Diskussionsforum
  • 14.11.2017 20:27
    2x geändert, zuletzt am 14.11.2017 20:46
    Aminaw schreibt

    Tele Columbus /Pyur ratlos

    Hallo zusammen,

    ich bin es leid, seid 4 Monaten unberechtigte Mahnungen zu beantworten/widersprechen, Was kann ich noch tun, um diese Abzocker zu stoppen?

    Sachverhalt:

    am 29.Juni 2015 (nach langer Zeitpause von ca. 4 Jahren, zweite Chance dem TC, zu dem ich nie wieder erneut gehen wollte, eingeraümt, da ansonsten gar kein Kabelanbieter hier möglich) den Kabel Flatrat für Festnetz und Internet für 19,99 abgeschlossen, Lastschrift erteilt. Internet brach stets zusammen, wenn ich ans Telefon ranging - ging beides nicht mehr: also ruft jemand an, Hörer ab - Verbindung weg. Die Rechnungen/Einzelverbindungsnachweise belegen diesen Zustand - die wenigen Anrufe nach wenigen Sekunden abgebrochen. Ich wurde also kaum bis nie angerufen bzw. musste selber stundenlang versuchen zurückzurufen, da auch von meiner Seite die Verbindung abbrach, ich musste Stecker ziehen, warten, PC neu starten, Internet abschalten, damit die Telleitung funzt etc. Ich habe diesen Zustand irgendwann nicht mehr moniert, da ich auf Watsapp umgestiegen bin und habe mich durch wenige Internetnutzung zum surfen ausreichend, Filme oder so ging gar nicht oder sehr mühsam mit vorher streamen, abgefunden.
    Im Jan 16 wollte TC einseitig die Tarife ändern/erhöhen. Daraufhin habe ich den Widerspruch schriftlich eingelegt und Sonderkündigung für den Fall der Tarifänderung angekündigt! IM GLEICHEN SCHREIBEN habe ich die ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin (meiner Meinung nach zum Ende Juni 2017, da nach 24 Monaten) ausgesprochen UND der Lastschrift nach dem Vertragsende widersprochen UND um Kündigungsbestätigung erbeten. TC hat meinen Widerspruch akzeptiert UND den Tarif unverändert gelassen! Die Verbindungen wurden aber weiter eingeschränkt und Telefonnutzung wurde gänzlich unmöglich, selbst TC musste ich per Handy kontaktieren, wenn technische Hilfe gebraucht wurde. Außer Modem vom Strom nehmen und neu einschalten, kam nie ein anderer Rat.

    Die Kündigungsbestätigung kam OHNE Frist zusammen im Schreiben, dass mein Vertrag " bis zum Ende unverändert weiter so bleibt".

    Im Juni 2017 (zwei Jahre frist, ich habe ja im Jan16 also mind 3 Monate vor Vertragsende fristgerecht und ordentlich gekündigt!) wurde weiterhin abgebucht. Diese Buchung zog ich zurück und schrieb an TC per Einschreiben sowie per Fax mit Sendenachweis, dass mein Vertrag bereits gekündigt sei und die sollen mir Rücksendenummer für die Modemrücksendung mitteilen. Auch im August buchte ich zurück und im September bat ich die Bank die Sperre einzurichten. Nach mehreren Telefonaten mit TC UND technischen Ausfällen, teilten diese mir tel. mit, dass meine Kündigung erst zum 30.06.2018 gelte!!!???? Ich habe nun mehrfach die Mahnungen widersprochen nachweislich (per Email, Kontaktformular, Fax, Einschreiben). Die drohen nun mit Kündigung UND Berechnung des vollen Preises bis Vertragsende in einen Summe. Ich will die Mahnung einfach ignorieren und auf gerichtliche Mahnung warten. Aber vielleicht übersehe ich etwas und bin doch im Unrecht? Das Modem habe ich nach erfolglosen Fordern des Rücksendescheines auf eigene Kosten im September zurückgesendet. Sendenummer und Zustellbestätigung der DHL sind vorhanden. Dennoch tauchen in der Rechnung/Mahnung vermeintliche Gesprächsgebühren auf!!! Tel.Nummer wurde geändert, habe seit September anderen DSL (nicht Kabel!) Anbieter. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Bitte um Ratschlag, danke fürs Lesen.
  • 15.11.2017 19:25
    Aminaw antwortet auf Aminaw
    Hallo an alle,
    Ich Habe eine Email von Alexander Kuch (Chef teltarifge) erhalten, dass mir geantwortet wurde, leider finde ich keine Antwort hier, auch nicht, wie man hier eigenständigen Tread eröffnet. Ich erhoffe aber sehr eine hilfreiche Antwort. Wäre net, einen Hinweis zu bekommen, wie man hier im Forum richtig postet. Finde auch keinen Forum für TC.
  • 24.11.2017 16:01
    einmal geändert am 25.11.2017 12:38
    Aminaw antwortet auf Aminaw
    RE: Tele Columbus /Pyur mich tritt der Pferd
    Hallo,

    ich habe gerade Post von Püyr (vormals Tele Columbus) erhalten.

    Nachdem dieser Laden am 21.11 2017 an teldatife so antwortete:
    Hallo Frau XXX,

    Tele Columbus schreibt uns soeben:

    "Ich kann Ihnen mitteilen, dass der Fall von Frau XXX gelöst werden konnte. Die Kundin hatte Anrecht auf eine Sonderkündigung. Die Kündigung wird rückwirkend zum 20. Juni 2017 angenommen. Zuviel bezahlte Beiträge werden per Gutschrift ausgeglichen. Für die Umstände, die der Kundin durch die fehlerhafte Auskunft zur Kündigung entstanden sind, möchten wir uns entschuldigen."

    Wurden Sie dazu schon kontaktiert?

    Mit freundlichen Grüßen

    Alexander Kuch
    - teltarif.de Leserservice -

    Erhielt ich heute Schreiben vom 24.11. (also drei Tage später), dass man mich fristlos zum 28.11.2017 kündige und die Versorgung würde jetzt (nach fast drei Monaten ohne Modem) eingestellt und die Forderung von ca 130 € gebe man nun zum Inkasso!

    Ich glaub mich tritt der PFERD.

    Ich werde wohl ohne Anwaltshilfe nicht mehr weiter klommen.

    Ich werde das Schreiben an Herrn Kuch weiter leiten, um die krasse Kundenfrendlichkeit Pyur /Tele Columbus zu dokumentieren.
  • 30.11.2017 17:13
    Aminaw antwortet auf Aminaw
    Hallo Herr Kuch,

    ich möchte mich ganz herzlich bedanken, für die Möglichkeit, Sie als Vermittler nutzen zu dürfen.

    Nach der letzten meiner Email kam heute nun das Schreiben vom 28.11. von Pyur, dass meine "Kündigung erhalten und geprüft wurde".
    Diese wurde nun endlich zum 20.06.2017 bestätigt. Die "Forderungen werden storniert".

    Kein Wort der Entschuldigung, kein Guthaben, aber fetter Hinweis, dass die Kabelleitung, sofern diese dem TC gehöre, auch nur von diesem Anbieter zu nutzen sei und ich keine anderen Anbieter dort haben könne. Soll ich nun dankbar sein, dass man mich zur Weiternutzung nötigen wollte???

    So ich werde nun das Kapitel abschließen. Besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen