Diskussionsforum
Menü

Traurig, dass der historische Name Telefunken für sowas herhalten muss


03.09.2014 12:33 - Gestartet von ossyris
Kein Beitrag
Menü
[1] ToWo antwortet auf ossyris
03.09.2014 17:37
Da hast Du Recht!
Telefunken stand mal für hochwertige "deutsche" Produkte.
Aber wer bietet denn heutzutage noch solche Geräte mit nur 512 MB Arbeitsspeicher an?!
Das ist nicht mal mehr Einsteigerklasse, für die der Name missbraucht wird.

Menü
[1.1] x-user antwortet auf ToWo
03.09.2014 18:44
Benutzer ToWo schrieb:
Da hast Du Recht! Telefunken stand mal für hochwertige "deutsche" Produkte. Aber wer bietet denn heutzutage noch solche Geräte mit nur 512 MB Arbeitsspeicher an?!
Das ist nicht mal mehr Einsteigerklasse, für die der Name missbraucht wird.

Nicht nur Telefunken ist heute 'no-name' Fernost. Soweit mir bekannt ist wurden nach und nach alle ehemaligen westdeutschen Spitzen-Marken komplett an China+Taiwan verscherbelt. Ein paar Firmen sind wohl auf dem Papier noch in Deutschland verblieben, hier wird aber schon lange nichts mehr produziert.

AEG, Telefunken, Grundig, Blaupunkt, Dual, sind die bekanntesten.
Wenn solche Namen benutzt werden ist Vorsicht geboten.
Ein Phantasiename (wie Allview, Rumänien) wäre da ehrlicher...!

Besonders die ältere Generation, auch viele Ausländer, werden noch jeden Tag mit diesen Produktlabels in den Kaufhäusern und in manchen Supermärkten angelockt. Das Herkunftsland wird oft nicht mehr angegeben u. einige denken dann sie haben ein deutsches Markengerät.

Menü
[2] regn antwortet auf ossyris
09.09.2014 16:17
Und wo kommen nun diese "Telefunken" Geräte wirklich her? Wer hat die Rechte gekauft?
Menü
[2.1] DerAgent antwortet auf regn
30.09.2014 15:45
Benutzer regn schrieb:
Und wo kommen nun diese "Telefunken" Geräte wirklich her? Wer hat die Rechte gekauft?

Im August 2006 erhielt das türkische Unternehmen Profilo-Telra, einer der größten europäischen Hersteller von TV-Geräten, von der französischen Thomson AG die Lizenz, unter der Marke TELEFUNKEN in verschiedenen europäischen Ländern TV-Geräte zu vertreiben. Die Thomson AG hatte die Lizenz zur Nutzung des Markennamens ihrerseits von der Telefunken Licenses GmbH, Frankfurt a. M. erhalten. Diese war bis Dezember 2007 als Tochtergesellschaft der EHG Elektroholding GmbH, Frankfurt am Main ein Teil der Daimler AG. Im April 2008 wurde die Zusammenarbeit mit Profilio-Telra beendet. Telefunken-Fernseher werden aktuell (2011) größtenteils in der Türkei von Vestel gefertigt.

Seit 2008 bietet Telefunken Autotainment im Ersatzbedarfsmarkt Entertainmentcenter speziell für Fahrzeuge der Volkswagen-Gruppe an. Telefunken Solar vermarktet im deutschen Markt Photovoltaik-Systeme.

Das seit 2009 im Besitz der Tejas Silicon Germany befindliche Halbleiterwerk, das unter dem Namen Telefunken Semiconductors GmbH & Co. KG firmiert, stellte im April 2013 einen Insolvenzantrag.

Telefunken Elektroakustik in den USA fertigt Nachbildungen hochwertiger Mikrofone, die früher unter der Marke Telefunken vertrieben wurden, sowie eigene Neuentwicklungen.