Diskussionsforum
Menü

O2 Routertausch zwingend?


21.03.2016 07:40 - Gestartet von Hajnal
Hallo,
nachdem ich die Angebote für den Routertausch ignoriert hatte (never touch...), habe ich jetzt von O2 einen Brief erhalten, indem mir mitgeteilt wird:

"Durch die technische Umstellung Ihrer DSL-Leitung auf VDSL-Technologie ist der Tausch notwendig. Ihr aktueller DSL-Router unterstützt diese Technologie nicht. Um weiter über Festnetz telefonieren zu können, ist es daher nötig, das Gerät bis zum 30. April 2016 auszutauschen."

Stimmt das überhaupt von der technischen Seite her?

Desweiteren juckt mich die Frage, wieso soll ich be-stel-len? Wenn der Provider die vertraglich zugesicherte Leistung nicht mehr erbringen kann, weil er die Technologie ändert, hat er m.M.n. von sich aus Abhilfe zu schaffen.

Ich habe das ungute Gefühl, dass O2 mit dieser Aktion die erwartete Abschaffung des Routerzwangs umgehen will (ev. im Kleingedruckten zur Bestellung?).

Ich habe bei meinem Umzug vor knapp zwei Jahren Blut geschwitzt, bis ich hier alles hingekriegt und nach drei Tagen endlich Internet hatte. Den Kundenservice von O2 habe ich nicht in guter Erinnerung. Seither läuft alles bestens und ich will nichts anfassen.

Ich habe noch einen alten Alice-Tarif ohne Vertragsbindung.

Was würdet Ihr raten? Danke im Voraus.
Menü
[1] Rotbaertchen antwortet auf Hajnal
21.03.2016 17:30
Verständnisfrage: Schreibt Dich o2 an, ohne dass Du VDSL bestellt hast?

Benutzer Hajnal schrieb:
Stimmt das überhaupt von der technischen Seite her?

Je nach Modell und Hintergrund kann das stimmen, ja. (Um welches Routermodell geht es denn überhaupt?)
Auch wenn Du kein VDSL bestellt hast, kann sich im Zuge der Umstellung auf Annex J auch für Dich etwas ändern. Möglicherweise hast Du noch einen alten analogen Anschluss.

Desweiteren juckt mich die Frage, wieso soll ich be-stel-len? Wenn der Provider die vertraglich zugesicherte Leistung nicht mehr erbringen kann, weil er die Technologie ändert, hat er m.M.n. von sich aus Abhilfe zu schaffen.

Verstehe ich nicht ganz - welches Angebot macht Dir denn o2? Sollst Du einen neuen Router kaufen oder will o2 den Router austauschen?
Die restliche Argumentation ist nicht ganz stimmig, schließlich bekommst Du von den Rundfunkanstalten auch kein neues DAB+-Radio.
Dass der Anbieter einen Leihrouter austauscht, wenn sich der Anschluss ändert, ist etwas anderes und bei o2 eigentlich der Fall.

Ich habe das ungute Gefühl, dass O2 mit dieser Aktion die erwartete Abschaffung des Routerzwangs umgehen will (ev. im Kleingedruckten zur Bestellung?).

Zu viel Aufwand für zu wenig Ertrag. Letzten Endes kann man auch als o2-Kunde doch die Einwahldaten herauskriegen, der Routerzwang ist damit relativ.
Menü
[1.1] Hajnal antwortet auf Rotbaertchen
21.03.2016 19:08
Benutzer Rotbaertchen schrieb:
Verständnisfrage: Schreibt Dich o2 an, ohne dass Du VDSL bestellt hast?

Ja, und ich will in absehbarer Zukunft auch nicht auf VDSL umsteigen.


Benutzer Hajnal schrieb:
Stimmt das überhaupt von der technischen Seite her?

Je nach Modell und Hintergrund kann das stimmen, ja. (Um welches Routermodell geht es denn überhaupt?) Auch wenn Du kein VDSL bestellt hast, kann sich im Zuge der Umstellung auf Annex J auch für Dich etwas ändern. Möglicherweise hast Du noch einen alten analogen Anschluss.


Es ist hier bereits ein splitterloser Anschluss, auch daran wird nichts geändert. Der DSL-Router ist eine alte Alice-Homebox mit FritzBox drin - soweit ich mich erinnere.

Desweiteren juckt mich die Frage, wieso soll ich be-stel-len? Wenn der Provider die vertraglich zugesicherte Leistung nicht mehr erbringen kann, weil er die Technologie ändert, hat er m.M.n. von sich aus Abhilfe zu schaffen.

Verstehe ich nicht ganz - welches Angebot macht Dir denn o2? Sollst Du einen neuen Router kaufen oder will o2 den Router austauschen?

O2 bietet ja seit einiger Zeit allen Kunden den kostenlosen Routertausch an. Der Kunde muss aber ausdrücklich von sich aus bestellen. Und wie hier auf teltarif zu lesen ist, bekommt man auch eine Rechnung über 49,90 plus 9,90 Lieferkosten, nur wird der Betrag gleich gutschreiben. Solche Konstruktionen erwecken nun mal mein Misstrauen. Wie auch die Behauptung, dass ich ohne den neuen Router nicht mehr telefonieren könnte. Es ist hier ja bereits IP-Telefonie (ich bin keine Fachfrau, hoffe, so heißt es).

Die restliche Argumentation ist nicht ganz stimmig, schließlich bekommst Du von den Rundfunkanstalten auch kein neues DAB+-Radio.
?
Dass der Anbieter einen Leihrouter austauscht, wenn sich der Anschluss ändert, ist etwas anderes und bei o2 eigentlich der Fall.

Ich habe das ungute Gefühl, dass O2 mit dieser Aktion die erwartete Abschaffung des Routerzwangs umgehen will (ev. im Kleingedruckten zur Bestellung?).

Zu viel Aufwand für zu wenig Ertrag. Letzten Endes kann man auch als o2-Kunde doch die Einwahldaten herauskriegen, der Routerzwang ist damit relativ.

O2 gibt die Einwahldaten nicht heraus und besteht strikt auf den Routerzwang. Es ist eine andere Frage, dass u.U. sogar Nicht-Fachfrauen im Netz eine Umgehung finden könnten.

Vielen Dank für Deine Antworten.
Menü
[2] Kuch antwortet auf Hajnal
23.03.2016 18:58
Hallo,

darüber berichten wir jetzt auch aktuell. o2 hat sich zu weiteren Details geäußert:

https://www.teltarif.de/o2-router-tausch-...

Alexander Kuch
Menü
[3] tokiox antwortet auf Hajnal
23.03.2016 19:18
Ich würde mir bei dem rüden ton einen wechsel zu easybell überlegen.
Menü
[3.1] Conax antwortet auf tokiox
23.03.2016 20:06
Benutzer tokiox schrieb:
Ich würde mir bei dem rüden ton einen wechsel zu easybell überlegen.

Jenes muss technisch gesehen, nicht unbedingt besser sein.
Easybell stellte und stellt ja derzeit seine Infrastruktur um, weg von Telefonica hin zu QSC.
Vor der Umstellung gab es hier nur Annex B und jetzt ADSL 2+ (ITU G.992.5) Annex B .... auch nur.
VDSL von easybell, war hier schon immer fremd. Am alten Anschluss gab es easybell schlicht nicht.
Es ist halt leider die teilweise schlechte Verfügbarkeit von easybell, bishin dass der Wechsel des Vorleistungserbringers seitens easybell, jenes Ansinnen scheitern lassen kann...
Ich las (m.Ea. hier) auch was von vereinzelten Kündigungen von Bestandskunden bei easybell, aufgrund des Wechsels zu QSC

Ich war und bin mit easybell zufrieden, nur langsam wird der Anschluss zu langsam. Leider. Besser/schneller ist er durch die Umstellung nicht geworden. Im Gegenteil. Die Leitungsdämpfung erhöhte sich seit dem.
Naja bis zum endgültigen Wegfall des Routerzwangs werde ich auf jeden Fall noch bei easybell bleiben.
Menü
[3.1.1] tokiox antwortet auf Conax
24.03.2016 00:33
Hier in Bad Salzuflen habe ich bisher keine Veränderung feststellen können. VDSL gibt es nicht da HVT-Problematik. Würde ich weiter auserhalb wohnen waren 100 MBit drin. Dennoch glaube ich bei dem Verhalten eines Anbieters die sprichwörtliche Reißleine zu wählen. Unabhängig vom zukunftigen Anbieter. Kabel kommt für mich aus Überzeugung nicht in die engere oder breitere Wahl. Easybell erscheint mir allerdings schon wegen der kurzen Laufzeit eine gute Wahl wobei natürlich auch die Verfügbarkeit eine entscheidende Rolle spielt. Da ich auch keine Drossel will und die Telefonie nur der Erreichbarkeit dient gab es somit keine preislich interessantere Lösung. Vielleicht findet sich ja was in der Teltarif-DB.