Diskussionsforum
Menü

Deutsche Sprach - schwere Sprach!


24.08.2001 09:43 - Gestartet von devil_mc
Lieber Sebastian,

abgesehen davon, daß ich normalerweise ein ebenso heißer Verfechter des Genitives bin:

Findest Du es nicht etwas armselig, dieses als Kommentar zu posten, anstatt es stillschweigend direkt an Frau Müller zu schicken ?
desweiteren ist es (leider!) inzwischen so, daß auch der Duden nicht mehr explizit auf die Verwendung des Genitives pocht, sondern auch hier eine Aufweichung stattgefunden hat, so daß Frau Müller nicht zwingenderweise im Unrecht ist.

Wie auch immer, eine Mail an rau müller wäre sicher angebrachter gewesen ;)

Derek

wenn schon falsch, dann aber richtig ... ;-) Auch in Online-Texten sollte man - zumindest ansatzweise - versuchen, die deutsche Grammatik, Orthographie und Interpunktion einzuhalten. Daher möchte ich darauf hinweisen, dass nach "wegen" nie der umgangssprachliche Dativ, sondern immer der Genetiv steht.

Also:
Falsch: wegen dem Vertreiben
Richtig: wegen des Vertreibens

Menü
[1] Kai Petzke antwortet auf devil_mc
24.08.2001 10:24
Benutzer telephonium schrieb:

Der Dativ ist dem Genitiv seinen Tod. ;-)

Also, wenn Du schon den Genetiv so magst, dann formuliere wenigstens: Der Dativ ist des Genitivs Tod ;-)


Ansonsten sagt der Duden, dass die Präposition "wegen" umgangssprachlich auch mit Dativ verwendet werden kann. Der Genetiv wäre also besser gewesen.


Kai
Menü
[1.1] www.luebeck-sh.de antwortet auf Kai Petzke
24.08.2001 10:40
Sicherlich ist es 'armselig' eine Redakteurin öffentlich an den Pranger zu stellen. Im übrigen, bevor Ihr Euch am Duden festbeißt, schlage ich vor:

'Der Duden hat bei Teltarif Hausverbot'.

Mir ist ein verkehrter Deutsch wurscht, solange ich den Sinn des Beitrags verstehen kann. Bitte keine weitere Abhandlungen über die Herrn Dativ und Genitiv. Wenn ich schon in meinem Urlaub bei Teltarif reinschaue, möchte ich Themen lesen, wo ich mitreden könnte.

Reiner


Benutzer Kai Petzke schrieb:
Benutzer telephonium schrieb:

Der Dativ ist dem Genitiv seinen Tod. ;-)

Also, wenn Du schon den Genetiv so magst, dann formuliere wenigstens: Der Dativ ist des Genitivs Tod ;-)


Ansonsten sagt der Duden, dass die Präposition 'wegen' umgangssprachlich auch mit Dativ verwendet werden kann. Der Genetiv wäre also besser gewesen.


Kai
Menü
[1.1.1] desoto antwortet auf www.luebeck-sh.de
24.08.2001 10:57
Hallo!
Korrekt muss es heißen: Themen, bei denen ich mitreden kann. *ggg* Aber wenn du eine ist, die wo mich betrügen tut, Koffer packen verp****. *g*
Gruß
DeSoto
Menü
[1.1.1.1] www.luebeck-sh.de antwortet auf desoto
24.08.2001 11:23
Dein Beitrag konnte leider nicht mehr gewertet werden, da wir Herrn Duden bereits beerdigt haben :-))

Benutzer desoto schrieb:
Hallo!
Korrekt muss es heißen: Themen, bei denen ich mitreden kann. *ggg* Aber wenn du eine ist, die wo mich betrügen tut, Koffer packen verp****. *g*
Gruß
DeSoto
Menü
[1.1.1.1.1] haeby antwortet auf www.luebeck-sh.de
24.08.2001 12:05
Benutzer www.luebeck-sh.de schrieb:
Dein Beitrag konnte leider nicht mehr gewertet werden, da wir Herrn Duden bereits beerdigt haben :-))


Isser wegen dem Dativ gestorben? *lol*

Gruß
Haeby
Menü
[1.2] qntal antwortet auf Kai Petzke
05.10.2001 01:51
Benutzer Kai Petzke schrieb:

Ansonsten sagt der Duden, dass die Präposition "wegen" umgangssprachlich auch mit Dativ verwendet werden kann. Der Genetiv wäre also besser gewesen.
^^^^

Mit Genen hat das ganze nix zu tun ;-) ...

CU !
Menü
[2] devil_mc antwortet auf devil_mc
24.08.2001 10:53
Lieber Sebastian,
Lieber Derek,
Findest Du es nicht etwas armselig, dieses als Kommentar zu posten, anstatt es stillschweigend direkt an Frau Müller zu schicken ?
Erläutere mir kurz, warum das Posting "armselig" sein soll.
Hier gilt, wer lesen kann, ist KLAR im Vorteil: Ich habe nicht Dein Posing, sondern lediglich die Art und Weise der öffentlichen Kommentierung des Artikels von Frau Müller kritisiert und in diesem Zusammenhang das Wort armselig gebraucht, da ich es mehr als unangemessen finde, einen Redakteur/eine Redakteurin öffentlich an den Pranger zu stellen (siehe auch Kommentar von Rainer weiter unten), nur wegen der Nichtverwendung des Genitives (man beachte selbigen in diesem Satz ;) ). Desweiteren ist sehr wohl (wie auch schon von Kai treffend festgestellt) die Verwendung des Datives umgangssprachlich erlaubt, so daß Dein Posting eigentlich nur "kosmetischer Natur" ist, da der Genitiv zwar schöner (und richtiger) ist, die Verwendung des Datives aber nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. Desweiteren wäre es sicherlich sinnvoller (gilt natürlich auch für mich...), die Kommentare hier eher am Sinn des Artikels als an seiner grammatikalischen Richtigkeit aufzuhängen.

Derek


Außerdem gibt es grundsätzlich und immer zwei Möglichkeiten, einen teltarif-Redaktionstext zu kommentieren: Entweder durch eine nicht-öffentliche Mail an den Verfasser und Autor oder durch ein Posting für die Öffentlichkeit, über das diskutiert werden darf. Da ich gerne ein Feedback auf die Kritik auch von anderen Usern hätte, habe ich mich für die letztere Variante entschieden.

desweiteren ist es (leider!) inzwischen so, daß auch der Duden nicht mehr explizit auf die Verwendung des Genitives pocht,
sondern auch hier eine Aufweichung stattgefunden hat, so daß
Frau Müller nicht zwingenderweise im Unrecht ist.
Das wäre mir neu. Du kannst mir mal den Duden mit Quellenangaben zitieren.

Wie auch immer, eine Mail an rau müller wäre sicher angebrachter gewesen ;)
Begründung s.o.
Der Dativ ist dem Genitiv seinen Tod. ;-)

Derek
Menü
[2.1] desoto antwortet auf devil_mc
24.08.2001 10:55
Hi!
Die Verwendung des Dativs nach "wegen" ist seit der letzen Rechtschreibreform anerkannt. Da es umgangssprachlich sowieso im Gebruach ist und die letzte Reform den Sinn hatt, vieles zu vereinfachen - ob sie das getan hat kann erstritten werden - wurde auch der Dativ nach "wegen" in die Regeln mit einbezogen. Der Genetiv mag schöne klingen, er ist genauso richtig wie der Dativ nach "wegen".
Folglich gilt: erst naychschauen dann meckern, denn qualifiziert meckert sich immer besser. Ausserdem finde ich auch, dass der Ton die Musik macht.
Gruß
DeSoto
Menü
[2.1.1] SpaceRat antwortet auf desoto
09.09.2001 14:30
Benutzer desoto schrieb:
letzte Reform den Sinn hatt, vieles zu vereinfachen - ob sie das getan hat
kann erstritten werden -

Kann es nicht.
Es kann bestritten oder befürwortet werden, aber nicht erstritten. "Erstritten" an obiger Stelle würde bedeuten, man könne durch Streiten der Reform einen Sinn verleihen.
Das wird aber ebensowenig möglich sein, wie durch irgendein anders geartetes Handeln.

Bye

SpaceRat
Menü
[2.2] www.luebeck-sh.de antwortet auf devil_mc
24.08.2001 11:14
Kommentare hier eher am Sinn des Artikels als an seiner grammatikalischen Richtigkeit aufzuhängen. Derek

Beschlossen und verkündet, so soll es fortan sein.

Hi Derek, zur Zeit mache ich eine Kur an der Nordsee, sechs Wochen, Bombenwetter, Sand, Meer, Mädels und in 60 Minuten gibt es ein Superessen. Bezahlen muss ich nix, den alles ist kostenlos. Bezahlen müssen es meine ehemaligen Kollegen von der Telekom, da die Kasse die DM 15.000,- am Jahresende auf alle Mitglieder umlegt. So findet meine Mobbinggeschichte doch noch ein schönes Ende.

Reiner
www.luebeck-sh.de

Benutzer devil_mc schrieb:
Lieber Sebastian,
Lieber Derek,
Findest Du es nicht etwas armselig, dieses als
Kommentar
zu posten, anstatt es stillschweigend direkt an Frau
Müller
zu schicken ?
Erläutere mir kurz, warum das Posting 'armselig' sein soll.
Hier gilt, wer lesen kann, ist KLAR im Vorteil: Ich habe nicht Dein Posing, sondern lediglich die Art und Weise der öffentlichen Kommentierung des Artikels von Frau Müller kritisiert und in diesem Zusammenhang das Wort armselig gebraucht, da ich es mehr als unangemessen finde, einen Redakteur/eine Redakteurin öffentlich an den Pranger zu stellen (siehe auch Kommentar von Rainer weiter unten), nur wegen der Nichtverwendung des Genitives (man beachte selbigen in diesem Satz ;) ). Desweiteren ist sehr wohl (wie auch schon von Kai treffend festgestellt) die Verwendung des Datives umgangssprachlich erlaubt, so daß Dein Posting eigentlich nur 'kosmetischer Natur' ist, da der Genitiv zwar schöner (und richtiger) ist, die Verwendung des Datives aber nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. Desweiteren wäre es sicherlich sinnvoller (gilt natürlich auch für mich...), die Kommentare hier eher am Sinn des Artikels als an seiner grammatikalischen Richtigkeit aufzuhängen.

Derek


Außerdem gibt es grundsätzlich und immer zwei Möglichkeiten, einen teltarif-Redaktionstext zu kommentieren: Entweder durch eine nicht-öffentliche Mail an den Verfasser und Autor oder durch ein Posting für die Öffentlichkeit, über das diskutiert werden darf. Da ich gerne ein Feedback auf die Kritik auch von anderen Usern hätte, habe ich mich für die letztere Variante
entschieden.

desweiteren ist es (leider!) inzwischen so, daß auch
der
Duden nicht mehr explizit auf die Verwendung des
Genitives
pocht, sondern auch hier eine Aufweichung stattgefunden
hat, so
daß Frau Müller nicht zwingenderweise im Unrecht ist.
Das wäre mir neu. Du kannst mir mal den Duden mit Quellenangaben zitieren.

Wie auch immer, eine Mail an rau müller wäre
sicher
angebrachter gewesen ;)
Begründung s.o.
Der Dativ ist dem Genitiv seinen Tod. ;-)

Derek
Menü
[2.2.1] devil_mc antwortet auf www.luebeck-sh.de
24.08.2001 17:12
Hi Derek, zur Zeit mache ich eine Kur an der Nordsee, sechs Wochen, Bombenwetter, Sand, Meer, Mädels und in 60 Minuten gibt es ein Superessen. Bezahlen muss ich nix, den alles ist kostenlos. Bezahlen müssen es meine ehemaligen Kollegen von der Telekom, da die Kasse die DM 15.000,- am Jahresende auf alle Mitglieder umlegt. So findet meine Mobbinggeschichte doch noch ein schönes Ende.

Damit kannst Du mich nicht schocken - ich habe auch Superessen (selbst gekauft und gekocht) und mein Mädel schlägt sowieso alle anderen ;)
Außerdem denke ich, daß diese Diskussion weiterzuführen doch arg weit Off-Topic wäre...
Trotzdem schönen Urlaub...Und denk dran, alle 30 Minuten umdrehen ;)
Menü
[] witonski antwortet auf
24.08.2001 14:41
Bist hier auf der falschen Seite!Immer schon locker bleiben.
Menü
[] RE: Genitivus absolutus! (RE: Deutsche Sprach - schwere Sprach!)
www.luebeck-sh.de antwortet auf
24.08.2001 16:19
Bedenke bitte, dass zur Zeit das Sommerloch über Deutschland sein Unwesen treibt.

Am Nordseestrand ist es in der prallen Hitze nicht auszuhalten. Alle 30 Minuten muss der Strandwärter die Leute wenden, damit sie nicht einseitig anbrennen.

Das nur zum Trost für alle die im August arbeiten müssen.

Reiner


Benutzer telephonium schrieb:
Liebe Mitbenutzer von teltarif.de,

es ist erstaunlich, wie man so einen Aufwand wegen der kleinen Kritik, die wirklich höflich angebracht wurde, machen kann: Allein 10 Postings sind inzwischen eingangen, um zu belegen, dass diese grammatikalische Kritik entweder in der Form oder bezüglich des Inhalts falsch sei. Wenn es alle so unwichtig finden, wie sie hier vorgeben zu tun, dann dürfte nicht soviel Zeit verwendet werden, die entsprechenden Antworten zu schreiben.
Um ein ähnliches Theater zu vermeiden, werde ich mich in Zukunft direkt an den Autor/die Autorin wenden müssen oder akzeptieren, dass im Internet über vieles hinweggesehen wird.

Dixi. ;-)

CU Sebastian :-)
Menü
[] RE: Genitivus absolutus! (RE: Deutsche Sprach - schwere Sprach!)
devil_mc antwortet auf
24.08.2001 17:10
Um ein ähnliches Theater zu vermeiden, werde ich mich in Zukunft direkt an den Autor/die Autorin wenden müssen oder akzeptieren, dass im Internet über vieles hinweggesehen wird.
Womit die Kritik, die ich heute morgen an Deinem Stil/Deiner Art angemerkt habe dann also angekommen wäre und umgesetzt wird...Das ist fein !

Schönen Abend noch,

Derek

Dixi. ;-)

CU Sebastian :-)
Menü
[] joe-rgb antwortet auf
04.10.2001 23:54
Hier posten auch Leute, deren Muttersprache u.U. nicht deutsch ist. Auch wenn man jahrelang im Ausland ist, vergisst man vieles und bekommt u.U. einen seltsamen Akzent.

Benutzer telephonium schrieb:
...
wenn schon falsch, dann aber richtig ... ;-)
...
Menü
[1] indiana-horscht antwortet auf joe-rgb
05.10.2001 00:07
Benutzer joe-rgb schrieb:
Hier posten auch Leute, deren Muttersprache u.U. nicht deutsch ist. Auch wenn man jahrelang im Ausland ist, vergisst man vieles und bekommt u.U. einen seltsamen Akzent.


Beispiel Bayern oder Sachsen ;-)
Menü
[1.1] stones007 antwortet auf indiana-horscht
05.10.2001 09:03
Hier posten auch Leute, deren Muttersprache u.U. nicht deutsch ist. Auch wenn man jahrelang im Ausland ist, vergisst man vieles und bekommt u.U. einen seltsamen Akzent.


Beispiel Bayern oder Sachsen ;-)

obacht gebn, länger lebn... !

bye by (bay-)ma


PS:
im Übrigen ist der Dativ laut (beerdigtem Duden) nicht nur umgangssprachlich (wegen dem Kind, wegen mir...) erlaubt sondern in manchen Fällen auch hochsprachlich mit Dativ "erlaubt": wegen manchem, wegen Vergangenem, wegen Geschäften...

Menü
[] telefonyogi antwortet auf
05.10.2001 12:22
Hallo allerseits !

Ich freu mich richtig über diese Diskussion, denn früher hieß es 'Wer nichts wird, wird Wirt' - angesichts solcher Patzer müßte es heißen:'Wer nichts wird, wird Redakteur.'

Kleiner Trost nur für Frau Müller - und ein Schrecken für die Leser mit etwas Sprachgefühl -, daß sie sich in umfangreicher Gesellschaft wiederfindet: Spiegel, Stern und Konsorten nehmen es mit Genitiv/Dativ auch nicht so genau...

CU