Diskussionsforum
Menü

Echtes Prepaid und die vielen "Verwässerungsversuche" der Anbieter...


11.09.2015 21:27 - Gestartet von industrieclub
"Volle Kostenkontrolle und automatische Aufladung schließen sich gewissermaßen aus. " - - - -
- - - - GENAU! (Weshalb ich auch automatische Aufladung nie machen würde...)
Eine schöne Schlusserkenntnis von teltarif unter ein Problem, das ein bisschen was von einem Sturm im Wasserglas hat. Auf jeden Fall fragt man sich, warum die betreffenden User zu solch einer "schrägen" Variante greifen und nicht POSTPAID OHNE FESTE LAUFZEIT abschließen - dafür gibt es doch Anbieter,
ich glaube z.B. Drillisch...
Menü
[1] AndreasHezel antwortet auf industrieclub
12.09.2015 09:04
Benutzer industrieclub schrieb:
"Volle Kostenkontrolle und automatische Aufladung schließen sich gewissermaßen aus. " - - - -
- - - - GENAU! (Weshalb ich auch automatische Aufladung nie machen würde...)
Eine schöne Schlusserkenntnis von teltarif unter ein Problem, das ein bisschen was von einem Sturm im Wasserglas hat. Auf jeden Fall fragt man sich, warum die betreffenden User zu solch einer "schrägen" Variante greifen und nicht POSTPAID OHNE FESTE LAUFZEIT abschließen - dafür gibt es doch Anbieter, ich glaube z.B. Drillisch...

Ich habe seit Jahren Prepaid Karten mit automatischer Aufladung. Man muss nur wissen was man tut. Das Alditalk mit den gelben Fragezeichen und bei der Buchung von Optionen darauf hinweist, dass genug Guthaben auf dem Konto sein muss ist in meinen Augen ausreichend. Gegen Postpaid habe ich prinzipiell auch nichts einzuwenden nur gibt es nich allzu viel Tarifauswahl Postpaid ohne Vertragslaufzeit. Das kommt erst jetzt langsam auf. Vor wenigen Monaten gab es noch fast ausschließlich die 24 Monats Knebelverträge oder Prepaid.
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf AndreasHezel
12.09.2015 10:43

3x geändert, zuletzt am 12.09.2015 10:57
Benutzer AndreasHezel schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:

Ich habe seit Jahren Prepaid Karten mit automatischer Aufladung. Man muss nur wissen was man tut.

Die Frage ist nicht, ob ein "mündiger Verbraucher" wie Du und ich damit zurecht kommen. Dies ist zweifelsohne der Fall, obwohl ich im Verlustfall je nach Anbieter auch erstmal meine PUK herausfinden müsste.

Kritischer wird es bei prepaid Verträgen für Minderjährige (über die Eltern, die dann haften), Ausländer (die die Tricks der Anbieter nicht so genau verstehen) oder andere Kunden, die halt nicht gleich den Durchblick haben.

Es kommt damit auf den Punkt: Ist "volle Kostenkontrolle" bei Prepaid mit einem Auflademechanismus entweder eine "Lüge", eine "Irreführung" oder nichts als die "Wahrheit" von Seiten des Anbieters.

Ich sehe das in der Mitte: Irreführung. Ähnlich wie "unbegrenztes Surfen" oder "Flatrates" bei Paketen, die gedrosselt werden, aber weiterlaufen. Theoretisch ist das ja richtig, aber faktisch einfach nicht der Fall, wenn dann auf Schleichgeschwindigkeit gebremst wird. Hier wird eben etwas anderes suggeriert.

Genauso ist es bei der "vollen Kostenkontrolle", die durch einen Lademechanismus effektiv verlorengeht. Ich würde mir wenigstens wünschen, dass die Kunden bei der Aktivierung der Automatik auf die Konsequenzen deutlich hingewiesen werden. Zwar Komfortvorteil, aber dann
- unerlässlich, einen Telefon-PIN-Schutz zu nutzen
- die Sperr-Nummer und PUK1 für den Verlustfall bereit halten
- sofortige Sperrung bei Verlust (kostet je nach Anbieter bis zu 15€)
- klare Kommunikation der Sperrmöglichkeiten
- einen Haftungshinweis bei Nicht-Sperrung
- und auch die Optionen zum Löschen der Ladeautomatik angeben

Diese Hinweise vermisse ich von Seiten der Industrie. Sie ergeben sich zwar aus dem gesunden Menschenverstand und den AGB, die aber bei Prepaid-Verträgen kaum jemand liest.

Selbst Banken müssen ähnliche Vorgaben erfüllen für Kreditkarten. Und nichts anderes ist dann im Endeffekt auch eine Prepaid-SIM mit Ladeautomatik. Beispielsweise sollte es ähnlich einer EC-Karte nicht möglich sein, einfach die PIN zu entfernen.

Und die Prepaid-Anbieter müssen 24h-Sperrhotlines bereit halten. Es kann nicht sein, dass Nutzer, die ihren Online-Account vielleicht gar nicht kennen, weil sie ihre SIM nur für Sprache und SMS nutzen, bei manchen Providern tagelang (z.B. Drillisch komplett Sa und So) keinen telefonischen Sperr-Support haben.