Diskussionsforum
Menü

Mal gespannt...


05.01.2015 16:13 - Gestartet von Goldpiranha
Da bin ich ja mal gespannt, wann dieses Smartphone in Deutschland verkauft wird und vor allem zu welchem Preis. Eigentlich wäre dieses Smartphone suboptimal für mich, genau das, was ich suche, wenn man damit auch noch telefonieren und simsen kann... :-D :-D Bin halt in Bezug auf Mobilfunk noch immer ein Dino mit einem in die Jahre gekommenen Sony Ericcson. Unverwüstlich das Teil. Schon x-mal runtergefallen auf die unterschiedlichsten Untergründe und funzt immer noch. Da muss ein Smartphone erst einmal mithalten können. :-)
Menü
[1] GrößterNehmer antwortet auf Goldpiranha
06.01.2015 00:17
Benutzer Goldpiranha schrieb:
Da bin ich ja mal gespannt, wann dieses Smartphone in Deutschland verkauft wird und vor allem zu welchem Preis. Eigentlich wäre dieses Smartphone suboptimal für mich, genau das, was ich suche, wenn man damit auch noch telefonieren und simsen kann... :-D :-D Bin halt in Bezug auf Mobilfunk noch immer ein Dino mit einem in die Jahre gekommenen Sony Ericcson. Unverwüstlich das Teil. Schon x-mal runtergefallen auf die unterschiedlichsten Untergründe und funzt immer noch. Da muss ein Smartphone erst einmal mithalten können. :-)
Das Gerät an sich ist ein tolles Einsteigergerät und bietet natürlich eine Ausstattung, für die man hier mehrere hundert Euro hinblättern muss. Allerdings sollte jedem klar sein, dass man dieses Gerät hier nicht zu dem "China-Preis" kriegen wird. Generell ist davon auszugehen, dass Xiaomi direkt hier in D in den nächsten fünf Jahren nicht direkt verkaufen wird. Auch wird man die Geräte nicht bei den großen Geschäften (ob Online oder Offline kriegen). Es gibt bereits einige Seiten, die deren Geräte auch nach Deutschland (oder sogar aus Deutschland) verkaufen, aber natürlich deutlich teurer. Selbst in China kriegt man die neuen Geräte von Xiaomi nur sehr schwer oder zu einem deutlich höheren Preis durch diverse Zwischenhändler. Mir ist ein vertrauenswürdiger chinesischer Shop bekannt, der Vorbestellungen für das Gerät annimmt und auch nach Deutschland versendet. Da kostet es aber derzeit etwas über 150 Euro, wozu noch ungefähr 20 Euro Versand kommen und man das Ganze bei der Einfuhr in Deutschland noch verzollen bzw. Umsatzeinfuhrsteuer bezahlen muss. Da ist man dann ganz schnell über 200 Euro. Das ist zwar für solch ein Gerät immer noch ziemlich günstig, man darf aber nicht vergessen, dass es in China andere Mobilfunkstandards gibt. LTE wird weltweit in verschiedenen Varianten und auch Frequenzen verwendet. Im Artikel fehlt mir erstens der Hinweis darauf, dass Xiaomi dieses (und andere) Geräte in Deutschland nicht verkaufen wird und zweitens, dass der in Deutschland verwendete FDD-LTE-Standard von dem Gerät nur auf den Frequenzen 1800 und 2100 MHz unterstützt wird. Meines Wissens nach funken in Deutschland nur E-Plus und die Telekom auf 1800 MHz, wobei die Telekom noch zwei andere Frequenzen benutzt. Das heißt, dass die Telekom an einem Standort zwar LTE in bester Qualität anbieten, man es aber mit dem Gerät nur nutzen kann, wenn sie auf 1800 MHz funken. Mit vodafone oder o2 guckt man hierzulande in die Röhre, obgleich o2 ja E-Plus geschluckt hat und im Zuge der Netzzusammenschaltung irgendwann 1800 MHz für LTE nutzen könnte.

Allerdings kann man das GSM- und UMTS-Netz mit dem Gerät hier in Deutschland problemlos nutzen, was das Gerät wiederum auch für uns hier interessant macht. Ich selber habe ein älteres Xiaomi-Gerät, welches im Vergleich zu aktuellen auf dem deutschen Markt erhältlichen Geräten zum selben Kaufpreis meines älteren Geräts noch eine extrem gute Figur macht. Deswegen werde ich mir auch demnächst das aktuelle "Flagschiff" von Xiaomi, das Mi4, zulegen, denn selbst mit Versand und Zoll bietet es für den Preis deutlich mehr als alles andere, was man hier kriegen kann.
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf GrößterNehmer
06.01.2015 01:18
Genau die LTE-Frequenzen ist der Crux. Man sollte, insbesondere wenn man auf dem Land wohnt, auf die 800 Mhz achten. Leider geht Xiaomi nicht in die Details welche FDD-LTE Bänder es abdeckt. Häufig sind es nur 1800 und 2600. Denke auch dass irgendwo noch andere Schwächen liegen.

Aber es sind eine ganz Reihe ganz guter China Androiden mit Dual-SIM und LTE auch auf 800 Mhz im Anrollen.
Vor mir liegt gerade das ganz neue Elephone P3000s, für das mich DHL Express heute früh aus dem Bett geholt hat. In 3 Tagen ist es von Hong Kong hier her.

Spez.: Octacore 1.7 GB mit Mediatek 6592, 2GB RAM, 16 GB ROM, Android 4.4, Dual-SIM, LTE auf 800, 1800 und 2600. mehr Specs: http://www.elephone.hk/p3000s.html

Tolles Gerät, würde aber heute das P6000, das 64-bit und nur 1.5 Ghz, quadcore ist. Auf den Fingerabdruckscanner kann ich verzichten, Android 5 wäre vielleicht besser.

Kurz zur Rechnung: Elephone P3000s hat gekostet 150 € + 15 € DHL Express + 30 € Steuer ("Zoll"). Das P6000 liegt noch darunter. Denke mal, dass wir uns bei LTE-Dual-SIMs bald auf 150 € einpendeln, denn es kommen sehr viele...

Menü
[1.1.1] pinkepinke antwortet auf wolfbln
06.01.2015 08:09

einmal geändert am 06.01.2015 08:10
Benutzer wolfbln schrieb:


Kurz zur Rechnung: Elephone P3000s hat gekostet 150 € + 15 € DHL Express + 30 € Steuer ("Zoll"). Das P6000 liegt noch darunter. Denke mal, dass wir uns bei LTE-Dual-SIMs bald auf 150 € einpendeln, denn es kommen sehr viele...

wie sieht es mit der Qualität/Leistung im Vergleich zu den aktuellen Topmodellen aus? Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Smartphone für 150 Euro in allen wesentlichen Belangen ebenbüritig sein soll. Allerdings habe ich es nicht selbst ausprobiert, oder Tests gelesen.
Gut, hinsichtlich DualSIM ist es natürlich so, dass die Auswahl an Topmodellen äußerst beschränkt ist. Hin und wieder gibt es mal eins.
Menü
[1.1.2] GrößterNehmer antwortet auf wolfbln
07.01.2015 01:32
Benutzer wolfbln schrieb:
Genau die LTE-Frequenzen ist der Crux. Man sollte, insbesondere wenn man auf dem Land wohnt, auf die 800 Mhz achten. Leider geht Xiaomi nicht in die Details welche FDD-LTE Bänder es abdeckt. Häufig sind es nur 1800 und 2600. Denke auch dass irgendwo noch andere Schwächen liegen.
Xiaomi gibt sehr wohl genau an, auf welchen Bändern bzw. Frequenzen alle Geräte funken können. Auch sonst konnte ich keine Schwächen feststellen. Ich besitze selbst ein Gerät und kenne zwei weitere Besitzer in Familie und Bekanntenkreis von anderen Modellen des Herstellers.

Aber es sind eine ganz Reihe ganz guter China Androiden mit Dual-SIM und LTE auch auf 800 Mhz im Anrollen. Vor mir liegt gerade das ganz neue Elephone P3000s, für das mich DHL Express heute früh aus dem Bett geholt hat. In 3 Tagen ist es von Hong Kong hier her.

Spez.: Octacore 1.7 GB mit Mediatek 6592, 2GB RAM, 16 GB ROM, Android 4.4, Dual-SIM, LTE auf 800, 1800 und 2600. mehr Specs:
http://www.elephone.hk/p3000s.html
Werde ich mir mal angucken, obwohl ich eigentlich kein Fan von MediaTek-CPUs bin.
Bin bisher sehr gut mit den Schnapsdrachen gefahren.

Übrigens sollte erwähnt werden, dass Elephone auf der Seite angibt, dass man optional eine MIUI-ROM verwenden kann, welche auch auf allen Bildern gezeigt wird. MIUI ist die von Xiaomi entwickelte Benutzeroberfläche für Android, welche schon vor Jahren viele Funktionen und Finessen dem Stock-Android voraus hatte. Besonders gefallen hatte mir immer das erweiterte Berechtigungskonzept, welches man auf anderen Geräten meist nur über zusätzliche Apps kriegen konnte und dann auch eigentlich nur, wenn die gerootet waren. Z.B. kann man bei MIUI für jede einzelne App einstellen, auf was sie Zugriff hat (z.B. die Kontakte oder das mobile Internet), egal ob man bei der Installation im Play Store die Berechtigung abnicken muss.
Menü
[1.1.2.1] raimerik antwortet auf GrößterNehmer
14.01.2015 14:20

einmal geändert am 14.01.2015 14:22
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

Xiaomi gibt sehr wohl genau an, auf welchen Bändern bzw. Frequenzen alle Geräte funken können.

Bei so einer Rückmeldung wäre dann die Quelle (oder zumindest die offen gebliebene Info) ganz schön gewesen! ;)

Als vernachlässigter (ständige KitKat-Vertröstungen) RedMi1-Besitzer bin ich im englischen Xiaomi-Forum aktiv.
Bei den Produktvorstellungen gab es die FDD-Frequenzbänder nicht. Auf Nachfrage auch nicht.

Laut GSMarena gibt es das 800er Band nicht.

Aber, wenn der Hersteller solche Infos nicht einmal verlässlich rüberwachsen lassen kann?

Beste Grüße, raimerik
Menü
[1.1.2.1.1] GrößterNehmer antwortet auf raimerik
14.01.2015 23:12
Benutzer raimerik schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

Xiaomi gibt sehr wohl genau an, auf welchen Bändern bzw. Frequenzen alle Geräte funken können.

Bei so einer Rückmeldung wäre dann die Quelle (oder zumindest die offen gebliebene Info) ganz schön gewesen! ;)
Die Info hatte ich ja im ersten Post schon gegeben. Findet man auch in praktisch jedem Shop, in dem man die Geräte kaufen kann. Auf Nummer Sicher geht man natürlich direkt beim Hersteller:
http://www.mi.com/hongmi2/specs/

Wer nicht so gut Chinesisch spricht, lässt Chrome übersetzen. Die Frequenzen und die Bänder findet man aber auch ohne Übersetzung.

Laut GSMarena gibt es das 800er Band nicht.
Nein, kann es nicht.

Aber, wenn der Hersteller solche Infos nicht einmal verlässlich rüberwachsen lassen kann?
Ich habe eigentlich immer alle Infos gefunden, die ich gesucht habe. Sobald das Gerät auf der Hersteller-Seite auftaucht, sind auch immer die technischen Daten da. Ich weiß ja nicht, wo du die Ankündigung gelesen hast. Bei einem Post auf China-Facebook vom CEO von Xiaomi kann man natürlich nicht das letzte technische Detail erwarten. Das gibts bei anderen Herstellern bei solchen Ankündigungen auch nicht. Auch im Forum haben die Mods solche Daten nicht immer. Auch das ist nicht ungewöhnlich. Die sind ja nicht auf der "Entscheider-Ebene" sondern eher Public Relations. Wenn das Gerät auf mi.com auftaucht, gibts auch alle Daten dazu.
Menü
[1.1.2.1.1.1] raimerik antwortet auf GrößterNehmer
16.01.2015 10:55
Benutzer GrößterNehmer schrieb:
Benutzer raimerik schrieb:
Benutzer GrößterNehmer schrieb:

Xiaomi gibt sehr wohl genau an, auf welchen Bändern bzw. Frequenzen alle Geräte funken können.

Bei so einer Rückmeldung wäre dann die Quelle (oder zumindest die offen gebliebene Info) ganz schön gewesen! ;)
Die Info hatte ich ja im ersten Post schon gegeben. Findet man auch in praktisch jedem Shop, in dem man die Geräte kaufen kann. Auf Nummer Sicher geht man natürlich direkt beim Hersteller:
http://www.mi.com/hongmi2/specs/

Wer nicht so gut Chinesisch spricht, lässt Chrome übersetzen. Die Frequenzen und die Bänder findet man aber auch ohne Übersetzung.

Laut GSMarena gibt es das 800er Band nicht.
Nein, kann es nicht.

Aber, wenn der Hersteller solche Infos nicht einmal verlässlich rüberwachsen lassen kann?
Ich habe eigentlich immer alle Infos gefunden, die ich gesucht habe. Sobald das Gerät auf der Hersteller-Seite auftaucht, sind auch immer die technischen Daten da. Ich weiß ja nicht, wo du die Ankündigung gelesen hast. Bei einem Post auf China-Facebook vom CEO von Xiaomi kann man natürlich nicht das letzte technische Detail erwarten. Das gibts bei anderen Herstellern bei solchen Ankündigungen auch nicht. Auch im Forum haben die Mods solche Daten nicht immer. Auch das ist nicht ungewöhnlich. Die sind ja nicht auf der "Entscheider-Ebene" sondern eher Public Relations. Wenn das Gerät auf mi.com auftaucht, gibts auch alle Daten dazu.

Danke für die Info - in der Tat hatte mir die etwas konfuse Beitragsdarstellung bei TelTarif Deinen ersten Beitrag erst später offenbart... ;)

Schade mit dem fehlenden 800er-Band. Vielleicht schiebt Xiaomi ja noch ein RedMi 2s hinterher...

In der Tat treibe ich mich noch nicht auf den chinesischen Seiten mit google Translate herum, sondern im offiziellen englischsprachigen Forum:

http://en.miui.com/thread-74490-1-1.html
oder
http://en.miui.com/thread-74314-1-1.html

Und selbst bei Deiner chinesischen Produktseite muss man sich ja erst mal fortbilden, was

'FDD-LTE(B3 / B7)'

dann genau heißen soll. ;)

Für andere Interessierte:

Ihr müsst nach FDD-LTE (nicht TDD-LTE!) Ausschau halten.
Und die für Deutschland wichtigen Bänder sind dann:

B3= 1800 MHz
B7= 2600 MHz
B20= 800 MHz

Gutes Gelingen!

raimerik
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] GrößterNehmer antwortet auf raimerik
17.01.2015 03:28
Benutzer raimerik schrieb:
Schade mit dem fehlenden 800er-Band. Vielleicht schiebt Xiaomi ja noch ein RedMi 2s hinterher...

In der Tat treibe ich mich noch nicht auf den chinesischen Seiten mit google Translate herum, sondern im offiziellen englischsprachigen Forum:
Ich bin selber dort im Forum angemeldet, meist kriegt man aber die vollständigen Daten dort nicht. Die Mods, die die Specs posten, sind meist Chinesen und die interessieren sich nicht für die Frequenzen, da die Geräte alle Frequenzen der chinesischen Netze unterstützen. Ein Forum ist eben doch was anderes als die Informationsseiten des Herstellers. Wird wahrscheinlich im Forum von Samsung, HTC oder Sony nicht anders sein.

Und selbst bei Deiner chinesischen Produktseite muss man sich ja erst mal fortbilden, was

'FDD-LTE(B3 / B7)'

dann genau heißen soll. ;)
Ich würde mal behaupten, wer generell versteht, dass LTE nicht gleich LTE ist, wird mit diesen Informationen und Google auch schnell zu den gewünschten Ergebnissen finden. Und eigentlich sind Klassen, wie B3 und B7 ja auch viel einfacher und leichter zu merken, als die entsprechenden Frequenzen. Leider hat sich das aber noch nicht ganz so weit durchgesetzt.

Wer sich ein ganz bisschen mit Technik auskennt (und davon sollte man ausgehen können, wenn man im Internet nach einem Handy sucht, welches hier gar nicht verkauft wird), sollte eigentlich wissen, dass man bei technischen Geräten in unterschiedlichen Ländern oft auf unterschiedliche Standards setzt. Macht man Urlaub z.B. in den USA, braucht man eben für das Netzteil des Notebooks einen Adapter für den Stromstecker. Außerdem sollte es mit 110 Volt zurecht kommen.

Wer schon danach sucht, welche Frequenzen ein Handy unterstützt, sollte mit oben genannten Informationen unter Zuhilfenahme von Google keine Probleme haben.

Für andere Interessierte:

Ihr müsst nach FDD-LTE (nicht TDD-LTE!) Ausschau halten. Und die für Deutschland wichtigen Bänder sind dann:

B3= 1800 MHz
B7= 2600 MHz
B20= 800 MHz
Damit man es sich etwas besser merken kann: FDD steht für Frequency Division Duplexing, was einfach nur bedeutet, dass für die Kommunikation zwischen Basis und Handy je nach Richtung unterschiedliche Frequenzen desselben Band benutzt werden. Also ein Bereich für die Richtung Basis zu Handy und ein anderer für die umgekehrte Richtung. Damit ist Senden und Empfangen gleichzeitig möglich. Ist im Prinzip wie eine Straße mit einer oder mehreren Spuren für jede Richtung. Das ist auch die weltweit am weitesten verbreitete Technologie.

TDD steht für Time Division Duplexing. Hierbei wird für beide Richtungen die gleiche Frequenz verwendet, Senden und Empfangen wechseln sich ab. Das kann man sich wie eine Baustelle vorstellen, in der per Ampel geregelt wird, in welcher Richtung die Straße befahren werden darf. Diese Technologie wird fast ausschließlich in China verwendet.