches dank neuer Codecs und noch höherer Komprimierung unbedingt das dann veraltete DAB+ ersetzen muss wegen knapper Frequenzressourcen. Die dann in den nächsten Jahren mit Mühe durchgesetzten DAB+ Radios werden dann leider wieder Elektroschrott sein, da sie leider nicht die dann notwendigen Chips enthalten und der Industrie verständlicherweise eine Nachrüstung nicht zugemutet werden kann. Dafür muss der Kunde doch Verständnis haben.

Im Gegensatz zu Handys, Tablets und Computern, die im Jahrestakt veralten (siehe entsprechende Verträge) haben Radios immer noch den Anschein, dass man sie mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte nutzen kann wie bisher.

Die Industrie muss den dummen Verbrauchern bei Radios und Fernsehern nur klar machen, dass man auch diese Geräte in Zukunft häufiger wegwerfen muss. Nur das kurbelt die Wirtschaft an. Und da hilft ein häufiger Standardwechsel enorm.

Eigentlich wäre die gute alte CD langsam auch mal fällig. Die gibt es mittlerweile auch schon seit Mitte der 80er Jahre unverändert. Irgendwie hat es dabei nur nicht geklappt mit Nachfolgestandards. Die sind in der Versenkung verschwunden. Liegt vielleicht an dem begrenzten Frequenzgang des menschlichen Gehörs.
Kennt jemand außer ein paar Audiophilen das Format Super Audio CD oder DVD-Audio? Hat schon mal jemand Musikdatenträger dafür im Laden gesehen?
Wie war das noch gleich mit Astra Digitalradio, DSR D2MAC?

Menü
[1.1.1.1] fanlog antwortet auf bholmer
18.09.2015 22:40
Benutzer bholmer schrieb:


Das Hauptproblem, das ich sehe ist, dass UKW mit seinen Empfangsgeräten seit den 50er Jahren im Prinzip gleichgeblieben ist, aber DAB schon nach wenigen Jahren wegen neuer Codecs ein Update erfahren hat. Der Generationswechsel wird immer schneller erfolgen und immer mehr Elektroschrott produzieren. Siehe Fernseher mit eingebautem DVBT, die in Zukunft nur mit einer Settopbox noch funktionieren oder weggeworfen werden müssen, weil der Standard geändert wird.

Ich möchte wetten, dass es bei dem 2011 in Deutschland eingeführten DAB+ Standard garantiert innerhalb der nächsten 10 Jahre ein Update geben wird, welches dank neuer Codecs und noch höherer Komprimierung unbedingt das dann veraltete DAB+ ersetzen muss wegen knapper Frequenzressourcen. Die dann in den nächsten Jahren mit Mühe durchgesetzten DAB+ Radios werden dann leider wieder Elektroschrott sein, da sie leider nicht die dann notwendigen Chips enthalten und der Industrie verständlicherweise eine Nachrüstung nicht zugemutet werden kann. Dafür muss der Kunde doch Verständnis haben.

Im Gegensatz zu Handys, Tablets und Computern, die im Jahrestakt veralten (siehe entsprechende Verträge) haben Radios immer noch den Anschein, dass man sie mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte nutzen kann wie bisher.

Meine Hifi-Geräte, gekauft Ende der 1980er Jahre, kosteten durchschnittlich 500 Euro pro Baustein. Der CD Player wurde durch einen DVD Player ersetzt und später durch einen BD Player ergänzt. Der Plattenspieler, Baujahr 1989, erhielt letztes Jahr einen neuen Riemen für 12,-- Euro. Alles andere funktioniert wie am ersten Tag mit viel Freude. Nach mehr als 25 Jahren! Eine der besten Investitionen.
Den neuen Streamer für 500,-- Euro habe ich mir angesichts der derzeitigen Innovationszyklen mit etwas Bauchschmerzen gekauft. Und in der Tat, das Teil ist spitze und würde mir in 25 Jahren bestimmt noch viel Freude bereiten, aber bereits nach 5 Wochen viel der Spotify Server für ganze 5 Tage aus. Mal sehen...

Vielleicht kaufe ich mir in 5 Jahren bei Aldi einen DAB++ Empfänger für 29,95 Euro....