Diskussionsforum
Menü

Wer denn nun?


26.08.2014 14:05 - Gestartet von bholmer
einmal geändert am 26.08.2014 14:10
Ich wohne in Wilhelmshaven.
Im Frühjahr 2014 haben die Telekom und EWETel jweweils ihre Schaltkästen an die Kabelverzweiger gestellt und die Straßen aufgerissen.
An jedem bisher gar nicht mit VDSL versorgten Standorten stehen jetzt 2 neue Kästen, einer mit Telekom Werbung, der andere mit EWE Aufkleber.
Kurz danach flatterte von beiden Anbietern Werbung ins Haus.
Die Telekom fuhr sogar mit ihrem Werbe-LKW auf alle Marktplätze und machte Vorverträge mit einem zusätzlichen Nachlass für die ersten Monate..
In der lokalen Presse stand dann eine Mitteilung der Telekom, dass man plant, die jetzt neu versorgten Gebiete Ende 2014 auf VDSL100 aufzurüsten.
Beide bieten in den Ausbaugebieten nur 50 MBit/s an.
Wenn man aber die Hotlines beider Anbieter anruft, nur Achselzucken.
Keiner sagt, wer denn nun auf 100 ausbaut.
Ich wäre ja schon daran interessiert mehr als die derzeit von der Vermittlungsstelle eingespeisten 15 MBit/s zu bekommen. Aber das ist ja wie bei Roulette auf Rot oder Schwarz zu setzen. Nachher habe ich in 3-4 Monaten auf das falsche Pferd gesetzt und hänge dann 2 Jahre in einem Vertrag fest.
Der Upload ist schließlich viermal so schnell.

Also abwarten bis ein 100MBit/s Flyer in den Briefkasten flattert. So lange müssen eben noch die 16000 reichen.
Ob ggf. die Telekom die 100er Leitung von EWE-Tel mitbenutzen wird oder umgekehrt, sagt ebenfalls niemand.
Zur Zeit beziehe ich DSL von Easybell/Telefonca. Die Hotline hatte mir wenigstens ehrlich geraten, dass ich wechseln müsse wenn ich mehr als ADSL2+ haben will. Telefonica bietet VDSL nur aus der Vermittlungsstelle an. Die liegt bei uns am Rand einer großen Kuhwiese, somit ist nur ein kleiner Sektor eines Neubaugebietes dort versorgt.
Menü
[1] Steffen_S antwortet auf bholmer
26.08.2014 14:31
Benutzer bholmer schrieb:

So lange müssen eben noch die 16000 reichen.

Na wenigstens wird bei Dir überhaupt ausgebaut. Bei mir in der Stadt (bei Aachen) ist zur Zeit nicht mehr als 6.000 möglich.
Menü
[2] sneaker2 antwortet auf bholmer
26.08.2014 19:15

einmal geändert am 26.08.2014 19:18
Benutzer bholmer schrieb:
Nachher habe ich in 3-4 Monaten auf das falsche Pferd gesetzt und hänge dann 2 Jahre in einem Vertrag fest. Der Upload ist schließlich viermal so schnell.
Damit scheint VDSL mit 50 Mbit/s download und 10 Mbit/s upload gemeint zu sein?

Es ist noch wesentlich schlimmer: bei Vectoring müssen ALLE VDSL-Anschlüsse über einen Anbieter laufen, also nicht nur die VDSL100er, sondern z.B. auch die 50er. Es ist nicht möglich, daß z.B. die Telekom über Deinen Verteiler VDSL100 (durch Vectoring) anbietet während EWE am selben Verteiler Kunden weiterhin mit 50 Mbit/s bedient. Einer der Anbieter müßte alle seine Kunden auf ADSL2+ runterschalten, damit der andere Vectoring anbieten kann. (Oder halt wie im Artikel genannt den DSLAM des anderen für die eigenen Kunden durch Kooperation mitnutzen, was es in der Praxis zwischen Telekom und EWE aber bisher nie gab.)

Dies bedeutet aber womöglich auch ein Sonderkündigungsrecht, falls tatsächlich einer der Anbieter von der Netzagentur zum Downgrade gezwungen wird. Von daher könnte man vielleicht doch bereits jetzt bei dem Anbieter der Wahl VDSL50 bestellen und im Fall der Fälle sofort kündigen.
Menü
[2.1] bholmer antwortet auf sneaker2
26.08.2014 23:24
Benutzer sneaker2 schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:
Nachher habe ich in 3-4 Monaten auf das falsche Pferd gesetzt und hänge dann 2 Jahre in einem Vertrag fest. Der Upload ist schließlich viermal so schnell.
Damit scheint VDSL mit 50 Mbit/s download und 10 Mbit/s upload gemeint zu sein?

Es ist noch wesentlich schlimmer: bei Vectoring müssen ALLE VDSL-Anschlüsse über einen Anbieter laufen, also nicht nur die VDSL100er, sondern z.B. auch die 50er. Es ist nicht möglich, daß z.B. die Telekom über Deinen Verteiler VDSL100 (durch Vectoring) anbietet während EWE am selben Verteiler Kunden weiterhin mit 50 Mbit/s bedient. Einer der Anbieter müßte alle seine Kunden auf ADSL2+ runterschalten, damit der andere Vectoring anbieten kann. (Oder halt wie im Artikel genannt den DSLAM des anderen für die eigenen Kunden durch Kooperation mitnutzen, was es in der Praxis zwischen Telekom und EWE aber bisher nie gab.)

Dies bedeutet aber womöglich auch ein Sonderkündigungsrecht, falls tatsächlich einer der Anbieter von der Netzagentur zum Downgrade gezwungen wird. Von daher könnte man vielleicht doch bereits jetzt bei dem Anbieter der Wahl VDSL50 bestellen und im Fall der Fälle sofort kündigen.

Das ist ja das was ich eben nicht verstehe. Wieso machen die überhaupt den Aufwand wirklich in jeder Straße 2 Kästen aufzustellen, wenn einer unbrauchbar wird. 16000 bieten beide bisher auch schon an.
Technisch hatte ich das auch so verstanden, dass alle Adern in einem Kabelbündel mit einem VDSL-Signal aus einem Board kommen müssen um die Störungen zu kompensieren.

Oder gehen vielleicht keine Kabelbündel raus sondern zumindest in den Einfamilienhausgebieten einzelne Kabel zu jedem Haus, die im Kabelverweiger zsuammenlaufen. Die dürften sich doch nicht stören. Aber es gibt in dem Ausbaugebiet zahlreiche Mietshäuser. Ich glaube kaum, dass da ein Kabel zu jeder Wohnung einzeln geht.

Menü
[2.1.1] sneaker2 antwortet auf bholmer
26.08.2014 23:57
Benutzer bholmer schrieb:
Das ist ja das was ich eben nicht verstehe. Wieso machen die überhaupt den Aufwand wirklich in jeder Straße 2 Kästen aufzustellen, wenn einer unbrauchbar wird. 16000 bieten beide bisher auch schon an.
Hier scheinen die Entscheider bei beiden Anbietern stur zu sein. Jeder hofft natürlich, daß er derjenige ist, der dann alleinig VDSL/Vectoring betreiben darf. Jetzt bleibt abzuwarten, was die Netzagentur entscheidet. Für solche Konfliktfälle wurde ein Regelwerk erstellt. Vielleicht geht es auch vor Gericht und die Geschichte zieht sich noch Jahre hin. Oder es bleibt schlicht für beide bei VDSL ohne Vectoring.
Hier bleibt nur abzuwarten. Ich würde mir aber evtl. schon jetzt VDSL bestellen, da niemand sagen kann, ob und wann (und von wem) es dann letztlich Vectoring geben wird.

Wenn einem die Geschichte mit dem Sonderkündigungsrecht zu gefährlich ist, kann man sich ansonsten auch das VDSL der Telekom über einen Reseller ohne lange Vertragslaufzeit holen. 1&1, Congstar sowie O2 bieten entsprechende Verträge an. (Dauert manchmal ein paar Wochen, bis Neuausbauten in deren Systemen drin sind.)