Diskussionsforum
Menü

ISDN auch bei Vodafone


12.03.2015 11:55 - Gestartet von thbu
Ich nutze ISDN seit einigen Jahren von Vodafone in Wolfsburg.Kostet 5 Euro mehr im Monat.Aber ich musste direkt danach fragen und habe darauf hingewiesen das ich auf keinen Fall einen VoIP Anschluss haben will.
Von diesen VoIP Anschlüssen halte ich nicht viel,fällt dsl aus ist alles tot.
Das beides ausfällt hatte ich bisher noch nie.Wenn dann mal eine DSL Störung aber Telefon seit 2009 noch nicht.Mit 16000er DSL und ISDN mit 3 MSN kostet es knapp 35 Euro im Monat.
Menü
[1] RE: Kein ISDN bei Vodafone
tneuhetzki antwortet auf thbu
12.03.2015 13:02
Benutzer thbu schrieb:
Ich nutze ISDN seit einigen Jahren von Vodafone in Wolfsburg.Kostet 5 Euro mehr im Monat.Aber ich musste direkt danach fragen und habe darauf hingewiesen das ich auf keinen Fall einen VoIP Anschluss haben will.
Von diesen VoIP Anschlüssen halte ich nicht viel,fällt dsl aus ist alles tot.
Das beides ausfällt hatte ich bisher noch nie.Wenn dann mal eine DSL Störung aber Telefon seit 2009 noch nicht.Mit 16000er DSL und ISDN mit 3 MSN kostet es knapp 35 Euro im Monat.

Nach Auskunft von Vodafone werden ISDN-Anschlüsse für Neukunden nicht mehr geschaltet. Daher taucht der Anbieter im Artikel auch nicht auf.

Thorsten
Menü
[2] LilaFox antwortet auf thbu
12.03.2015 16:33
Benutzer thbu schrieb:
Ich nutze ISDN seit einigen Jahren von Vodafone in Wolfsburg.Kostet 5 Euro mehr im Monat.Aber ich musste direkt danach fragen und habe darauf hingewiesen das ich auf keinen Fall einen VoIP Anschluss haben will.
Von diesen VoIP Anschlüssen halte ich nicht viel,fällt dsl aus ist alles tot.

So wird aber die Zukunft werden. Ich bin mir sicher, das bald alle ISDN-Verbindungen auch im Hintergrund zu VoIP konvertiert wird. Somit dürfte es noch anfälliger werden als ein direkter VoIP-Internet-Anschluss

Es wird Zeit endlich diesem teuren veralteten ISDN den Rücken zu zeigen.

Menü
[2.1] tokiox antwortet auf LilaFox
12.03.2015 18:21
Also die Telekom setzt heute schon alle Gespräche im Kernnetz in IP um. Bei Vodafone, Colt und anderen Netzbetreibern wird dies auf mindestens der überregionalen Ebene der Fall sein. Die Diskussion über IP oder ISDN bezieht sich in den allermeisten Fällen eh nur auf die letzte Meile. Das größte Problem besteht ja eigentlich nur darin, abgesehen von nicht IP-fähigen Endgerät, dass der Router im Gegensatz zu einem analogen oder ISDN-Telefon nicht aus dem Netz gespeist werden kann. Somit ist immer eine USV ervorderlich um Stromausfällen vorzusorgen. Da bei IP-Anschlüssen teils auch Allnet-Flats realisierbar sind und dadurch auch günstiger aufs Mobiltelefon umgeleitet werden kann ist das Usfallproblem eher als geringfügig zu betrachten. Der Vorteil eines komplett auf IP umgestellten Netzes besteht in der einfacheren bereitstullung neuer Anschlüsse auch im Anbieterwechselfall. Nur dies wird wohl vor 2025 nicht realisiert werden können.

Im Artikel werden auch die Notrufsysteme angesprochen. Falls hiermit die Notrufgeschichte von Oma Else gemeint ist laufen die ja fast ausschließlich auf analoger Basis. Häufig stellen die Geräte gar nicht mal das Problem dar, sondern nur die Update-funktion. Die Gegenstelle ist ein Datenanschluss und dann funktioniert es halt nicht. Die Geräte selbst sind häufig nur gut programmierte analoge Telefone mit Freisprechfunktion ohne Hörer.

Man sollte in den meiste. Fällen einfach ein paar Gespräche führen, sich nicht gleich das erstbeste andrehen lassen. So ein Telefonanschluss ist halt doch eher ein Auto, welcges man sich ja vorher auch genau anschaut bevor man es kauft und bei Küchen und Versicherungen vergleicht man ja auch erst.
Menü
[2.1.1] Telekom und VoIP (RE: ISDN auch bei Vodafone)
talk antwortet auf tokiox
12.03.2015 20:06

einmal geändert am 12.03.2015 20:08
Benutzer tokiox schrieb:

Also die Telekom setzt heute schon alle Gespräche im Kernnetz in IP um.

Meines Wissens läuft das klassische ISDN-Netz der Deutschen Telekom weiterhin unabhängig von VoIP, vermutlich auf PDH-/SDH-Basis, eventuell auch mit ATM?

Den Ansatz der netzseitigen All-IP-Migration (VoIP im Netz, Analog/ISDN zum Nutzer hin) verfolgt dagegen z.B. die Telekom Austria, die vor geraumer Zeit ihre alte TDM-Technik durch MSANs von Huawei ersetzt hat.

Im Artikel werden auch die Notrufsysteme angesprochen. Falls hiermit die Notrufgeschichte von Oma Else gemeint ist laufen die ja fast ausschließlich auf analoger Basis. Häufig stellen die Geräte gar nicht mal das Problem dar, sondern nur die Update-funktion. Die Gegenstelle ist ein Datenanschluss und dann funktioniert es halt nicht.

Die Geräte nutzen offenbar u.a. DTMF zur Kommunikation und hatten wohl teilweise Probleme damit. Ein Hersteller hat extra einen speziellen Standard namens STMF für die Nutzung an All-IP-Anschlüssen entwickelt.

cu talk
Menü
[2.1.1.1] tokiox antwortet auf talk
13.03.2015 08:40
Benutzer talk schrieb:
Meines Wissens läuft das klassische ISDN-Netz der Deutschen Telekom weiterhin unabhängig von VoIP, vermutlich auf PDH-/SDH-Basis, eventuell auch mit ATM?

Den Ansatz der netzseitigen All-IP-Migration (VoIP im Netz, Analog/ISDN zum Nutzer hin) verfolgt dagegen z.B. die Telekom Austria, die vor geraumer Zeit ihre alte TDM-Technik durch MSANs von Huawei ersetzt hat.

Bei Kernnetz meine ich die Verbindungen zwischen den meisten (zumindest die größeren) Vermittlungsstellen. ATM ist, dachte ich, doch die Technik mit der DSL realisiert wird und da wird heute bereits die Flexprod-Basis verwendet.

Die Geräte nutzen offenbar u.a. DTMF zur Kommunikation und hatten wohl teilweise Probleme damit. Ein Hersteller hat extra einen speziellen Standard namens STMF für die Nutzung an All-IP-Anschlüssen entwickelt.

War das vielleicht BOSH, bei den Geräten habe ich öfter von Problemen gehört.
Menü
[2.2] paresc antwortet auf LilaFox
15.03.2015 15:47

einmal geändert am 15.03.2015 15:48
Benutzer LilaFox schrieb:
Benutzer thbu schrieb:
Ich nutze ISDN seit einigen Jahren von Vodafone in Wolfsburg.Kostet 5 Euro mehr im Monat.Aber ich musste direkt danach fragen und habe darauf hingewiesen das ich auf keinen Fall einen VoIP Anschluss haben will.
Von diesen VoIP Anschlüssen halte ich nicht viel,fällt dsl aus ist alles tot.

So wird aber die Zukunft werden. Ich bin mir sicher, das bald alle ISDN-Verbindungen auch im Hintergrund zu VoIP konvertiert wird. Somit dürfte es noch anfälliger werden als ein direkter VoIP-Internet-Anschluss

Es wird Zeit endlich diesem teuren veralteten ISDN den Rücken zu zeigen.

Volle Zustimmung. Durch AllI-IP wird es günstiger, weil nur noch ein Netz gewartet werden muss. Durch ISDN (und analoge Telefonie glaube auch) hat man zwei Netze nebeneinander, was mehr kostet. Es ist zu erwarten, dass die Einsparungen dann letztlich auch beim Kunden ankommen. Wenn bestimmte Geräte noch nicht per ISDN betrieben werden können, muss da halt ein Router dahintergeschaltet werden, der die Telefonsignale in VoIP-Signale umsetzt, und wenn dies auch nicht möglich ist, müssen die Geräte eben ersetzt werden.

Wenn z. B. Senioren kein Internet benötigen, kann ich mir vorstellen, dass man die Telefone dann weiterhin ganz normal an die Telefondose anschließen kann und der Kabelverzweiger diese Signale dann in VoIP-Signale umsetzt, oder es muss es eben ein Router gekauft werden. Das ist immer noch billiger, als wenn zwei Netze parallel betrieben werden.
Netzausfälle sollten kein Riesenproblem sein, denn so oft kommen die nun auch nicht vor, und sonst gibt es evtl. auch die Möglichkeit, auf LTE auszuweichen (hierzu zusätzlicher SIM-Kartenschacht im Router). Technisch ist das in jedem Fall möglich - meine Eltern nutzen bereits Internet & Telefon über LTE (DSL nicht möglich, da mitten auf dem Land). Ist ja beides Internet, die Telefonsignale werden wie beim normalen VoIP in Internetsignale umgewandelt, und dann eben über LTE statt über DSL ins Netz geleitet.