Diskussionsforum
  • 23.09.2014 10:57
    CIA_MAN schreibt

    alle müssen zusammen arbeiten...

    man sollte hier nicht nur auf die Mobilfunknetze der Telekom setzen.... sondern auch auf Vodafone + O2/E+....

    und ruck zuck geht das WLAN im ICE besser und stabiler...

    -> Zusammenarbeit ist angesagt....

    -> mit den Bahn-Tickets ist das zu finanzieren.... ;)
  • 23.09.2014 12:12
    hrgajek antwortet auf CIA_MAN
    Hallo,

    Schon beim ersten Start von WLAN im ICE hat der damalige Bahnchef Mehdorn vorgeschlagen, den Nutzungspreis für das WLAN in die Fahrkarte für den Zug einzubauen, während Telekom Chef Rene Obermann eine separate Abrechnung vorschlug.

    Das WLAN im Zug zu "verschenken" halte ich persönlich für einen ganz falschen Ansatz. Die notwendigen Investitionen ins Netz müssen irgendwie bezahlt werden. Wer schon mal mit offenen Augen durch einen ICE gelaufen ist, kann in etwa erahnen, welche Datenmengen hier "mitfahren", die per Mobilfunk an- und wegtransportiert werden müssen.
    .
    Das bedeutet Ausbau der WLAN-Server im Zug und der Mobilfunkversorgung entlang der Strecke und zwar massiv. Nicht nur im ICE sondern auc in IC, RE etc. etc. Wie so etwas geht, kann man sich in der Schweiz anschauen, da werden sogar Nahverkehrszüge mit Repeatern ausgestattet von allen dortigen Netzbetreibern in Kooperation.