Diskussionsforum
Menü

Na, dann macht auch mal eine passende Statistik


07.05.2015 17:18 - Gestartet von IMHO
Wenn es bei den SMS eine gespaltene Entwicklung gibt, dass die SMS für B2C (Business2Consumer) weiterhin eingesetzt wird, während sie für privat-zu-privat (heißt das dann C2C?) Mengenmäßig abstürzt, wird es Zeit auch die Statistik anzupassen. Wie entwickeln sich die B2C-Messages, die über irgendwelche SMS-Gates ins Mobilfunknetz geschickt werden versus Mobil-2-Mobil-SMS die von Handys verschickt werden. Die SMS an Oma wird auh aussterben, denn selbst die freut sich über angehängte Bilder die es in Mutimedia-Chats gibt, ohne horrende MMS-Gebühren zu bezahlen. Und welche Oma hat zu Hause kein WLAN? Auch die Omis kaufen sich Smartphones. Vielleicht nur Quad-Core-Phones mit 1GB RAM und WLAN ohne Datenvertrag. Aber die Uromas, die nur ein GSM-Handy nutzen, sterben aus. (Das soll wirklich nicht gehäßig rüberkommen, ist wirklich so)
Menü
[1] tokiox antwortet auf IMHO
01.08.2015 19:10
Da hast du aber ne hippe Oma!
Menü
[1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf tokiox
02.08.2015 00:09
Benutzer tokiox schrieb:
Da hast du aber ne hippe Oma!

Oder er ist blutjung... Meine Oma hatte jedenfalls seit Anno Dumbo bis zu ihrem Tode vor 2 Jahren ihren Reichsklingeldrahttarif bei der Telebumm. Internet/WLAN? Fehlanzeige. Wollte und brauchte auch nix anderes.
Menü
[1.1.1] tokiox antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
02.08.2015 13:45
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Benutzer tokiox schrieb:
Da hast du aber ne hippe Oma!

Oder er ist blutjung...

Gut möglich.

Meine Oma hatte jedenfalls seit Anno Dumbo bis zu ihrem Tode vor 2 Jahren ihren Reichsklingeldrahttarif bei der Telebumm. Internet/WLAN? Fehlanzeige. Wollte und brauchte auch nix anderes.

Meine Oma lebt zwar noch aber braucht auch nicht mehr. Meine Mutter hat mit ach und Krach ein Klapphandy zum telefonieren. Internet hat sie eher wegen Fernsehen, wobei sie jetzt wieder auf Sat wechselt. Gesurft ist sie höchstens ab und zu. Will Sie aber auch nicht zwingen das verursacht nur Trotzreaktionen. Bin schon froh, dass ich sie soweit habe.
Menü
[1.1.1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf tokiox
03.08.2015 01:12
Benutzer tokiox schrieb:
Meine Mutter hat mit ach und Krach ein Klapphandy zum telefonieren.

Ha! ;-) Meiner habe ich am letzten Wochenende in einer abendlichen bis tiefnächtlichen Session von insgesamt ca. 5 Stunden "Smartphone" beigebracht. Sie brauchte dringend eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung im KfZ und hatte ohnehin von mir schon seit über einem Jahr eine preiswerte Sprach-Allnetflat mit 500 MB-Datenvolumen aus dem Hause Drillisch verpasst bekommen. Da ich geradeleider kein Lumia entbehren kann, hat sie nun mein Samsung Wave 723 mit Bada 2.0 geschenkt bekommen.

Internet hat sie eher wegen Fernsehen, wobei sie jetzt wieder auf Sat wechselt. Gesurft ist sie höchstens ab und zu. Will Sie aber auch nicht zwingen das verursacht nur Trotzreaktionen. Bin schon froh, dass ich sie soweit habe.

Die Trotzreaktionen... Kenn' ich nur zu gut! ;-) Zum Glück sind wir da jetzt endlich durch. Sie ist mir nun definitiv auch sehr dankbar, dass ich sie dazu genötigt habe. Sagte sie mir zumindest heute erneut. Kurioserweise zeigte sich tatsächlich meine Großmutter smartphonetechnisch weit aufgeschlossener und interessierter als meine Mutter, auch wenn sie nie eines besaß oder jemals selbst benutzt hat. Sie war einfach fasziniert von den Möglichkeiten. :-) Und während meine Mutter am vergangenen Wochenende bei ihren ersten SMS-Tippversuchen vermehrt das ABC zu deklinieren versuchte ("Mutter! Das ABC bringt hier nichts - hör auf! Das ist wie bei einer PC-Tastatur! [nutzt sie auch nicht...]) erkannte Omi vor Jahren schon beim Vorführen auf Anhieb, dass die Buchtsaben ja genau wie bei einer Schreibmaschine angeordnet sind!

Das war übrigens nicht der erste und einzige Moment in dem ich von der "Elterngeneration" das Gefühl hatte, dass diese regelrecht rückständig ist im Vergleich zur Großelterngeneration. Trotz oder vielleicht gerade wegen der (Nach-)Kriegserlebnisse scheint letztere oft wesentlich "weltgewandter" zu sein.
Menü
[1.1.1.1.1] tokiox antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
03.08.2015 14:12
Das waren die Damen, aber noch viel schlimmer sind die Herren. Mein Vater bringt regelmäßig alle seine Geräte zum abstürzen. Er hat zwar ein Smartphone aber es ist meist zum verzweifeln wenn man immer wieder die gleichen Fragen gestellt bekommt. Wobei mir aufgefallen ist: Seit dem er Xubuntu auf seinem PC hat meldet er sich nur noch gelegentlich. Aber das Smartphone mit Android, vorher Series60. WP ist ihm zu flimmerich und Apple wäre ja nun auch nicht wirklich besser. Naja noch ein Jahr dann kann er wieder verlängern. Dann schau ich nochmal.
Menü
[1.1.1.2] helmut-wk antwortet auf tokiox
10.08.2015 13:03
Benutzer tokiox schrieb:
Meine Oma hatte jedenfalls seit Anno Dumbo bis zu ihrem Tode vor 2 Jahren ihren Reichsklingeldrahttarif bei der Telebumm. Internet/WLAN? Fehlanzeige. Wollte und brauchte auch nix anderes.

Meine Oma lebt zwar noch aber braucht auch nicht mehr.
>
Mein Vater (Jahrgang 22) hat nie ein Händy gehabt (brauchte er nicht) und war auch nicht zu bewegen, von DOS aus Windows umzusteigen. Meine Mutter hat auch nur nen Rechner mit Windows ME - da ist mensch froh, dass sie kein Internet hat und auch keins will. Letzteres ist bei kleiner Witwenrente auch ne Kostenfrage.
Menü
[1.1.1.2.1] tokiox antwortet auf helmut-wk
10.08.2015 21:04
Das mit den Kosten seh ich noch nicht mal als Problem. 20 € sind nicht so viel mehr als der Standard Telekomanschluss. Einen passenden Router bekommt man ja auch fürn Appel und en Ei. Nur das ME macht mir Sorgen. Wobei ein Linux fast identisch aussehen kann. Ist halt eher die Frage: Wofür der PC genutzt wird?