Diskussionsforum
Menü

1000GB erscheinen zunächst komfortabel viel...


30.08.2015 22:13 - Gestartet von jackieoh
einmal geändert am 30.08.2015 22:15
Aber als ich gerade mal in die Statistik meiner Fritzbox geschaut habe, sehe ich, dass ich für letzten Monat auf knapp 300GB komme. Und das war kein besonderer Monat, sondern ich hatte mit Sicherheit schon 'stärkere' Monate.

Letztlich ist ja die Frage, dienen die Drosselungen dazu, wenige richtige Extremnutzer von den restlicen 90% der Normalnutzer zu trennen, oder geht es darum Preiserhöhungen in der Breite durchzudrücken?
Ich glaube ja eher an Preiserhöhungen...

Offenkundig ist es so, dass der informierte Kunde weiß, welche Tarife Drosselungen unterliegen. Aber in der breiten Öffentlichkeit wird das nicht unbedingt wahrgenommen. Und vermutlich kommen viele Gelegenheitsnutzer auch nicht über die Grenzen, aber für mich käme ein gedrosselter Tarif nicht in Frage.
Menü
[1] CIA_MAN antwortet auf jackieoh
02.09.2015 15:37
Benutzer jackieoh schrieb:
Aber als ich gerade mal in die Statistik meiner Fritzbox geschaut habe, sehe ich, dass ich für letzten Monat auf knapp 300GB komme. Und das war kein besonderer Monat, sondern ich hatte mit Sicherheit schon 'stärkere' Monate.

Hallo?! Wir sprechen hier von einem Terrabyte an Daten pro Monat -_- so etwas kann man doch momentan kaum knacken :(

außer Netflix 4K 24/7 :D
Menü
[1.1] comfreak antwortet auf CIA_MAN
02.09.2015 20:05
Benutzer CIA_MAN schrieb:
Benutzer jackieoh schrieb:
Aber als ich gerade mal in die Statistik meiner Fritzbox geschaut habe, sehe ich, dass ich für letzten Monat auf knapp 300GB komme. Und das war kein besonderer Monat, sondern ich hatte mit Sicherheit schon 'stärkere' Monate.

Hallo?! Wir sprechen hier von einem Terrabyte an Daten pro Monat -_- so etwas kann man doch momentan kaum knacken :(

außer Netflix 4K 24/7 :D

Also mal angenommen Sie haben ein Chromebook, das bekannter Maßen alles in der Cloud speichert oder Sie bewegen regelmäßig viele Fotos.

Dazu ein 5-Personen Haushalt, in dem jeder gern Video und Audio-Streaming nutzt. Dazu noch die Heimüberwachung mit HD-IP Camera und die Steuerung. Da vermute ich mal, dass da leicht 5TB zusammen kommen. Von daher ist ein 1TB Tarif vielleicht für einen technologie-affinen Single ausreichend. Aber selbst dann, nutzt man die Cloud effektiv, reicht es auch da nicht mehr.
Menü
[1.1.1] jackieoh antwortet auf comfreak
03.09.2015 00:03

einmal geändert am 03.09.2015 09:41
Benutzer comfreak schrieb:
Benutzer CIA_MAN schrieb:

Hallo?! Wir sprechen hier von einem Terrabyte an Daten pro Monat -_- so etwas kann man doch momentan kaum knacken :(

außer Netflix 4K 24/7 :D

Eine Stunde in 720p kann 3GB verbrauchen, 1080p bis zu 7GB laut nf: https://help.netflix.com/de/node/87
Bleiben wir mal bei 3GB pro Stunde.
Wären in 3* 24 Stunden * 30 Tage = 2.160 GB.

Also mal angenommen Sie haben ein Chromebook, das bekannter Maßen alles in der Cloud speichert oder Sie bewegen regelmäßig viele Fotos.

Dazu ein 5-Personen Haushalt, in dem jeder gern Video und Audio-Streaming nutzt. Dazu noch die Heimüberwachung mit HD-IP Camera und die Steuerung. Da vermute ich mal, dass da leicht 5TB zusammen kommen. Von daher ist ein 1TB Tarif vielleicht für einen technologie-affinen Single ausreichend. Aber selbst dann, nutzt man die Cloud effektiv, reicht es auch da nicht mehr.
Es ist knapp, so viel steht fest. o2 drosselt ja schon viel früher sehr erfolgreich. Keine Ahnung wie das klappt.

Gut, kann jeder Anbieter selbt entscheiden, wie er seine Tarife gestaltet. Aber da muss was mit der Werbubg, etc. passieren.

Es kann NICHT sein, dass so ein Krüppeltarif mit Drossel als Flatrate beschrieben wird. Und das meine ich auch im Mobilfunk.
Allein schon, dass mit Flatrate auch wieder geworben werden kann und es nicht nur Verhohnepiepelung ist, wie sich nur im Kleingedruckten irgendwo versteckt.

Es kann ebenfalls NICHT sein, dass groß auf dem Plakat mit 19,95 Euro pro Monat geworben wird und dann dieser Preis nur für die ersten 3 Monate gilt. WAs soll der Unsinn? Es sollte immer nur mit einem Preis (meinetwegen auf Monat runtergerechnet) geworben werden. Also inkl. allem was in 24 Monaten anfällt.
Auch die Telekom mit ihren heimlichen Aufpreisen für Hardware. So ein Mist. Ich muss ja irgendwelche Hardware hernehmen, um den Kokolores überhaupt nutzen zu können.
Menü
[1.1.1.1] Kilon antwortet auf jackieoh
10.12.2016 02:14
Benutzer jackieoh schrieb:
Benutzer comfreak schrieb:
Benutzer CIA_MAN schrieb:

Hallo?! Wir sprechen hier von einem Terrabyte an Daten pro Monat -_- so etwas kann man doch momentan kaum knacken :(

außer Netflix 4K 24/7 :D

Eine Stunde in 720p kann 3GB verbrauchen, 1080p bis zu 7GB laut nf: https://help.netflix.com/de/node/87
Bleiben wir mal bei 3GB pro Stunde.
Wären in 3* 24 Stunden * 30 Tage = 2.160 GB.

Also mal angenommen Sie haben ein Chromebook, das bekannter Maßen alles in der Cloud speichert oder Sie bewegen regelmäßig viele Fotos.

Dazu ein 5-Personen Haushalt, in dem jeder gern Video und Audio-Streaming nutzt. Dazu noch die Heimüberwachung mit HD-IP Camera und die Steuerung. Da vermute ich mal, dass da leicht 5TB zusammen kommen. Von daher ist ein 1TB Tarif vielleicht für einen technologie-affinen Single ausreichend. Aber selbst dann, nutzt man die Cloud effektiv, reicht es auch da nicht mehr.
Es ist knapp, so viel steht fest. o2 drosselt ja schon viel früher sehr erfolgreich. Keine Ahnung wie das klappt.

Gut, kann jeder Anbieter selbt entscheiden, wie er seine Tarife gestaltet. Aber da muss was mit der Werbubg, etc. passieren.

Es kann NICHT sein, dass so ein Krüppeltarif mit Drossel als Flatrate beschrieben wird. Und das meine ich auch im Mobilfunk. Allein schon, dass mit Flatrate auch wieder geworben werden kann und es nicht nur Verhohnepiepelung ist, wie sich nur im Kleingedruckten irgendwo versteckt.

Es kann ebenfalls NICHT sein, dass groß auf dem Plakat mit 19,95 Euro pro Monat geworben wird und dann dieser Preis nur für die ersten 3 Monate gilt. WAs soll der Unsinn? Es sollte immer nur mit einem Preis (meinetwegen auf Monat runtergerechnet) geworben werden. Also inkl. allem was in 24 Monaten anfällt.
Auch die Telekom mit ihren heimlichen Aufpreisen für Hardware. So ein Mist. Ich muss ja irgendwelche Hardware hernehmen, um den Kokolores überhaupt nutzen zu können.

HD hin oder her, keine Ahnung ob normale Internet Streams die ich gucke HD sind, ist mir auch ziemlich wurst, aber laut 200Mbit (Ich kriege auch sogar jetzt seit ner Weile laut Fritz!Box und Speedtest 212Mbit down und 12,7Mbit up, im Speedtest hatte ich auch schon 220,8Mbit in der Nacht, im Berliner Zentrum, bin im 10. Monat :P Die haben die Preise erhöht (und die Speed), mein Vorbewohner (ist eine WG in einem großen Wohnprojekt, nicht weit weg vom Bahnhof Zoo und Kurfürstendamm in Berliner Zentrum wie gesagt), ich habe Kabel Deutschland als "Glück im Unglück" weil Telekom hier nicht geht bzw. es hätte Reperaturen bedurft für die der Vermieter zuständig ist ("Letzte Meile"), da habe ich dann vom Widerrufsrecht Gebrauch gemacht, habe zum Glück da Online bzw. nee war Telefonisch über Smartphone bestellt, Weil bei Verträgen in Geschäftsräumen gilt dieses 30-Tägige Widerrufsrecht (ohne Angabe von Gründen) nicht... jedenfalls bei Kabel Deutschland bzw. Vodafone nicht..... warum auch immer,

jedenfalls im Zeitalter von Streamen und Bang-Watching ist das wirklich nicht viel, aber ich habe kürzlich einen Brief gekriegt, dass es bei mir jetzt egal ist, ich kann jetzt so viel surfen wie ich will, ohne Drosselung, nur diese 100kbit/s. bei 1GB File-Sharing ist noch als *³ drinen, bei der Telekom hab ich früher bei meiner Mutter mich gefreut dass die (weit über 1 Jahrzehnt hinweg) auch 24/7 File-Sharing und den lachhaften Upload des Asynchronen DSL (768kbit down, 16 up ging es los, 8 up hatte ich schon bei ISDN.....später wurde daraus 1024 down und glaube 24up, dann 1,5 und 3, 6, 16... zum Glück habe ich Hardware von Arcor gekriegt und die wollten sie zurück aber haben auch nix gemacht als ich das vergessen habe und für das 16Mbit dann ein neues Modem brauchte, habs dann auf eigene Verantwortung mit dem Teil gemacht, die Telekom hat mich gewarnt als würde ich ein AKW hochfahren, weil sie mir eins verkaufen oder vermieten wollten aber die "Protokolle" usw. sind alle okay und darauf kams letztendlich ja nur an, dass viel weniger Speed ankam lag auch nicht am Modem, hier kommt mehr an, 400Mbit ist verfügbar aber wozu?! Das wären 50MB/s. oder 14 Sekunden Downloadzeit für eine klassische 700 MB CD auf die ich früher noch .avi's gebrannt hab... oO),