Diskussionsforum
  • 01.12.2014 12:52
    einmal geändert am 01.12.2014 12:53
    für_Dagegen schreibt

    bandbreite bgn2.4GHz?

    802.11b hat 22MHz FDSSS g hat 20MHz OFDM und n2.4GHz hat 20 oder 40MHz. OFDM (max 5 känale(802.11b), EU 4 Kanäle (20MHz))
    802.11a/h/n hat 20Mhz/40Mhz kanal raster im 5Ghz (EU 19 Kanäle (20Mhz),)


    Das Kanalraster im ISM2.4Ghz hat 5Mhz offset für Kanal 2-13, 1 liegt bei 2412MHz (Center) und 14 bei 2494MHz -das ist abe nicht die kanal breit von 802.11b/g/n, im 5GHz band sind deswegen von anfang an die WLANKänale in 4er schritten nummeriert (4x5=20), da auch hier das offset 5Mhz pro kanal beträgt

    für 802.11g/n sind in der EU 1-13 freigeben und ergibt nur 4!! überlappungsfrei Kanäle: 1,5,9,13 in den USA etc sind nur 1-11 für WLAN verfügba,r da ab 2483.5Mhz <-50db(m) Signalstärke anliegen muss, dort sind nur 3 Kanäle verfügbar 1,6,11.

    andere Känale zu benutzen ist Schwachsinn!(Kollisonerkennung etc)

    Die Datenraten werden durch nutzen von mehr Träger der 64 3.125kHz OFDM träger (20MHz Kanal) (g:48+4 Pilot n(20Mhz: 52+4Pilot)) , geringer FEC(g:3/4 n:5/6), und kürzen der Sendepausen (g:0,8µs n:0,4µ) gesteigert, alles bringt ca 20% bis 33% s höher datenrate (g:6-54Mbits, n:7,2 -72.2Mbits SISO 20Mhz, bis 288Mbits, 4x4 MIMO, 20MHz).

    Wäre ac für 2,4Ghz mit 20Mhz Kanalbreite, sonst aber alle Neuerung standardisiert: 96,3 Mbit/s (SISO, FEC5/6 QAM 256 Guard 0,4µS) 770,4Mbits (8x8MIMO) möglich- das heißt eigenltich is im 2,4GHZ ISM Wifi noch Luft nach oben