Diskussionsforum
  • 11.07.2016 14:45
    einmal geändert am 11.07.2016 14:46
    thilotto schreibt

    Heizkörperthermostat über WLAN steuern

    Mit dem Heiz­körper­thermostat, das kompatibel mit der FitzBox ist, ist es kinderleicht, die Heizzeiten zu programmieren und auch kurzfristig zu ändern. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Beim aktuellen Heiz­körper­thermostat WLAN Test auf der Seite http://heizkoerperthermostat-wlan.com/ wurde das Eurotronic Comet DECT als Testsieger ausgezeichnet, aufgrund der überragenden Leistungsmerkmale und des guten Preises.
  • 11.07.2016 15:07
    präsidentwixen antwortet auf thilotto
    Benutzer thilotto schrieb:
    > Mit dem Heiz­körper­thermostat, das kompatibel mit der FitzBox
    >
    ist, ist es kinderleicht, die Heizzeiten zu programmieren und
    >
    auch kurzfristig zu ändern. Damit habe ich gute Erfahrungen
    >
    gemacht. Beim aktuellen Heiz­körper­thermostat WLAN Test auf
    >
    der Seite http://heizkoerperthermostat-wlan.com/ wurde das
    >
    Eurotronic Comet DECT als Testsieger ausgezeichnet, aufgrund
    >
    der überragenden Leistungsmerkmale und des guten Preises.

    Guter Preis.. nur 60 Euro, dass ich nicht lache! Unglaublich wie mit proprietären Behelfslösungen den Leuten 'kinderleicht' das Geld aus der Tasche gezogen wird.
    Fehlt nur noch, dass man einen überteuerte Basis braucht, um das Teil zu betreiben. Halt, genau so ist es ja. HAHAHAHAHAHA. Und dann vermutlich noch schön DECT-Repeater aufgrund der miesen Reichtweite der DECT-Basis, wenn die der Fritz!Box ähnlich gut, wie die WLAN-Signalstärke ist HAHAHAHAHA. Wirklich ein tolles Produkt.
  • 11.07.2016 16:51
    2x geändert, zuletzt am 12.07.2016 07:37
    thilotto antwortet auf präsidentwixen
    Jeder wie er möchte. Einmalig ca. 300€ investiert für mehrere Thermostate und Gateway und dank der Programmierung dauerhaft gespart. Einige Hersteller schreiben von bis 30% Ersparnis. Damit ist die anfängliche Investition schnell wieder drin.
  • 06.09.2016 16:07
    einmal geändert am 06.09.2016 16:08
    hartmoodx antwortet auf thilotto
    Benutzer thilotto schrieb:
    > Jeder wie er möchte. Einmalig ca. 300€ investiert für mehrere
    >
    Thermostate und Gateway und dank der Programmierung dauerhaft
    >
    gespart. Einige Hersteller schreiben von bis 30% Ersparnis.
    >
    Damit ist die anfängliche Investition schnell wieder drin.

    Vielen Dank für den Hinweis lieber Kollege aus dem Marketing bei AVM. Mir ist er auch zu teuer.
  • 29.09.2016 07:37
    Mayian antwortet auf präsidentwixen
    Benutzer präsidentwixen schrieb:
    > Benutzer thilotto schrieb:
    > > Mit dem Heiz­körper­thermostat, das kompatibel mit der FitzBox
    > >
    ist, ist es kinderleicht, die Heizzeiten zu programmieren und
    > >
    auch kurzfristig zu ändern. Damit habe ich gute Erfahrungen
    > >
    gemacht. Beim aktuellen Heiz­körper­thermostat WLAN Test auf
    > >
    der Seite http://heizkoerperthermostat-wlan.com/ wurde das
    > >
    Eurotronic Comet DECT als Testsieger ausgezeichnet, aufgrund
    > >
    der überragenden Leistungsmerkmale und des guten Preises.
    >
    > Guter Preis.. nur 60 Euro, dass ich nicht lache! Unglaublich
    >
    wie mit proprietären Behelfslösungen den Leuten 'kinderleicht'
    >
    das Geld aus der Tasche gezogen wird.
    > Fehlt nur noch, dass man einen überteuerte Basis braucht, um
    >
    das Teil zu betreiben. Halt, genau so ist es ja. HAHAHAHAHAHA.
    >
    Und dann vermutlich noch schön DECT-Repeater aufgrund der
    >
    miesen Reichtweite der DECT-Basis, wenn die der Fritz!Box
    >
    ähnlich gut, wie die WLAN-Signalstärke ist HAHAHAHAHA. Wirklich
    >
    ein tolles Produkt.

    Nicht ohne Grund läuft das mit DECT ;-) DECT-Heizungssteuerung gibt es meines Wissens auch nur von AVM. Und durch die Softwareupdates die in der Firmware der Box verlinkt sind ist man schon quasi an eine sehr teure FritzBox gebunden. ;-)

    Es wird aber nicht lange dauern, dann gibt es diese Geräte alle auch auf WLAN-Basis in jedem ALDI und das sehr Energiesparend. Die Chips gibt es dafür schon. Einige Hersteller fangen schon an. Allerdings kann man leider AVM nicht dazu zwingen, die Geräte auch zu unterstützen.

    Ein Glück aber ist es sehr umständlich auf den DECT-Telefonen überhaupt in das Menü zu gelungen. Ein kleine Box mit einem Drehregler die man sich auf den Schreibtisch stellt, dürfte wohl mehr die Zukunft werden.
  • 29.09.2016 08:05
    jackieoh antwortet auf Mayian
    Benutzer Mayian schrieb:
    >
    > Nicht ohne Grund läuft das mit DECT ;-) DECT-Heizungssteuerung
    Daran hatte ich wohl nicht gedacht. Stimmt, DECT hat da Vorteile. Heute kommen aber schon viele Haushaltsgeräte, z.B. auch Waschmaschinen und Kühlschränke mit integrierter App-Steuerung daher. Aber auch für die Heizungssteuerung habe ich diverse Angebote von verschiedenen Anbietern gesichtet.

    > Es wird aber nicht lange dauern, dann gibt es diese Geräte alle
    >
    auch auf WLAN-Basis in jedem ALDI und das sehr Energiesparend.
    >
    Die Chips gibt es dafür schon. Einige Hersteller fangen schon
    >
    an. Allerdings kann man leider AVM nicht dazu zwingen, die
    >
    Geräte auch zu unterstützen.
    >
    AVM setzt halt voll auf diese Insellösungen. An offenem sind die nicht interessiert.
    Klar, bei Aldi & Co. wird es dann billiger. Aber andere Schwachstellen werden bleiben.
    Auch auch schon heute (mit Bastelaufwand) möglich mittels Einplatinencomputern elektrische Thermostate fernzusteuern über WiFi. Und alles mögliche andere geht auch. Der Charme ist die Flexibilität, die Offenheit im Gegensatz zur Festlegung auf unflexible proprietäre Lösungen. Der Wermutstropfen halt, dass man sich am Anfang etwas mehr Wissen aneignen muss. Aber ich glaube das ist für die meisten durchschnittlich begabten Menschen durchaus möglich.

    > Ein Glück aber ist es sehr umständlich auf den DECT-Telefonen
    >
    überhaupt in das Menü zu gelungen. Ein kleine Box mit einem
    >
    Drehregler die man sich auf den Schreibtisch stellt, dürfte
    >
    wohl mehr die Zukunft werden.
    Oder auch die trendige App-Steuerung.