Diskussionsforum
Menü

Happy Birthday?


22.02.2016 16:22 - Gestartet von Leiter Kundenverarsche³
"Stirb du kleiner Bastard!" wünsche ich Vectoring hingegen an dieser Stelle.
Kommt von Herzen...
Menü
[1] flatburger antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
22.02.2016 16:28
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
"Stirb du kleiner Bastard!" wünsche ich Vectoring hingegen an dieser Stelle.
Kommt von Herzen...

Guten Tag zusammen,
dann gibt es halt kein Vectoring. Da werder die Telekom noch die Wettbewerber Glas ausbauen nennt man so etwas eine patt Situation. Wie bereits erwähnt amüsieren sich die Kabelnetzbetreiber UM und Vodafone über diesen Zustand.
mfG
Menü
[1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf flatburger
23.02.2016 05:47
Benutzer flatburger schrieb:
dann gibt es halt kein Vectoring. Da werder die Telekom noch die Wettbewerber Glas ausbauen nennt man so etwas eine patt Situation. Wie bereits erwähnt amüsieren sich die Kabelnetzbetreiber UM und Vodafone über diesen Zustand.

Warum auch nicht? Telekom und Wettberber (die jetzt allerdings aufgeschreckt wurden) werden vielleicht VORERST keine Glasfaser ausbauen, aber das wird kommen und würde wohl durch ein generelles Verbot derartiger "Beherrschungstechnologien" befördert...

Der springende Punkt ist aber: Ein Patt ist nichts schlimmes in der aktuellen Situation. Es wäre allemal besser als dass der Wettbewerb schachmattgesetzt wird. Die Kabelnetzbetreiber sind noch lange keine ernsthafte Bedrohung (arbeiten hauptsächlich mit der Hochrüstung im Bestand, statt ebenfalls Hausanschlüsse auszubauen) und haben gar nichts zu lachen. So lange Vodafone sein IPv4-Adressreservoir nicht nutzt um für Kabelkunden echtes Dual Stack anzubieten, helfen auch 400 MBit/s nichts. DS Lite via CGN ist ein Kindergartenanschlussund hat nichts mit Internet zu tun. Darüber hinaus ist der Unterschied zwischen Nominaler Tarifleistung, Syncrate und real erreichter Geschwindigkeit am Anschluss den meisten Kunden nicht geläufig.

Ich würde mir eher alle Zehen abbeißen, als dass ich von meinen ADSL2+&ISDN-Anschluss mit IPv4, Spitzenping und super Vodafone-Peering (Ich lache über UM- und Telekomkunden) zu einem Unitymedia 400 MBit/s-Anschluss wechseln würde, selbst wenn dieser 24/7/365 diese Leistung bringen würde. Das mag der ein oder andere nicht begreifen, es ist aber so. Eine höherer Nominalgeschwindigkeit wiegt nicht alles auf.

Mir gefällt das Motto "SCHNELLER, WEITER, BESSER!".
Daraus wurde inzwischen aber "SCHNELLLER, SCHNELLER, SCHNELLER - ohne Rücksicht auf Verluste bei Reichweite und Qualiät der Dienste".
Und bei letzterem mache ich nicht mit. Is mir zu blöd. Ich bin doch nicht blöd.

Was bringt einem Vectoring oder schnelles Kabelinternet, wenn z. B. relevante Massendienste wie YouTube auf Grund beschissener Firmen-Policy ruckeln und zuckeln wie bei 'nem ollen 2k-Anschluss? Das ist doch lächerlich. Aber realer Zustand bei Terrorkom und Unityblödia. (V-)Kabel Deutschland kann man wenigstens noch zu Gute halten, dass sie immerhin in diesem Punkt keine Krücke anbieten, der Rest is aber genauso Kacke wie bei UM.
Menü
[1.1.1] marius1977 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
23.02.2016 13:31
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Ich würde mir eher alle Zehen abbeißen, als dass ich von meinen ADSL2+&ISDN-Anschluss mit IPv4, Spitzenping und super Vodafone-Peering (Ich lache über UM- und Telekomkunden) zu einem Unitymedia 400 MBit/s-Anschluss wechseln würde, selbst wenn dieser 24/7/365 diese Leistung bringen würde. Das mag der ein oder andere nicht begreifen, es ist aber so. Eine höherer Nominalgeschwindigkeit wiegt nicht alles auf.
Ich mag UM überhaupt nicht, kann aber Deine Aussage nicht nachvollziehen. Peering klappt problemlos, auch Dienste wie youtube laufen absolut flüssig.

Du lachst darüber, aber mal ehrlich: Die Vielzahl aller Internet-Kunden interessiert sich nicht für eine echte IPV4-Adresse oder möchte gar Portfreigaben von extern einrichten.
Aber aus diesem Grund hat ja jeder (noch) die Möglichkeit die Dienste bzw. Provider zu abonieren welche zu seinen persönlichen Ansprüchen passen :-)




Mir gefällt das Motto "SCHNELLER, WEITER, BESSER!". Daraus wurde inzwischen aber "SCHNELLLER, SCHNELLER, SCHNELLER
- ohne Rücksicht auf Verluste bei Reichweite und Qualiät der Dienste".
Und bei letzterem mache ich nicht mit. Is mir zu blöd. Ich bin doch nicht blöd.

Was bringt einem Vectoring oder schnelles Kabelinternet, wenn z. B. relevante Massendienste wie YouTube auf Grund beschissener Firmen-Policy ruckeln und zuckeln wie bei 'nem ollen 2k-Anschluss? Das ist doch lächerlich. Aber realer Zustand bei Terrorkom und Unityblödia. (V-)Kabel Deutschland kann man wenigstens noch zu Gute halten, dass sie immerhin in diesem Punkt keine Krücke anbieten, der Rest is aber genauso
Kacke wie bei UM.
Menü
[1.1.2] krassDigger antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
14.03.2016 20:30
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Was bringt einem Vectoring oder schnelles Kabelinternet, wenn z. B. relevante Massendienste wie YouTube auf Grund beschissener Firmen-Policy ruckeln und zuckeln wie bei 'nem ollen 2k-Anschluss? Das ist doch lächerlich. Aber realer Zustand bei Terrorkom und Unityblödia. (V-)Kabel Deutschland kann man wenigstens noch zu Gute halten, dass sie immerhin in diesem Punkt keine Krücke anbieten, der Rest is aber genauso Kacke wie bei UM.

Du kannst dir doch weiterhin bei DSL deinen Anbieter selber aussuchen, da andere in jedem Fall regulierten Zugriff (VULA, Layer-2-Bitstream oder Layer-3-Bitstream) bekommen werden.

Ich freue mich ja, das du zukunftsorientiert an Glasfaser denkst, doch sollte man bis dahin die physikalischen Möglichkeiten von DSL ausschöpfen.
Menü
[1.1.2.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf krassDigger
15.03.2016 11:47
Benutzer krassDigger schrieb:
Du kannst dir doch weiterhin bei DSL deinen Anbieter selber aussuchen, da andere in jedem Fall regulierten Zugriff (VULA, Layer-2-Bitstream oder Layer-3-Bitstream) bekommen werden.

Kumpel, es geht bei der Telekommunikation genau nicht nur darum den Anbieter in dem Sinne herauszusuchen, dass ich mir - wie beim Strom - darauf beschränkt bin aussuchen darf, an wen ich die Rechnung bezahle. VULA und BSA auf den Telekom-Plattformen sind einfach keine Wahl mehr in meinem Sinne. Heute wird mein Anschluss vom tiefen Backbone bis zum Endgerät (mit Ausnahme der TAL) von einem einzigen Unternehmen betreut und gemanagt. Und das funktioniert bestens und erlaubt mir alle Freiheiten. VULA- und BSA-Produkte sind daher nicht nur einfach eine vernachlässigbare "Verlängerung der TAL".

Ich freue mich ja, das du zukunftsorientiert an Glasfaser denkst, doch sollte man bis dahin die physikalischen Möglichkeiten von DSL ausschöpfen.

Die sind schon lange ausgeschöpft. Die CuDa war nie für breitbandige Datendienste ausgelegt. Dieses Übertragungsmedium war von Anfang an immer nur eine Behelfskrücke mangels tragfähiger Alternativen... Die physikalischen Grenzen werden seit über 10 Jahren unter immer größer werdenden Restriktionen krampfhaft nach oben Verschoben. Wenn dann Technologien wie Vectoring eine totale Kontrolle der Anschlusstechnikerfordern. Dann tritt das Erreichen der Grenze doch sichtbar zu Tage. Vectoring ist eine technologische Verzweiflungstat um das TAL-Monopol über ein paar weitere Dekaden zu retten.