Diskussionsforum
  • 07.05.2015 10:17
    einmal geändert am 07.05.2015 10:18
    AzureBlue schreibt

    Valve und HTC

    Es ist vielleicht auch nennenswert das HTC seine Brille ja auch nicht alleine und lösgelöst entwickelt. Die Brille wird nämlich als offizielle Steam-Hardware gelistet, wobei es sich um die weltweit größte Gamingvertriebsplatform handelt, und seit einer weile recht zügig in die Offensive geht. So bringt Valve zurzeit (indirekt) Steamboxen raus, die es ermöglichen sollen Steam und damit PC-Spiele direkt über TV via Streaming spielbar zu machen ohne den PC zu bemühen. In dem Rahmen wurde vor einigen Wochen da auch die HTC-VR-Brille angekündigt. Samsung und Facebook müssen sich wohl erstmal direkte Unterstützung herranschaffen, wogegen Sony natürlich PS4-Unterstüzung anbieten wird und HTC direkt über Valve, die damit wohl den umfangreichsten Content vertreten.

    Es wäre aber schön blöd wenn die Brillen nicht alle mit allen Platformen kompatibel wären und Initial werden wohl ohnehin Gamer und Filmfans das Hauptpublikum - wenn nicht das einzige sein. Ich sehe das ehrlich gesagt nicht in naher Zukunft das die Brillen wirklich Anwendung in Schulen finden.