Diskussionsforum
Menü

BlackBerry Blend


02.12.2014 07:52 - Gestartet von bb10qnx_de
Sie haben leider das Grundprinzip von BlackBerry Blend nicht verstanden.
Zweck und Ziel dieses Programmes ist ein Zugriff auf ein BlackBerry Smartphone ohne Unterbrechung im Workflow am PC/Mac oder Tablet.
BlackBerry spart sich so ein Tablet. Und warum sollte Blend auf einem anderen Smartphone laufen? Dann würde sich BlackBerry ins eigene Fleisch schneiden. Wie sollte der Dienst sonst monetarisiert werden!?
Es ist also keine Synchronisation vieler verschiedener Geräte, sondern ein globaler Zugriff auf den BlackBerry Hub und Kalenderdaten.
Derzeit wird Blend nur vom Passport und vom P9983. Im Januar 2015 werden alle BlackBerry Geräte mit OS10 folgen, denn dann wird das Update 10.3.1 ausgerollt, wie gesagt für alle BlackBerry 10 Geräte.
Die dargestellte Emailspeicherung: sie arbeiten die ganze Zeit auf dem BlackBerry und es wird per Blend auf die anderen Geräte gespiegelt. Wenn sie eine Email schreiben wird ein Entwurf angelegt, dieser wird wie vorhin erwähnt an die anderen Geräte gespiegelt.
Da sie eine komplette Spiegelung der Konten des BlackBerry's auf ihren Tablets haben, ist es nur ratsam, dass die Verbindung des Dashboards nicht dauerhaft aktiv bleibt. Wer kann denn sagen, dass immer derselbe User am Gerät sitzt!? Es ist ein Sicherheitsfeature. Ich erwarte kein volles Verständnis, da sie neben Android und iOS auch noch Google benutzen.

Befassen Sie sich doch bitte umfassend mit einem Thema, bevor sie auf ihrer Seite darüber schreiben. Ich biete Ihnen auch gerne meine Hilfe an auf:

http://bb10qnx.de

Desweiteren: dieser Text wurde mit einem Passport geschrieben und es weder anstrengend, kompliziert oder ermüdend.
Menü
[1] Kuch antwortet auf bb10qnx_de
02.12.2014 11:12
Hallo,

Benutzer bb10qnx_de schrieb:
Zweck und Ziel dieses Programmes ist ein Zugriff auf ein BlackBerry Smartphone ohne Unterbrechung im Workflow am PC/Mac oder Tablet.

diesen Test wollten wir bewusst einmal nicht von einem langjährigen Blackberry-Nutzer und -Kenner schreiben lassen, weil das einen unvoreingenommenen Blick auf die Produkte und Dienste erlaubt. Damit konnten wir den Finger auch - wie in dieser Reaktion bestätigt - auf wunde Punkte legen, bei denen Blackberry vielleicht zu sehr seine eigene Stamm-Klientel im Blick hat.

BlackBerry spart sich so ein Tablet.

Genau das ist der Punkt: Unserer Auffassung nach bietet die Idee von Blend viel mehr Potenzial als nur ein "verlängerter Tablet-Arm" für Blackberry-Smartphones zu sein, nur weil Blackberry momentan kein Tablet auf den Markt bringen will (was wohl ohnehin nur wenig Markterfolg ernten würde).

Und warum sollte Blend auf einem anderen Smartphone laufen?

Von Business-Nutzern (und Politikern) wissen wir, dass viele den Blackberry zwar für geschäftliche Zwecke nutzen (müssen), dass er ihnen eigentlich aber zu "uncool" ist - das ist der Grund, warum viele Manager dann eben trotzdem mit dem (zusätzlichen) iPhone herumlaufen. Und hier würde eine gleichberechtigte Sync von BBM, SMS, Mail usw. zwischen iPhone, Blackberry, Android und zukünftig vielleicht Windows Phone schon Sinn machen.

Dann würde sich BlackBerry ins eigene Fleisch schneiden. Wie sollte der Dienst sonst monetarisiert werden!?

Das ist genau die Blackberry-eigene Brille, die wir bei dem Test erst gar nicht aufsetzen wollten.

Da sie eine komplette Spiegelung der Konten des BlackBerry's auf ihren Tablets haben, ist es nur ratsam, dass die Verbindung des Dashboards nicht dauerhaft aktiv bleibt. Wer kann denn sagen, dass immer derselbe User am Gerät sitzt!?

Das ist richtig, andererseits könnte das - mit einer intelligenten Steuerung - aber auch ein interessantes Feature für die Zusammenarbeit mehrerer Personen z. B. an einer Newsletter-Mail werden.

Es ist ein Sicherheitsfeature. Ich erwarte kein volles Verständnis, da sie neben Android und iOS auch noch Google benutzen.

Ich weiß, dass Sicherheit jahrelang das oberste Kriterium bei Blackberry war und dass das Unternehmen genau dafür geschätzt wird. Mittlerweile schätzen die Nutzer aber auch eine intuitive Bedienung und da muss Blackberry noch einiges lernen, wobei ich sagen muss, dass mir persönlich BB10 ziemlich gut gefällt im Vergleich mit den früheren Blackberry-Systemen. BB10 hätte auf jeden Fall mehr Erfolg am Markt verdient, aber es kam eben leider zu einem Zeitpunkt, als der Markt schon ziemlich aufgeteilt war.

Alexander Kuch