Diskussionsforum
  • 18.06.2015 10:35
    einmal geändert am 18.06.2015 10:35
    franskeijer schreibt

    Werdet Freifunker! :-)

    Auch wenn es bei euch noch keinen Freifunk gibt:
    Fangt an, stellt einen kleinen Router ans Fenster und helft mit, die Infrastruktur bei euch aufzubauen.
    http://freifunk.net/wie-mache-ich-mit/

    Bei mir war ein weißer Fleck auf der Freifunk-Karte. Innerhalb eines Monats hatte ich 3 weitere Freifunk-Router in der Nachbarschaft. (Hätte mir vorher gesagt, daß es so einfach ist, hätte ich ihn ausgelacht. "Da macht ja eh keiner mit!" ;-) Ich habe den Nachbarn einen kleinen Fyler in den Briefkasten geworden, daß es hier jetzt Freifunk gibt. Daraufhin haben sich tatsächlich Leute gemeldet und gefragt, wie sie auch teilnehmen können.)
  • 18.06.2015 11:58
    Alex452 antwortet auf franskeijer
    Hast du da keine Bedenken? Also das Konzept ist ja nicht schlecht. Aber ich habe keine Lust auf Abmahnungen in der Post, weil über meinen Anschluss was illegales gelaufen ist ;)
  • 18.06.2015 12:46
    hotte70 antwortet auf Alex452
    Benutzer Alex452 schrieb:
    > Hast du da keine Bedenken? Also das Konzept ist ja nicht
    >
    schlecht. Aber ich habe keine Lust auf Abmahnungen in der Post,
    >
    weil über meinen Anschluss was illegales gelaufen ist ;)


    Angeblich sollen Freifunker von der Störerhaftung befreit sein, aber mir wäre das trotzdem zu heikel, dass wildfremde mein W-lan missbrauchen. Ne, da muss die Rechtslage schon eindeutiger sein.
  • 18.06.2015 13:32
    LilaFox antwortet auf hotte70
    Und man darf nicht vergessen, dass vielleicht der eigene Provider das in den AGBs vielleicht ausgeschlosen hat. Aber wer versteht schon die ganzen Texte.
  • 18.06.2015 17:16
    einmal geändert am 18.06.2015 22:12
    franskeijer antwortet auf hotte70
    Benutzer hotte70 schrieb:
    > Angeblich sollen Freifunker von der Störerhaftung befreit sein,
    >
    aber mir wäre das trotzdem zu heikel, dass wildfremde mein
    >
    W-lan missbrauchen.

    Die Terroristen, die über "Dein" WLAN (besser: das Freifunk-WLAN) surfen, surfen ja über das Netz von Freifunk, werden per VPN getunnelt. Dein Internetanschluß dient nur als Transportmedium, was nach außen hin nicht in Erscheinung tritt.

    Übrigens machen es die Telekom und Kabel Deutschland auch so. Achte mal drauf, wieviele offene WLANs Du findest, die "Telekom_FON" heißen. Über diese Netze können Terroristen private T-DSL-Internetanschlüsse mitnutzen!
  • 18.06.2015 19:53
    einmal geändert am 18.06.2015 22:11
    franskeijer antwortet auf Alex452
    Benutzer Alex452 schrieb:
    > Hast du da keine Bedenken?

    Nein, absolut keine.

    > Aber ich habe keine Lust auf Abmahnungen in der Post

    Die bekommst Du ja auch gar nicht. In Berlin bekommt die Abmahnungen z. B. der Förderverein Freie Netze, da die Leute gar nicht von Deinem Anschluß aus ins Internet gehen, sondern erst von Freifunk/dem Förderverein aus.
  • 19.06.2015 08:37
    Alex452 antwortet auf franskeijer
    Sowas hatte ich mir schon gedacht. Leider ist dazu auf der Freifunk Seite überhaupt nichts zu finden. Irgendwie glaub ich, dass die Thematik von den Betreibern lieber nicht angesprochen wird.

    Die Gesetzteslage ist leider in Deutschland nicht eindeutig. Das liegt aber auch an der Politik für die das ganze Internet ja noch Neuland ist. Andere Länder wie NL und GB sind da schon viel weiter.
  • 19.06.2015 13:24
    franskeijer antwortet auf Alex452
    Benutzer Alex452 schrieb:
    > Leider ist dazu auf der Freifunk Seite überhaupt nichts zu finden.

    Ja, je nach Community ist das extrem schlecht bis gar nicht kommuniziert. Ich als versierter Freifunker wusste z. B. anfangs nicht, ob Freifunk Frankfurt am Main überhaupt einen Tunnel einsetzt, wenn man seinen lokalen Anschluß für die gemeinsame Nutzung freigibt. (Tun sie; die Anfragen landen in Amsterdam, wo Abmahnungen sinnlos sind.)



    > Irgendwie glaub ich, dass die Thematik von den Betreibern
    >
    lieber nicht angesprochen wird.

    Das stimmt so nicht. Website http://freifunk.net/ -> Sofort rot unterlegter Schriftzug "Die Bundesregierung behindert mit einer Neuregelung den Ausbau offener und freier Netze in Deutschland: Lies unsere Stellungnahme und hilf mit das zu verhindern" mit Link auf http://freifunkstattangst.de/ ("WLAN-Störerhaftung geht uns alle an")

    > Die Gesetzteslage ist leider in Deutschland nicht eindeutig.
    >
    Das liegt aber auch an der Politik für die das ganze Internet
    >
    ja noch Neuland ist.

    Das liegt daran, daß die Lobbies der großen Telkos stark sind. Die wollen natürlich, daß freie WLANs drangsaliert werden, damit ihre FUD*-Taktik klappt und die Leute teuer UMTS/LTE kaufen.

    * = FUD heißt "Fear, Uncertainty and Doubt"; Das Ziel ist es, beim Informationsempfänger (zum Beispiel hier den Internetkunden oder Freifunkern als Konkurrenz) genau diese Furcht, Ungewissheit und Zweifel gegenüber Freifunk/freien WLANs hervorzurufen (Propaganda). Hierbei wird ausgenutzt, dass Angstgefühle beim Menschen irrational begründet sind und selbst nachweislich falsche Informationen zu Unsicherheiten führen können.
  • 15.10.2015 00:43
    TorstenLo antwortet auf franskeijer
    Ich hab schon zwei Router aufgestellt und jetzt auch bei Nachbarn und Freunden.
    man stellt nur die die Verbindung zum Netz. Die daten gehen dann über freifunk und zum teil auch übers EU Ausland wo es keine Störhaftung gibt.

    Benutzer franskeijer schrieb:
    > Auch wenn es bei euch noch keinen Freifunk gibt:
    >
    Fangt an, stellt einen kleinen Router ans Fenster und helft
    >
    mit, die Infrastruktur bei euch aufzubauen.
    > http://freifunk.net/wie-mache-ich-mit/
    >
    > Bei mir war ein weißer Fleck auf der Freifunk-Karte. Innerhalb
    >
    eines Monats hatte ich 3 weitere Freifunk-Router in der
    >
    Nachbarschaft. (Hätte mir vorher gesagt, daß es so einfach ist,
    >
    hätte ich ihn ausgelacht. "Da macht ja eh keiner mit!" ;-) Ich
    >
    habe den Nachbarn einen kleinen Fyler in den Briefkasten
    >
    geworden, daß es hier jetzt Freifunk gibt. Daraufhin haben sich
    >
    tatsächlich Leute gemeldet und gefragt, wie sie auch teilnehmen
    > können.)
  • 15.10.2015 08:34
    präsidentwixen antwortet auf TorstenLo
    Benutzer TorstenLo schrieb:
    > Ich hab schon zwei Router aufgestellt und jetzt auch bei
    >
    Nachbarn und Freunden.
    >
    Freifunk, pfff. Echte Männer brechen einfach in Nachbars WLAN ein. ;)
  • 15.10.2015 09:55
    TorstenLo antwortet auf präsidentwixen
    Benutzer präsidentwixen schrieb:
    > Benutzer TorstenLo schrieb:
    > > Ich hab schon zwei Router aufgestellt und jetzt auch bei
    > >
    Nachbarn und Freunden.
    > >
    > Freifunk, pfff. Echte Männer brechen einfach in Nachbars WLAN
    >
    ein. ;)
    1. ist das strafbar und 2. geht es darum WLAN zu teilen und damit ein großes freies netz aufzubauen.