Diskussionsforum
Menü

Größeren Zusammenhang sehen!


10.08.2014 17:36 - Gestartet von industrieclub
" Denn Digitalisierung bedeutet in erster Linie mehr Konkurrenz in Zeiten sinkender Werbeeinnahmen und einem immer stärkeren Rabattdruck im Werbemarkt schmeckt das den etablierten Radiosendern überhaupt nicht. Umgekehrt ist es aber den Digitalradio-Gesellschaften auch noch nicht gelungen, die Deutschen von den durchaus vorhandenen Vorzügen des Digitalradios zu überzeugen wie zum Beispiel der Rauschfreiheit des Programms und dem umfangreicheren Programmangebot.", heißt es (so treffend!) im Beitrag. Saubere
Analyse! Man darf aber nicht vergessen, dass die Welt (glücklicherweise!) ein
bisschen größer ist als Deutschland. Schon jetzt ist ein guter Teil des Bundesmu-
xes AUSLÄNDISCH initiert bzw. (per Muttergesellschaften) basiert. Und dieser
Prozess wird sich fortsetzen und weiter forcieren. Ein solcher DAB+ Markt wie
der deutsche wird auf Dauer kein ungefülltes Vakuum bleiben. Wenn die deut-
schen Medienhäuser / Sender bocken (oder schlafen), werden sich ausländische
Firmen verstärkt um DAB+ Sendelizenzen in DE bewerben. Gerade im Bereich
'Radio' ist ja in vielen anderen Ländern viel mehr "los" als in D'land, so dass bei
solchen Angeboten sicher früher oder später auch echte programmliche 'Knaller'
dabei sein werden. Dann werden die DAB+ Boykotteure dumm aus der Wäsche
gucken...