Diskussionsforum
  • 05.08.2015 12:03
    mstemmle schreibt

    Nur ein einziger Bahnhof

    Wir schreiben das Jahr 2015 und endlich geht langsam wieder was in die richtige Richtung.

    Warum der Test allerdings Akzeptanz testen soll, ist unverständlich. Nur Aluhutträger, welche die Strahlenemission verteufeln, werden das freie WLAN nicht in Ordnung finden.

    Interessanter fände ich den Test im Zug. Hier hätte ich wirklich Zeit ein freies WLAN zu nutzen. Auch ist die technische Umsetzung spannend, denn die Züge können lang sein und es kann die Möglichkeit bestehen während der Fahrt zwischen Waggons zu wechseln.
  • 27.11.2015 14:13
    IMHO antwortet auf mstemmle
    Benutzer mstemmle schrieb:
    > wirklich Zeit ein freies WLAN zu nutzen. Auch ist die
    >
    technische Umsetzung spannend, denn die Züge können lang sein
    >
    und es kann die Möglichkeit bestehen während der Fahrt zwischen
    >
    Waggons zu wechseln.

    Das ist weitaus unproblematischer als Du darstellst. Man kann einen ganzen Intercity mit WLAN versorgen und im Gang auf- und ablaufen. WLAN ist für relativgeschwindigkeiten von max 25km/h konzipiert worden (die im Haushalt üblichen Varianten a/b/g/h/ac/ad können auch heutzutag nicht recht viel mehr Relativgeschwindigkeit vertragen)
    Die BVG besitzt keine Funklizenz für LTE o.ä. sodern muss die WLAN-Accesspoints an einem Ethernetkabel anschließen. Das kommt einfach total unpraktisch, wenn die U-Bahn an eine Ethernetkabel hängt.
    Die Bundebahn läßt ihr WLAN-Hotspots von der dt.Telekom u.a. er LTE bespaßen und kommt so um das roblem herum ein Ethernetkabel hinter dem Zug herzuziehen.
    Ich hoffe das war jetzt anschaulich. Wir können auch gerne über die ehemaligen C-Netz-Frequenzen bei 450MHz und über Car2Car-WLAN "802.11p" diskutieren, aber dann wird es böse technisch.
    Wenn ein Zug mit bis zu 80km/h durch den U-Bahntunnel rauscht ist alles andere als Mobilfunk ziemlich gekniffen, um den Funkemfänger im Zug zu versorgen. Ob das nun direkt das Smartphone oder ein Repeater auf dem Dach des Zuges ist, macht erst bei metallbedampften Fenstern wie im ICE einen Unterschied. Mit WLAN von Außen in den fahrenden Zug ist keine schlaue Idee.