Diskussionsforum
Menü

Custom Rom installieren


10.08.2015 17:03 - Gestartet von aleman64
und man hat immer das neueste Android und keine Stagefright Probleme..so einfach ist das..

Menü
[1] michaelmess antwortet auf aleman64
11.08.2015 10:23
Benutzer aleman64 schrieb:
und man hat immer das neueste Android und keine Stagefright Probleme..so einfach ist das..

So einfach ist das leider doch nicht, es wäre schön, wenn es das wäre.

Schade nur, daß es nicht für jedes Handy ein geeignetes Custom Rom gibt, da die Hersteller (eventuell auch nur von Komponenten) die Freigabe der Treiber/Firmware als OpenSource verweigern.
Und ohne OpenSource kann nur der Hersteller in geeigneter Form Updates liefern, denn ohne geeignete Treiber kann man mit dem Gerät nicht viel anfangen.

Was nützt einem ein Smartphone, wenn dem Custom-Image z. B. ein Treiber für das verwendete Audio-Interface fehlt und man dadurch das Mikrofon und den Hörer nicht nutzen kann zum telefonieren?
Oder wenn das GSM/UMTS/LTE Sende-Empfangsteil nicht unterstützt wird und man somit kein Mobilfunknetz nutzen kann.
Das passiert immer, wenn die Hersteller sich davor drücken, OpenSource-Treiber oder Dokumentation zur Erstellung eines solchen herauszurücken.

Man müßte die Hersteller dazu verpflichten, den gesamten für das Gerät verwendeten Quellcode als Open Source freizugeben, wenn sie bestehende Sicherheitslücken nicht durch Updates schließen.
Die Fristsetzungen und Verpflichtungen könnte z. B. das BSI aussprechen, wenn dort Schwachstellen bekannt werden.
Wenn eine Firma aufhört zu existieren und kein Rechtsnachfolger auftritt, der sich darum sorgt, sollte der Quellcode auch automatisch freigegeben werden.

Bei Freigabe ist der gesamte Sourcecode mit Anleitung zum Bauen und Installieren auf dem Gerät freizugeben, damit das für Andere nachvollziehbar ist.
Dann könnten Andere ohne Probleme Custom-Roms bauen, anbieten und pflegen.

Eventuell wäre da die EU gefragt (Stichwort: Standard-Ladegerät), für Standards zu sorgen, um Custom-Roms zu ermöglichen bzw. zu erleichtern:
1) standartisierter Boot-Loader/BIOS in einem ROM (nicht überschreibbar)
2) die Möglichkeit, ein Gerät mit dem Boot-Loader zu flashen, auch wenn das zuvor installierte Betriebssystem nicht (mehr) funktionsfähig ist.
3) Für verwendete Komponenten müssen OpenSource-Treiber herausgegeben werden

Das wäre auch gut im Kampf gegen softwaremäßig implementierte Geplante Obsoleszenz.
Menü
[1.1] aleman64 antwortet auf michaelmess
11.08.2015 16:11
Benutzer michaelmess schrieb:
Benutzer aleman64 schrieb:
und man hat immer das neueste Android und keine Stagefright Probleme..so einfach ist das..

So einfach ist das leider doch nicht, es wäre schön, wenn es das wäre.

Schade nur, daß es nicht für jedes Handy ein geeignetes Custom Rom gibt,

für die gängigsten Modelle gibt es Custom Roms...da muss man schon einen China Exoten mit HiSilikon oder Mediatek Processor haben, da wird es in der Tat schwierig bis unmöglich.
Aber selbst 5 oder 6 Jahre alte Handys der "Markenhersteller" kann man updaten