Diskussionsforum
Menü

Dreiste Preiserhöhung


10.09.2015 09:32 - Gestartet von MrRob
Bleibt zu hoffen, dass Apple auf seinen Geräten sitzen bleibt bei dieser Strategie. Ein "Einstiegs-iPhone" mit Uralttechnik ab 500 Euro ist wirklich ein schlechter Scherz.
Menü
[1] mikiscom antwortet auf MrRob
10.09.2015 10:58
Benutzer MrRob schrieb:
Bleibt zu hoffen, dass Apple auf seinen Geräten sitzen bleibt bei dieser Strategie. Ein "Einstiegs-iPhone" mit Uralttechnik ab 500 Euro ist wirklich ein schlechter Scherz.

Ich sag, die bleiben nicht sitzen. Den Apple-Jüngern ist die Technik egal, Hauptsache der Hersteller stimmt. Selbst wenn das Teil in der folgenden Version 2000 Euro kostet zahlen die.
Menü
[1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
10.09.2015 11:24
Benutzer mikiscom schrieb:
Benutzer MrRob schrieb:
Bleibt zu hoffen, dass Apple auf seinen Geräten sitzen bleibt bei dieser Strategie. Ein "Einstiegs-iPhone" mit Uralttechnik ab 500 Euro ist wirklich ein schlechter Scherz.

Ich sag, die bleiben nicht sitzen. Den Apple-Jüngern ist die Technik egal, Hauptsache der Hersteller stimmt. Selbst wenn das Teil in der folgenden Version 2000 Euro kostet zahlen die.

Es muss ja keiner kaufen. Jedoch wenn eine sehr große Anzahl an Käufern bereit ist das Geld für dieses Produkt auszugeben kann es so schlecht nicht sein.

Hier mal ein Denkanstoß:

"Natürlich hat die Mehrheit nicht immer recht, und schon gar nicht nur deshalb, weil sie die Mehrheit ist. Aber wenn man auf der Autobahn merkt, daß alle anderen Fahrzeuge einem entgegenkommen und keins in die gleiche Richtung fährt wie man selbst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß man ein Geisterfahrer ist."

Detlev Fleischhammel
(*1952), deutscher Theologe



Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf Beschder
10.09.2015 11:40
Benutzer Beschder schrieb:

Es muss ja keiner kaufen. Jedoch wenn eine sehr große Anzahl an Käufern bereit ist das Geld für dieses Produkt auszugeben kann es so schlecht nicht sein.

Hier mal ein Denkanstoß:

"Natürlich hat die Mehrheit nicht immer recht, und schon gar nicht nur deshalb, weil sie die Mehrheit ist. Aber wenn man auf der Autobahn merkt, daß alle anderen Fahrzeuge einem entgegenkommen und keins in die gleiche Richtung fährt wie man selbst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß man ein Geisterfahrer ist."

Detlev Fleischhammel
(*1952), deutscher Theologe

Soweit mir bekannt ist, hat die Mehrheit aber Android oder sogar noch genauer sogar Samsung mit Android. Somit ist Apple in der Minderheit, wenn auch Platz 2. Von daher kann hier von Mehrheit keine Rede sein. Die machen nur immer so ein großen Tam-tam drum, um möglichst viele Leute zu überzeugen, die aus Prinzip zur "Mehrheit" gehören wollen.
Menü
[1.1.1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
10.09.2015 11:45
Benutzer mikiscom schrieb:
Soweit mir bekannt ist, hat die Mehrheit aber Android oder sogar noch genauer sogar Samsung mit Android. Somit ist Apple in der Minderheit, wenn auch Platz 2. Von daher kann hier von Mehrheit keine Rede sein. Die machen nur immer so ein großen Tam-tam drum, um möglichst viele Leute zu überzeugen, die aus Prinzip zur "Mehrheit" gehören wollen.

Ja, die Mehrheit isses nicht. Es sind aber unheimlich viele und die fühlen sich damit wohl.

Ich selbst nutze Apple und bin zufrieden, nicht mit allem aber dennoch sehr zufrieden. Auch mir passt der Preis manchmal nicht. Dennoch bin ich zufrieden mit meinen Geräten.

Was das nächste Smartphone wird weiss ich auch noch nicht - mal sehen... aber eins weiss ich schon jetzt: Es kann selbstverständlich von Apple sein, aber auch von Samsung oder anderen. Ich möchte nicht alle "Anderen" schlecht machen müssen um mir meine Kaufentscheidung schönzureden.

Gruß
Beschder

Menü
[1.1.1.2] präsidentwixen antwortet auf mikiscom
10.09.2015 12:17

einmal geändert am 10.09.2015 12:45
Benutzer mikiscom schrieb:
°
"Natürlich hat die Mehrheit nicht immer recht, und schon gar nicht nur deshalb, weil sie die Mehrheit ist. Aber wenn man auf

Millionen Fliegen fressen Scheise...

Welchen Vorteil hat es deiner Meinung nach genau davon in der Mehrheit zu sein?

Aber ja, ich bin schockierrt, dass die F0tzen es gewagt haben, die Preise anzuheben.

Es ist halt so, dass ich das Teil allein schon deshalb nicht kaufe, wegen der überstehenden Kamera. Für mich ist das ein unvollkommenes Gehäuse, wenn die Kamera nicht plan abschließt.

Menü
[1.1.1.2.1] Beschder antwortet auf präsidentwixen
10.09.2015 12:46
Benutzer präsidentwixen schrieb:
Benutzer mikiscom schrieb:
°
"Natürlich hat die Mehrheit nicht immer recht, und schon gar nicht nur deshalb, weil sie die Mehrheit ist. Aber wenn man auf

Millionen Fliegen fressen Scheise...

Welchen Vorteil habe ich deiner Meinung nach genau davon in der Mehrheit zu sein?

Naja, für Fliegen ist das nunmal eine Köstlichkeit ;-)

Menü
[2] Dithmarscher antwortet auf MrRob
10.09.2015 12:57
Benutzer MrRob schrieb:
Bleibt zu hoffen, dass Apple auf seinen Geräten sitzen bleibt bei dieser Strategie. Ein "Einstiegs-iPhone" mit Uralttechnik ab 500 Euro ist wirklich ein schlechter Scherz

Damit hat sich Apple für mich disqualifiziert! Hatte einen Kauf ernsthaft in.Betracht gezogen, aber das mehr an Angebot ist Spielkram. Ich brauche weder den Healthbereich noch Apple Music. Jetzt auch noch 70 Euro mehr für den Mist den ich nicht brauche! Nein danke
Menü
[2.1] applerules antwortet auf Dithmarscher
10.09.2015 13:26
Benutzer Dithmarscher schrieb:
Benutzer MrRob schrieb:
Bleibt zu hoffen, dass Apple auf seinen Geräten sitzen bleibt bei dieser Strategie. Ein "Einstiegs-iPhone" mit Uralttechnik ab 500 Euro ist wirklich ein schlechter Scherz

Damit hat sich Apple für mich disqualifiziert! Hatte einen Kauf ernsthaft in.Betracht gezogen, aber das mehr an Angebot ist Spielkram. Ich brauche weder den Healthbereich noch Apple Music. Jetzt auch noch 70 Euro mehr für den Mist den ich nicht brauche! Nein danke

Es ist ja nicht wirklich 'mehr'. Es wurde höchstens Modellpflege betrieben. Angebrachter wäre eher eine Preissenkung, aber man wird ja sehen.

Es bleibt festzuhalten, dass viele Leute ihr Smartphone, insbesondere wohl auch teurere Geräte, mit einem 24 monatigen Mobilfunkvertrag beziehen und daher sich der Kaufpreis und letztlich auch die Preiserhöhung auf 24 Monate verteilen und durch das Verstecken in der monatlichen Grundgebühr nicht so auffallen.