Diskussionsforum
Menü

Angebliche Aldi-Kostenfalle


08.09.2015 20:25 - Gestartet von industrieclub
"Wer mehrfache Info-SMS ignoriert, muss letztlich den Preis bezahlen. Ob Prepaid- oder Postpaid-Kunde: ..." - - - -
- - - - So isses ! (Und die Verbraucherzentrale NRW macht sich lächerlich. Sie
könnte sich ja mal stattdessen mit der äußerst "bescheidenen" Radio-Programm-
situation in NRW beschäftigen, damit wäre's Geld sinnvoller ausgegeben, aber das passt wohl nicht zur politischen Verortung.)
Menü
[1] x-user antwortet auf industrieclub
08.09.2015 23:32
Benutzer industrieclub schrieb:
"Wer mehrfache Info-SMS ignoriert, muss letztlich den Preis bezahlen. Ob Prepaid- oder Postpaid-Kunde: ..." - - - -
- - - - So isses ! (Und die Verbraucherzentrale NRW macht sich lächerlich (...)

Was ihr aber scheinbar alle vergeßt... auch absolute Technik-Laien haben heutzutage ein Handy, z.B. ein Komplettpaket aus dem nächsten Supermarkt.

Und dann haben wir (angeblich?) fast 10% Analphabeten, dazu zigtausende Ausländer ohne Deutschkenntnisse (auch Touristen), und auch Sehbehinderte+Blinde haben Handys.

Die SMS-Warnungen reichen da einfach nicht aus für ein perfektes Prepaid-Modell, was doch lt. Anbieter "immer volle Kostenkontrolle" bieten soll. Zudem es ja auch div. Endgeräte gibt, die gar keine SMS anzeigen können...

Menü
[1.1] industrieclub antwortet auf x-user
09.09.2015 00:22
Benutzer x-user schrieb:
Und dann haben wir (angeblich?) fast 10% Analphabeten, dazu zigtausende Ausländer ohne Deutschkenntnisse (auch Touristen), und auch Sehbehinderte+Blinde haben.....

Ja, wir haben Zigtausende von Problemen, ich weiß das alles. Auch viel schlimmere noch. Wir sind nicht nur von Analphabeten, wir sind auch von Inkom-
petenten (und Schlimmerem!) umgeben....Nur: selbst Aldi wird es nicht schaffen,
die Welt in ein Paradies zu verwandeln ;-)
Ich persönlich finde es jedenfalls sehr KUNDENFREUNDLICH, dass bei Aldi (bei
nicht ausreichendem Guthaben) die diesbezüglichen Flats sofort automatisch (!!!)
als gekündigt gelten und man sich also selbst nicht mehr darum kümmern muss, sie los zu werden, sie einem also nicht "anhängen", wie z.B. bei Congstar, wo sie
(offiziell) sechs Monate weiter "schwebend" gültig sind (nach meiner Erfahrung in
Wirklichkeit länger!) und man sie gegeb. erst explizit (ausschließlich online!!)
kündigen muss, wenn man sie los werden will. Bei Aldi braucht man - wie be-
schrieben - in der Praxis meist gar nicht aktiv zu werden, um sein Ziel (der Kün-
digung) zu erreichen, und wenn doch einmal nötig, dann geht es super-einfach:
(statt über umständliches Online-Formular wie bei Congstar) direkt am Handy über Tastencodes / Ziffern-Auswahlmenü nach Operator-Sprach-Menüführung,
Damit's keine Missverständnisse gibt: ich wollte hier nicht als Pabst ex cathedra
predigen, klar ist das Ganze letztlich eine (persönliche) GESCHMACKSFRAGE !
Und ich habe mir erlaubt, meinen Geschmack darzulegen. Aldi's großer Erfolg
legt allerdings nahe, dass ich mit diesem meinem Geschmack nicht so ganz allein
auf der Welt bin.... Grüße!
Menü
[1.1.1] x-user antwortet auf industrieclub
10.09.2015 12:55
Benutzer industrieclub schrieb:

Ich persönlich finde es jedenfalls sehr KUNDENFREUNDLICH, dass bei Aldi (bei nicht ausreichendem Guthaben) die diesbezüglichen Flats sofort automatisch (!!!)
als gekündigt gelten und man sich also selbst nicht mehr darum kümmern muss, sie los zu werden, sie einem also nicht "anhängen", wie z.B. bei Congstar, wo sie
(offiziell) sechs Monate weiter "schwebend" gültig sind (nach meiner Erfahrung in Wirklichkeit länger!) und man sie gegeb. erst explizit (ausschließlich online!!)
kündigen muss, wenn man sie los werden will. Bei Aldi braucht man - wie be-
schrieben - in der Praxis meist gar nicht aktiv zu werden, um sein Ziel (der Kün-
digung) zu erreichen, und wenn doch einmal nötig, dann geht es super-einfach:
(statt über umständliches Online-Formular wie bei Congstar) direkt am Handy über Tastencodes / Ziffern-Auswahlmenü nach Operator-Sprach-Menüführung.

Da hat Congstar scheinbar jetzt nachgebessert. Die tun was um ihr Gangster-Image wieder loszuwerden (im Gegensatz zu Drillisch!).

In manchen Märkten (DM, Post auch) hängen die neuen Prepaid-Pakete aus, nennen sich "Prepaid wie ich will". Interessant ist der Basis-Tarif, erkennbar an den drei bunten Balken auf der Verpackung. Glaubt man den aufgedruckten Werbesprüchen gibt es da z.B. jetzt eine 200MB Datenflat für monatlich 2 Euro, und man kann jederzeit Tarife ändern.

Ich will das demnächst mal ausprobieren, warte noch auf ein günstiges Angebot für ein DualSIM Lumia, bin da noch etwas unentschlossen... ;-)


Menü
[1.1.1.1] industrieclub antwortet auf x-user
10.09.2015 21:32
Benutzer x-user schrieb:
Ich will das demnächst mal ausprobieren, warte noch auf ein günstiges Angebot für ein DualSIM Lumia, bin da noch etwas unentschlossen... ;-)

Ja, netzabdeckungsmäßig ist Congstar natürlich sehr in Ordnung, gar keine Frage.
Ansonsten ist Telekom (Congstar) halt etwas bürokratisch, aber dafür wenigstens korrekt...
Was LUMIA betrifft, so werde ich mal das erste Jährchen mit W10 vorüber gehen lassen, so dass schon mal das "Allergröbste" an Nachreifung beim Kunden (=Updates) gelaufen ist...Mir pressiert's ja nicht, es ist ja nicht so, dass man nichts hätte...
Menü
[1.2] uwest antwortet auf x-user
09.09.2015 08:24
Benutzer x-user schrieb:
Die SMS-Warnungen reichen da einfach nicht aus für ein perfektes Prepaid-Modell, was doch lt. Anbieter "immer volle Kostenkontrolle" bieten soll. Zudem es ja auch div. Endgeräte gibt, die gar keine SMS anzeigen können...

Was sind denn das für Geräte, die keine SMS anzeigen können?

Abgesehen davon gelten die AGB von Aldi Talk, und da steht:

"1.3 EPS ist berechtigt, dem Kunden das Vertragsverhältnis betreffende Mitteilungen durch Zusendung an die vom Kunden benannte Anschrift oder durch eine Textnachricht über den EPS-Kurznachrichtendienst („SMS“) zu übersenden."
Menü
[1.2.1] x-user antwortet auf uwest
09.09.2015 11:55
Benutzer uwest schrieb:
Benutzer x-user schrieb:
Die SMS-Warnungen reichen da einfach nicht aus für ein perfektes Prepaid-Modell, was doch lt. Anbieter "immer volle Kostenkontrolle" bieten soll. Zudem es ja auch div. Endgeräte gibt, die gar keine SMS anzeigen können...

Was sind denn das für Geräte, die keine SMS anzeigen können?

Abgesehen davon gelten die AGB von Aldi Talk, und da steht:

"1.3 EPS ist berechtigt, dem Kunden das Vertragsverhältnis betreffende Mitteilungen durch Zusendung an die vom Kunden benannte Anschrift oder durch eine Textnachricht über den EPS-Kurznachrichtendienst („SMS“) zu übersenden."

Bestes Beispiel sind die MiFi-Hotspots, gibt es mit u. ohne Display. Oder ein Gerät was Daten verbraucht wenn du gerade schläfst, etwa ein Internetradio was im Bad noch läuft. Auch gibt es mobile Alarmsysteme, die können anzeigen wo sich das geklaute Auto gerade befindet, usw.

Seitens der AGB hab ich auch keine Einwände, die sind da wasserdicht. Es geht nur darum Kostenfallen abzuschalten, eine bessere Lösung, auch für 'unbegabte' Nutzer, zu finden. Ich bin übrigens kein AldiTalk-Basher, ganz im Gegenteil. AldiTalk ist einer der letzten seriösen Prepaid-Anbieter -- trotz der Übernahme durch Telefonica...

'Fernweh' hatte dazu gestern noch eine gute Idee:

"Kundenfreundlich wäre, gerade bei den genannten Paketen ein Angebot, genau diese entprechend den Angebotsbeträgen Aufbuchunggsbeträge anzubieten, z.B. bei Sepa- bzw. Kreditkartenaufladungen. So z.B. für einPaketangebot für €7,99Monat die Option €7,99 aufzubuchen, am besten automatisch zum Zeitpunkt des Paketzeitraumes.
Ansonsten ist der Verdacht, dass der Kunde benachteiligt werden soll, berechtigt."


Menü
[1.2.1.1] uwest antwortet auf x-user
09.09.2015 12:08
Benutzer x-user schrieb:
Bestes Beispiel sind die MiFi-Hotspots, gibt es mit u. ohne Display.

Ein Display ist nicht entscheidend. Auf meinem MiFi kann ich SMS auch lesen ohne auf's Display zu schauen.

Oder ein Gerät was Daten verbraucht wenn du gerade schläfst, etwa ein Internetradio was im Bad noch läuft.

Das wird man kaum über Mobilfunk laufen lassen...

Auch gibt es mobile Alarmsysteme, die können anzeigen wo sich das geklaute Auto gerade befindet, usw.

...und dafür ist eine beliebige Option, die dauerhaft Kosten verursacht, sicherlich nicht sinnvoll.

Grundsätzlich sind derart spezielle Anwendungen ein Grund, sich die Gepflogenheiten der in Frage kommenden Anbieter genau anzuschauen. Die hier oft zitierte Oma hat damit sicherlich nichts zu tun.

"Kundenfreundlich wäre, gerade bei den genannten Paketen ein Angebot, genau diese entprechend den Angebotsbeträgen Aufbuchunggsbeträge anzubieten, z.B. bei Sepa- bzw. Kreditkartenaufladungen. So z.B. für einPaketangebot für €7,99Monat die Option €7,99 aufzubuchen, am besten automatisch zum Zeitpunkt des Paketzeitraumes.

Als Simyo das mal eingeführt hat, fand ich es furchtbar und ich habe es sofort abgeschaltet. Das hat die Anzahl der Abbuchungen und damit auch die Anzahl der Rechnungen unnötig aufgebläht.

Ansonsten ist der Verdacht, dass der Kunde benachteiligt werden soll, berechtigt."

Das ist doch lächerlich. Jemand, der so offen und eindringlich informiert wie Aldi Talk, ist diesbezüglich über jeden Zweifel erhaben. Die mehrfachen Lastschriftankündigungen (drei Stück pro Aufladung!) finde ich immer noch übertrieben.
Menü
[1.2.1.1.1] x-user antwortet auf uwest
09.09.2015 15:55
Benutzer uwest schrieb:

Ein Display ist nicht entscheidend. Auf meinem MiFi kann ich SMS auch lesen ohne auf's Display zu schauen.

Wow, ein geniales Teil, wie heißt das Gerät? Übertreibst Du da nicht ein klitzeklein-wenig? Oder hast Du doch noch ein zweites Display... und das dann immer in unmittelbarer Reichweite ;)

Oder ein Gerät was Daten verbraucht wenn du gerade schläfst, etwa ein Internetradio was im Bad noch läuft.

Das wird man kaum über Mobilfunk laufen lassen...

Auch gibt es mobile Alarmsysteme, die können anzeigen wo sich das geklaute Auto gerade befindet, usw.

...und dafür ist eine beliebige Option, die dauerhaft Kosten verursacht, sicherlich nicht sinnvoll.

Art und Umfang deiner Antwort bestätigen mir aber, daß Du die fraglichen Geräte auch kennst... und mich schon verstanden hast, (Kostenfallen vermeiden) im Zusammenhang gesehen. Wer nun welche Anwendung für seine Prepaid-Sim für sinnvoll hält... dazu hab ich justamente überhaupt keine Lust das zu diskutieren.


Menü
[1.3] Wiewaldi antwortet auf x-user
11.09.2015 20:20
Benutzer x-user schrieb:

Und dann haben wir (angeblich?) fast 10% Analphabeten, dazu zigtausende Ausländer ohne Deutschkenntnisse (auch Touristen), und auch Sehbehinderte+Blinde haben Handys.
Und die alle haben ein Bankkonto? Wie managen die denn Ihre anderen Bankgeschäfte dann?
Die SMS-Warnungen reichen da einfach nicht aus für ein perfektes Prepaid-Modell, was doch lt. Anbieter "immer volle Kostenkontrolle" bieten soll. Zudem es ja auch div. Endgeräte gibt, die gar keine SMS anzeigen können...
>Welches Endgerät soll das den sein?

Soll jetzt statt einer Warn-SMS der (in jedem Handy vorhandene) Selbstzerstörungsmechanismus aktiviert werden?
Menü
[2] RudiB antwortet auf industrieclub
10.09.2015 10:31
Hallo Du Schlaumeier!
Wenn Du z. B. ein IPad benutzt, bekommst Du die SMS gar nicht!!!
Wenn dann über 500EUR Kosten auflaufen, liegt es schon in der Pflicht des Netzbetreibers, Einhalt zu gebieten.

Benutzer industrieclub schrieb:
"Wer mehrfache Info-SMS ignoriert, muss letztlich den Preis bezahlen. Ob Prepaid- oder Postpaid-Kunde: ..." - - - -
- - - - So isses ! (Und die Verbraucherzentrale NRW macht sich
lächerlich. Sie könnte sich ja mal stattdessen mit der äußerst "bescheidenen" Radio-Programm-
situation in NRW beschäftigen, damit wäre's Geld sinnvoller ausgegeben, aber das passt wohl nicht zur politischen
Verortung.)
Menü
[2.1] x-user antwortet auf RudiB
10.09.2015 11:36
Benutzer RudiB schrieb:
Wenn Du z. B. ein IPad benutzt, bekommst Du die SMS gar nicht!!!
Wenn dann über 500EUR Kosten auflaufen, liegt es schon in der Pflicht des Netzbetreibers, Einhalt zu gebieten.

Dass bei den iPads die Telefonfunktion (immer noch!) fehlt war mir klar. SMS-Anzeige geht da also auch nicht, ist das wirklich so? Das wundert mich, ist doch technisch ein Klacks eigentlich. Oder geht es evtl. doch, vielleicht mit zusätzlicher Software? Manche Surfsticks z.B. können SMS nur anzeigen wenn man auch die neueste Hersteller-Software dazu installiert.

Menü
[2.1.1] industrieclub antwortet auf x-user
10.09.2015 21:19
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer RudiB schrieb:
Wenn Du z. B. ein IPad benutzt, bekommst Du die SMS gar nicht!!!

Oh! Damit kenne ich mich nicht aus, ich bin nämlich so schlau mir sowas nicht zu kaufen.