Diskussionsforum
Menü

Kein Vertrauen in solche Dienste


30.05.2015 21:19 - Gestartet von mirdochegal
"Bezahlung mit Daten" wird heute irrtümlicherweise oft mit "kostenlos" umschrieben. Wie könnte ich einem Unternehmen wie Google meine persönlichen Fotos anvertrauen? Die werden doch dort in Beschlag genommen und die Gratisschnittstelle zur NSA gibt es noch obendrauf.

Nein danke, da bin ich ein Fan der lokalen Speicherung.
Menü
[1] Oetker antwortet auf mirdochegal
31.05.2015 10:03
Benutzer mirdochegal schrieb:
Wie könnte ich einem Unternehmen wie Google meine persönlichen Fotos anvertrauen?

Ich denke es ist so ziemlich jedem Nutzer klar, dass die Fotos durch die Behörden in den USA und möglicherweise auch in Deutschland eingesehen werden können. Anders ist eine Cloud-Lösung nun mal nicht realisierbar, Google muss sich hier an die geltenden Gesetze halten. Im Gegenzug erhält man eben eine konkurrenzlos gute Fotoverwaltung und ein absolut sicheres Backup.


Nein danke, da bin ich ein Fan der lokalen Speicherung.

Jedem das seine, es wird ja niemand gesungen.
Menü
[1.1] mirdochegal antwortet auf Oetker
31.05.2015 14:02
Benutzer Oetker schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Wie könnte ich einem Unternehmen wie Google meine persönlichen Fotos anvertrauen?

Ich denke es ist so ziemlich jedem Nutzer klar, dass die Fotos durch die Behörden in den USA und möglicherweise auch in Deutschland eingesehen werden können. Anders ist eine Cloud-Lösung nun mal nicht realisierbar, Google muss sich hier an die geltenden Gesetze halten.

Die Massenüberwachung ist also sozusagen alternativlos?
Ich denke, die meisten Cloud-Nutzer machen sich die Lage nicht klar. Sondern wissen nichts davon oder erahnen es aber wollen es lieber nicht wissen.
Menü
[1.1.1] Gerhard1011 antwortet auf mirdochegal
01.06.2015 22:28
Benutzer mirdochegal schrieb:
Benutzer Oetker schrieb:
Benutzer mirdochegal schrieb:
Wie könnte ich einem Unternehmen wie Google meine persönlichen Fotos anvertrauen?

Ich denke es ist so ziemlich jedem Nutzer klar, dass die Fotos durch die Behörden in den USA und möglicherweise auch in Deutschland eingesehen werden können. Anders ist eine Cloud-Lösung nun mal nicht realisierbar, Google muss sich hier an die geltenden Gesetze halten.

Die Massenüberwachung ist also sozusagen alternativlos? Ich denke, die meisten Cloud-Nutzer machen sich die Lage nicht klar. Sondern wissen nichts davon oder erahnen es aber wollen es lieber nicht wissen.

Und wer so Naiv ist und glaubt das die Nachrichtendienste nicht auch ohne Clouddienste an eure Bilder kommt der glaub auch noch ans Christkind bzw. Weihnachtsmann:-)
Ist euch eigentlich bewusst wie viele Bilder die sich jeden Tag anschauen müssten? Ich habe Geschätze 150.000 Bilder auf einer Cloud liegen. Ich wünsche den Nachrichtendiensten jetzt schon viel Spaß beim Betrachten meiner doch so tollenn Urlaubs und Weihnachtsbildern