Diskussionsforum
Menü

Und was jetzt?


30.04.2015 16:16 - Gestartet von freddydefred
Ich habe diesen Brief von TeleColumbus zur "Vertragsänderung" auch bekommen, mich regt das richtig auf!!!
Am Telefon haben die mir auch frech gesagt, meinen Vertrag gibt es halt nicht mehr. Wie kann sowas sein?
Klar kann ich kündigen - doch es stimmt, kein Anbieter ist günstiger bei mir und Kabel Deutschland geht auch nicht im gleichen Haus. Andere kosten nahezu das gleiche, da bringt Umstellung auch nicht - teilweise gibts ja da noch Einrichtungsgebühren. Klar kann ich einfach bleiben, aber dennoch ist das eine Frechheit - ich halte meinen Vertrag doch auch ein.

Also dagegen klagen? Und wer zahlt mir das? Damit rechnen die doch, das sich genau keiner den Stress machen will...
"Nur" Widerspruch einlegen, wird ja wohl nichts bringen...

Frustrierend ist das.

Ideen?
Menü
[1] niknuk antwortet auf freddydefred
04.05.2015 09:03
Benutzer freddydefred schrieb:

Klar kann ich kündigen - doch es stimmt, kein Anbieter ist günstiger bei mir

Sofern DSL verfügbar ist, sollte ein Komplettanschluss mit DSL und Telefon nicht wesentlich mehr kosten oder sogar günstiger zu haben sein als die Kombination aus Festnetzanschluss und Kabelinternet.

Problematisch wird es nur, wenn DSL gar nicht oder nur mit zu geringer Bandbreite verfügbar ist.

Gruß

niknuk
Menü
[2] camellion antwortet auf freddydefred
04.05.2015 09:11
Das Zivilrecht umgeht eben das Strafrecht. Selbst wenn du nichts starfbares gemacht hast wirst du zivilrechtlich bestraft. Siehe Störerhaftung. Ich sehe das als Ausnutzung einer Marktbeherschenden Stellung. Telecolumbus müsste sich an dieselben Kündigungsfristen halten, die für den Kunden gelten. Beschwert euch bei den Verbraucherschutzzentralen, vielleicht können die eine Abmahnung wegen unlauteren Wettbewerb veranlassen oder eine Sammelklage einreichen. Es dürften einige Kunden betroffen sein.
Menü
[3] LilaFox antwortet auf freddydefred
07.05.2015 17:30
Du sprichst auf jedenfall ein Hauptproblem an. den Kabelanbieter kann man einfach nicht wechseln. Das ist oft an das Haus. Häuserblock oder ein ganzes Stadtviertel gebunden. Auf jedenfall an den Vermeiter gebunden. Und dieser lässt sich ungern sich hier umstimmen.

Das wissen die und machen deshalb was sie wollen. Hier wird nicht reguliert. Schon komisch. Die Regeln beim Deutschen ADSL/VDSL sind viel härter. Hier darf niemand benachteiligt werden. Doch im Kabel gibt es Sonderrechte. Komisch oder?

Ich kann nur allen Raten weg vom kabel. Weg von den NAT-IPv4 Anschlüssen, mit dem man nix wirkliches anfangen kann.