Diskussionsforum
  • 14.09.2015 14:13
    grafkrolock schreibt

    Auf dem PC

    ...hat Windows, genauer gesagt der Windows Installer, ja auch die unselige Eigenart, die Installationsdateien aller jemals installierten Software unterhalb des Windows-Systemordners abzuspeichern und reagiert ausgesprochen zickig, wenn man es wagt, das Zeug zu löschen. Nicht einmal eine Deinstallation der Software ist dann noch möglich.
    Dies führt dazu, daß der Windows-Ordner im Laufe der Zeit auf zig GB anschwillt, ohne daß man was dagegen tun kann, z.B. den Ordner auf eine andere Partition oder Platte zu verlagern. Ist Laufwerk C: nun auf einer schwachbrüstigen SSD-Partition von z.B. 30 GB installiert, wird es schnell eng, ohne daß einen andere Abhilfe außer Neuinstalltion des gesamten Systems möglich wäre.
    Sowas ist ein Unding, und es wird auf dem Tablett nicht grundsätzlich besser aussehen. Würde Windows ohne Neuinstallation auskommen wollen, müßte es erstmal in der Lage sein, Bereinigungen durchzuführen, statt konstant nach mehr Ressourcen zu verlangen.

    Das hat jetzt zwar nichts mit dem RAM-Bedarf zu tun, geht aber in eine ähnliche Richtung.
    Androiden haben ressourcentechnisch oft das gleiche Problem: Die RAM-Ausstattung wird selten in den technischen Daten genannt, oft sind die Geräte unterversorgt und machen die Grätsche, sobald man ein paar Applikationen mehr installiert hat (wegen Autostart etc.).