Diskussionsforum
Menü

was soll der Netztest?


20.07.2015 20:01 - Gestartet von wolfbln
Jedes Jahr machen diverse Publikationen 'Netztests' und veröffentlichen sie. Dabei sind die Ergebnisse durchaus vergleichbar. Ein 'Netztest' herausgegeben von einem Anbieter hat immer einen blöden Beigeschmack.

Es zeigt sich jetzt durchgehend, dass das nationale Roaming von O2/Eplus die Netzabdeckung zwar verbessert hat, aber Telefónica auf dem 3. Platz bleibt. Zwei mäßige Netze auf der Fläche zusammengeschaltet, machen eben noch kein gutes Netz.

Die Telefónica Marken waren schon immer gut in den Städten und Ballungsgebieten. Da war wenig zu verbessern. An meinem Beispiel kann ich zeigen, dass das nat. Roaming sogar Nachteile hat:

Ich lebe ca. 1/2 der Zeit in Berlin und da hat Eplus seit einigen Jahren durchaus zur Spitze aufgeschlossen. LTE im Zentrum, inzwischen auch weiter draußen und guten Speed. Ein Argument war das schnelle Internet in der U-Bahn, wo ich ca. 30 min täglich verbringe.

Das nat. Roaming hat jetzt konkret diese Folge: 3G/UMTS ist überlastet in der U-Bahn seitdem O2-Kunden dazugekommen sind. Dies ist erst 2014/5 aufgebaut worden. Hätte man damit nicht rechnen können? Nun kann man nur noch mit LTE von Eplus einigermaßen schnell in der U-Bahn unterwegs sein. Also in neues Equipment investiert und per LTE in die U-Bahn.

Das ist für mich das entscheidende Argument für Eplus in Berlin. 2016 soll es wohl auch ein Roaming für LTE geben. Ich ahne, dass es ähnlich wie beim 3G werden wird. Nach dieser Erfahrung kann ich keinen 24-Monats-Vertrag mehr unterschreiben.

Auf dem Land in Ostdeutschland ist sowieso Funkstille bei Telefónica. Viele Gemeinden zwar abgedeckt aber nicht in 3G. D.h. meine Vodafone-Zweit-SIM muss ran.

Und jetzt lese ich, dass sie 7000 Standorte aufgeben wollen..... Deutschland ist momentan das einzige mir bekannte Land in Europa, wo der Marktführer (nach Kundenzahl) das schlechteste Netz hat.
Menü
[1] rems antwortet auf wolfbln
21.07.2015 08:57
Benutzer wolfbln schrieb:
Jedes Jahr machen diverse Publikationen 'Netztests' und veröffentlichen sie. Dabei sind die Ergebnisse durchaus vergleichbar. Ein 'Netztest' herausgegeben von einem Anbieter hat immer einen blöden Beigeschmack.

Wer sagt denn, dass Telefonica diesen Netztest rausbringt? Sie empfehlen den Netztest von ComputerBild zu nutzen. Diese werten den Test auch aus, Telefonica will diese Daten nut nutzen um zu erfahren wo es noch im Netz Verbesserungsbedarf gibt.

Das ist für mich das entscheidende Argument für Eplus in Berlin. 2016 soll es wohl auch ein Roaming für LTE geben. Ich ahne, dass es ähnlich wie beim 3G werden wird. Nach dieser Erfahrung kann ich keinen 24-Monats-Vertrag mehr unterschreiben.

Es wird für LTE kein National Roaming geben, 2016 wird das LTE-Netz komplett zusammengelegt, so als ob es eines wäre. Damit sollten dann auch die Kapazitätsprobleme in der Berliner U-Bahn vorbei sein. Denn dann können auch die O2 Kunden das LTE Netz nutzen (welches mehr Kapazität liefert) und somit wird das UMTS-Netz entlastet.

Und jetzt lese ich, dass sie 7000 Standorte aufgeben wollen..... Deutschland ist momentan das einzige mir bekannte Land in Europa, wo der Marktführer (nach Kundenzahl) das schlechteste Netz hat.

Sie werden mehr als 7.000 Standorte aufgeben, die von Dir angesprochene Zahl ist nur die, die Telefonica an die Telekom verkauft. Was aber nicht heißt, dass das Netz schlechter wird.
Naja, gib Telefonica doch mal Zeit, es kann doch niemand erwarten dass das innerhalb von 6 Monaten passiert. Sie haben sich doch selbst einen Fahrplant bis (glaube) 2017/2018 gesetzt.
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf rems
21.07.2015 14:30

einmal geändert am 21.07.2015 14:35
Benutzer rems schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:

Und jetzt lese ich, dass sie 7000 Standorte aufgeben wollen..... Deutschland ist momentan das einzige mir bekannte Land in Europa, wo der Marktführer (nach Kundenzahl) das schlechteste Netz hat.

Sie werden mehr als 7.000 Standorte aufgeben, die von Dir angesprochene Zahl ist nur die, die Telefonica an die Telekom verkauft. Was aber nicht heißt, dass das Netz schlechter wird. Naja, gib Telefonica doch mal Zeit, es kann doch niemand erwarten dass das innerhalb von 6 Monaten passiert. Sie haben sich doch selbst einen Fahrplant bis (glaube) 2017/2018 gesetzt.

Gebe ich doch. Ich bin an meinem Hauptstandort Berlin für mobile Daten bei Eplus und damit (neuerdings) Telefónica. Das wäre auch meine einzige Empfehlung in Berlin, wenn man in der U-Bahn wirklich surfen will.

Auf dem Land sind die Telefónica-Netze für Daten häufig unbrauchbar. Das ist aber nichts Neues. Hier würde ich mir dringend von der Telekom eine Lösung wünschen, bei der ich für Bedarfsfälle ins LTE-Netz kann und nicht einen langen Vertrag abschließen dazu muss. Ich habe 3x die Promotions von denen benutzt, aber eine vernünftige Alternative bieten sie mir bislang nicht. Wie bei der Telekom üblich, würde ich sogar einen heftigen Aufpreis dafür zahlen.....

Da mein Eplus-Vertrag (der für Daten in Berlin) in gut 2 Monaten ausläuft, bin ich aber gegenwärtig relativ ratlos, auch wenn ich den Markt gut kenne. Von Eplus/Base oder Resellern kommen gerade so gut wie keine Angebote, O2 gibts gerade günstig auch über Drillisch-Marken - nur dann kann ich bis irgendwann in 2016 wieder im Schneckentempo in der U-Bahn surfen. Da kann ich dann auch gleich zu Telekom oder Vodafone in 2G/EDGE gehen.

Und was bis irgendwann in 2016 noch alles passiert weiß keiner. Darum bin ich immer zöglerlicher einen 2-Jahres-Vertrag gerade bei den Telefónica-Marken abzuschließen. Ein Knackpunkt z.B.: Wird es einen Aufpreis für Eplus-LTE geben oder wird der O2-Aufpreis dann Geschichte sein, wenn es ein einheitliches LTE-Netz gibt. Das weiß wohl nur Herr Dirks...

Problem ber der ganzen Sache ist eben folgendes: Wir werden für die meisten Verträge gezwungen einen 2-Jahres-Vertrag abzuschließen, um gute Konditionen (Hardware, Cashback usw...) zu erhalten. Die Szene ist aber so dynamisch, dass man nicht einmal weiß, was in 1 Jahr sein wird.