Diskussionsforum
  • 02.04.2015 16:53
    Leiter Kundenverarsche³ schreibt

    Schön, ihr habt jetzt den Verbrauch des Datenvolumens genannt.

    Was viele aber sicherlich aber weit mehr interessieren würde als der Verbrauch vom inkludierten Guthaben - geht der Spaß denn auch irgendwie halbwegs mit gedrosselten 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload? Es wurde schließlich einmal vollmundig versprochen, dass die WA-Callfunktion so effizient sei, dass nur minimale Datenraten dafür erforderlich sein werden...

    Ich bin mal so frei und beantworte die Frage deshalb schonmal selbst: Vermutlich nicht! In Empfangsrichtung hätte man das theoretisch mit viel Aufwand in den Griff bekommen. In Senderichtung ist mit 16 KBit/s jedoch beim besten Willen kein VoIP-Gespräch zu machen...

    900 kB pro Gesprächsminute sind immernoch deutlich zu viel um die Funktion am Ende als "verbrauchsarm" beim Volumen zu betiteln. 55 MB pro Stunde kann sich nur jemand leisten, der ein hohens Datenvolumen jenseits von 1 GB hat, das er sowieso nicht benötigt bzw. kaum ausreizt. Das wird so nichts.
  • 02.04.2015 17:06
    wolfbln antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
    > Was viele aber sicherlich aber weit mehr interessieren würde
    >
    als der Verbrauch vom inkludierten Guthaben - geht der Spaß
    >
    denn auch irgendwie halbwegs mit gedrosselten 64 KBit/s im
    >
    Download und 16 KBit/s im Upload? Es wurde schließlich einmal
    >
    vollmundig versprochen, dass die WA-Callfunktion so effizient
    >
    sei, dass nur minimale Datenraten dafür erforderlich sein
    >
    werden...
    >
    > Ich bin mal so frei und beantworte die Frage deshalb schonmal
    >
    selbst: Vermutlich nicht! In Empfangsrichtung hätte man das
    >
    theoretisch mit viel Aufwand in den Griff bekommen. In
    >
    Senderichtung ist mit 16 KBit/s jedoch beim besten Willen kein
    >
    VoIP-Gespräch zu machen...
    >
    > 900 kB pro Gesprächsminute sind immernoch deutlich zu viel um
    >
    die Funktion am Ende als "verbrauchsarm" beim Volumen zu
    >
    betiteln. 55 MB pro Stunde kann sich nur jemand leisten, der
    >
    ein hohens Datenvolumen jenseits von 1 GB hat, das er sowieso
    >
    nicht benötigt bzw. kaum ausreizt. Das wird so nichts.

    Da sind ein paar Denkfehler drin:
    - viele Leute haben irgendwoher WLAN, unbegrenzt und umsonst, dürfen aber nicht darüber (privat) telefonieren (z.B. Arbeitsplatz)
    - 1 MB pro min sind 1 ct. in prepaid Paketen, bei Verträgen noch teilweise weniger. Man muss schon sehr lange telefonieren, bis sich nun eine "Flatrate" im Vergleich lohnt
    - dass VoIP nicht über EDGE klappt, war abzusehen - sonst hätten es andere schon längst aufgelegt
    - und was ist mit Gesprächen ins Ausland? In Deutschland z.T. sehr teuer vom Handy in ausl. Mobilfunknetze

    --> VoIP wird die klassische Telefonie nie ganz ablösen, aber kann die Telcos endlich mal richtig unter Druck setzen, denn am Ende läuft es jetzt auf Daten heraus.
  • 02.04.2015 17:22
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Da sind ein paar Denkfehler drin:
    > - viele Leute haben irgendwoher WLAN, unbegrenzt und umsonst,
    >
    dürfen aber nicht darüber (privat) telefonieren (z.B.
    > Arbeitsplatz)

    Ich weiß nicht bei wem von und da der Denkfehler liegt, aber WLAN am Arbeitsplatz hat wohl nur ein kleiner Bruchteil der Arbeitnehmer. Die Krux an der Sache ist doch die - daheim wo man sicher und zuverflässig WLAN hat, benötigt doch niemand irgendwelches VoIP-Call.

    > - 1 MB pro min sind 1 ct. in prepaid Paketen, bei Verträgen
    >
    noch teilweise weniger. Man muss schon sehr lange telefonieren,
    >
    bis sich nun eine "Flatrate" im Vergleich lohnt

    Es geht ja vor allem um die günstige mobile Erreichbarkeit. Und wenn man sich da dann nicht vorher verarbredet, dass sich beide ins WLAN begeben (z. B. für Auslandstelefonate) dann wird der Spaß sehr schnell recht teuer. Zumindest für einen von beiden.

    > - dass VoIP nicht über EDGE klappt, war abzusehen - sonst
    >
    hätten es andere schon längst aufgelegt

    Das kann schon gehen. Erfordert aber ein ausgefeiltes System von Kompression und Dekompression. Das zu implemtieren erfordert enorme Ressourcen. Ein kostenlos angebotener VoIP-Provider kann das nicht stemmen.

    > - und was ist mit Gesprächen ins Ausland? In Deutschland z.T.
    >
    sehr teuer vom Handy in ausl. Mobilfunknetze

    Nur wenn beide im WLAN sind. Siehe oben. Und es muss halt am Ende gut funktionieren. Wenn das Routing Mist ist, es Interferenzen oder sonst ein Problem gibt, dann kannste das ganz schnell knicken.

    > --> VoIP wird die klassische Telefonie nie ganz ablösen, aber
    >
    kann die Telcos endlich mal richtig unter Druck setzen, denn am
    >
    Ende läuft es jetzt auf Daten heraus.

    Da habe ich so meine Zweifel. Die klassiche Telefonie wird peu a peu gekillt. Im Festnetz durch NGN, im Mobilfunk durch VoLTE und 5G. Das ist auch "nur VoIP". Allerdings ein netzseitig implemtiertes, das dadurch immer mehr Möglichkeiten und eine höhere Zuverlässigkeit bieten kann. Unter Druck setzt dieses minimale rumgevoipe niemanden unter den Providern ernsthaft.
  • 02.04.2015 17:30
    arndt1972 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
    > Ich weiß nicht bei wem von und da der Denkfehler liegt, aber
    >
    WLAN am Arbeitsplatz hat wohl nur ein kleiner Bruchteil der
    >
    Arbeitnehmer. Die Krux an der Sache ist doch die - daheim wo
    >
    man sicher und zuverflässig WLAN hat, benötigt doch niemand
    >
    irgendwelches VoIP-Call.
    >
    Falsch! Ich habe Freunde in australien und Mexiko. Da ist das ideal und ich habe kein Festnetz mit Flatrate oder CbC mehr.

    > Es geht ja vor allem um die günstige mobile Erreichbarkeit. Und
    >
    wenn man sich da dann nicht vorher verarbredet, dass sich beide
    >
    ins WLAN begeben (z. B. für Auslandstelefonate) dann wird der
    >
    Spaß sehr schnell recht teuer. Zumindest für einen von beiden.
    >
    Warum? I.d.R. ruft man Leute in der Heimat an und die brauchen dann nicht im WLAN sein. MAn wird dort im NOrmalfall auch nicht stundenlang quatschen.

    > > - und was ist mit Gesprächen ins Ausland? In Deutschland z.T.
    > >
    sehr teuer vom Handy in ausl. Mobilfunknetze
    >
    > Nur wenn beide im WLAN sind. Siehe oben. Und es muss halt am
    >
    Ende gut funktionieren. Wenn das Routing Mist ist, es
    >
    Interferenzen oder sonst ein Problem gibt, dann kannste das
    >
    ganz schnell knicken.
    >
    Das gilt für jeden Weg und jede Möglichkeit. Wenn es läuft ist gut, bei Problemen ist alles zu knicken...
  • 03.04.2015 00:41
    Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Falsch! Ich habe Freunde in australien und Mexiko. Da ist das
    >
    ideal und ich habe kein Festnetz mit Flatrate oder CbC mehr.

    Jaja, hör' auf. Du weißt wie das gemeint war. Für diese Art der Kommunikation hat sich längst Skype etabliert. Da braucht kein Mensch dummes VoIP-Call von Fatzebock/WhatsDreck am Handy...

    > Warum? I.d.R. ruft man Leute in der Heimat an und die brauchen
    >
    dann nicht im WLAN sein. MAn wird dort im NOrmalfall auch nicht
    >
    stundenlang quatschen.

    Ja, die mit großen Datenvolumen krazt das nicht. Ich persönlich habe eine 200 MB Tarif und komme an und für sich damit ganz gut klar. Ich lasse mich aber auch nicht mobil anskypen. Es gibt viele Leute die mit gleich viel oder weniger rumrennen. Die freuen sich sicher nicht. Von der voraussichtlich schlechten Verbindungsquali und hohen Latenzen mal ganz ab.

    > Das gilt für jeden Weg und jede Möglichkeit. Wenn es läuft ist
    >
    gut, bei Problemen ist alles zu knicken...

    Und? Wo passiert das eher? Bei VoIP über irgendwelche (ggf. öffentlichen) WLANs hier und dort oder über klassiche, leitungsvermittelte Telefonie?