Diskussionsforum
Menü

zusammen mit der passenden App die Gesundheit des Trägers fördern können


02.12.2014 13:47 - Gestartet von pinkepinke
einmal geändert am 02.12.2014 13:48
Manchmal frage ich mich, ob so mancher Artikel hier ernstgemeint ist.
Dass ein Armband meine Gesundheit verbessert ist doch Marketinggewäsch allererster Güte. Also, das erschließt sich doch schon Mittelschülern. Ich bin echt sprachlos.
Fitte Menschen gab es schon immer, heute weniger denn je. Faktisch hat der technische Fortschritt dazu geführt und darin ist auch jetzt nicht das probate Gegenmittel zu finden.
Dies ergibt sich allein schon daraus, dass ein wesentlicher Faktor für die Gesundheit bzw. Ungesundheit das Körpergewicht, genauer ein überhöhter Körperfettanteil, durch Sport nur periphär beeinflusst wird, da kein normaler Mensch so viel Energie beim Sport verbrennen kann, wie er in sich durch ungünstige Ernährung hineinfressen kann: 1 Stunde hartes Training (z.B. High Intensity Intervall Training, etwa Spinning für Fortgeschrittene) verbrennt höchtens 800kcal (Ausnahmen möglich). Also, mit Glück gerade so viel wie eine große Mahlzeit, mit Fleisch, Kohlehydratbeilagen und zuckerhaltigen Soßen (i.e. das Stammessen in einer deutschen Kantine).
Dass solche Produkt überhaupt hergestellt werden ist angesichts des 'ökologischen Rucksacks' schon sehr bedenklich. Dass die 'Fachpresse' sowas dann auch noch bewirbt, ist einfach nur bezeichnend für unsere kranke, am äußersten Limit laufende Wirtschaft, wo jedes Mittel recht sein muss, um noch ein paar jämmerliche Prozentpunkte mehr Wirtschaftswachstum zu scahffen.