Diskussionsforum
Menü

Videocams sollte zum Schutz des Autofahres zugelassen werden


10.08.2014 13:48 - Gestartet von LilaFox
Gerade weil Fahrradfahrer oft mich bzw. sich selbst in hohe Gefahr bringen.

Und leider entscheiden Zeugen oft für den schwächeren Radfahrer.

Doch in Wirklichkeit ign. die oft die Verkehrsregeln. Fahren auf die Strasse ohne zu schauen. Nehmen keine Rücksicht auf irgendjemand.

(bis jett bei mir nichts passiert aber kann irgendwann)

Und nebenbei...
Ich finde sogar Radfahrer sollte ein Nummernschild bekommen. Das man sie zur Anzeigen bringen kann, für solche vergehen - samt Videobeweis.

(Es mag nur 10% der Radfahrer betreffen aber leider sind die scheinbar alle bei mir)


Menü
[1] cmd antwortet auf LilaFox
10.08.2014 14:56
Meine Erfahrung als Fahrradfahrer bringen einen manche Autofahrer/LKW-Fahrer/Taxi-Fahrer (10%) in Lebensgefahr. Da hätte ich gerne eine Kamera an Bord. Manche KFZ-Fahrer sind einfach überfordert mit den vielen Dingen, die um sie herum passieren. Andere fahren aggressiv und nicht vorausschauend.
Ein weiteres Problem sind die Autofahrer, die hinterm Steuer telefonieren, SMS und E-Mails schreibe oder im Internet surfen. Einfach mal an den Straßenrand stellen und im morgendlichen Berufsverkehr die Fahrer anschauen. Es ist erschreckend, wie viele ein Mobiltelefon in der Hand haben. Damit bringen Sie andere Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr.
In Berlin sind dieses Jahr schon knapp 20 Radler getötet worden. Damit sind Radfahrer und Fußgänger die mit Abstand größte Verkehrsopfergruppe,

Benutzer LilaFox schrieb:
Gerade weil Fahrradfahrer oft mich bzw. sich selbst in hohe Gefahr bringen.

Und leider entscheiden Zeugen oft für den schwächeren Radfahrer.

Doch in Wirklichkeit ign. die oft die Verkehrsregeln. Fahren auf die Strasse ohne zu schauen. Nehmen keine Rücksicht auf irgendjemand.

(bis jett bei mir nichts passiert aber kann irgendwann)

Und nebenbei...
Ich finde sogar Radfahrer sollte ein Nummernschild bekommen. Das man sie zur Anzeigen bringen kann, für solche vergehen - samt Videobeweis.

(Es mag nur 10% der Radfahrer betreffen aber leider sind die scheinbar alle bei mir)


Menü
[2] Infostelta antwortet auf LilaFox
21.01.2016 01:18
Ich kann Ihnen nur 100% beipflichten. Gerade heute nachmittag hat mich wieder son Kampfradler auf dem Bürgersteig wegklingeln und hat mich mit dem Lenker angerempelt weil ich nicht schnell genug zur Seite gesprungen bin. Dann beschimpfte er mich noch als Krüppel, der im dunkeln nicht den Verkehr aufhalten soll. Wie gesagt, ich ging auf dem Fußweg.
Das ist kein Einzelfall. Meiner Meinung nach sind mindestens 90% der Radfahrer dumm (sie gefährden auch ihr eigenes Leben), rücksichtslos und gefährlich. Daher wäre auch eine Haftpflichtversicherung und Nummernschild erforderlich.
Rdfahrer können immer nur fordern (breite gut ausgebaute Radwege) aber nichts dafür zahlen.
Peter
----

Benutzer LilaFox schrieb:
Gerade weil Fahrradfahrer oft mich bzw. sich selbst in hohe Gefahr bringen.

Und leider entscheiden Zeugen oft für den schwächeren Radfahrer.

Doch in Wirklichkeit ign. die oft die Verkehrsregeln. Fahren auf die Strasse ohne zu schauen. Nehmen keine Rücksicht auf irgendjemand.

(bis jett bei mir nichts passiert aber kann irgendwann)

Und nebenbei...
Ich finde sogar Radfahrer sollte ein Nummernschild bekommen. Das man sie zur Anzeigen bringen kann, für solche vergehen - samt Videobeweis.

(Es mag nur 10% der Radfahrer betreffen aber leider sind die scheinbar alle bei mir)


Menü
[2.1] LilaFox antwortet auf Infostelta
21.01.2016 09:05

Zur Zeit fahren die wieder besonders gefährlich in zur Seiten geschobenen Schneehaufen herum. Das Geeiere ist dabei Kreuzgefährlich.

Ich kann nur hoffen, dass es bald endlich E-Autos in Masen gibt. So dass es immer weniger Gründe gibt, mit dem Fahrrad zu fahren. Und die Verantwortlichen nicht ganz den Fahrradfahreren die Städte überlassen.

Ja Fahrrad fahren ist Gesund. Kein Zweifel. Aber das ist eher was für die Freizeit im Sommer.
Aber auch Lebensgefährlich ohne Ende. Mit oder ohne Autos/Bussen/Strassenbahnen.
Menü
[2.2] beide Seiten sehen
helmut-wk antwortet auf Infostelta
21.01.2016 19:21
Benutzer Infostelta schrieb:
Das ist kein Einzelfall. Meiner Meinung nach sind mindestens 90% der Radfahrer dumm (sie gefährden auch ihr eigenes Leben), rücksichtslos und gefährlich.

90% glaube ich nicht, das ist wohl subjektive Betrachtungsweise. Aber dumme Radfahrer gibt es. Wer nachts ohne Licht fährt, ist nmuM selber schuld, wenn er überfahren wird, um noch ein Beispiel anzuführen.

Andererseits sollten Autofahrer auch bedenken, dass Radfahrer beispielsweise umso exakter lenken können, je schneller sie fahren (ganz langsam müssen zum Balancieren Schlangenlinien gefahren werden!), und Abbremsen und wieder Beschleunigen mit dem Rad nicht so einfach ist wie mit dem Auto. Und unübersichtliche Ecken können dazu führen, dass der Radfahrer erst weiß, ob ein Auto kommt, wenn er schon auf der Fahrbahn ist. Insbesondere parkende Autos können eine Einfahrt unübersichtlich machen ...

Autofahrer sind in D zudem verpflichtet, rechts genügen Platz zu lassen, damit Radfahrer sie da (z.B. vor Ampeln) überholen können. Macht auch nicht jeder.

Wer beides erlebt hat (also selber Rad _u_n_d_ Auto fährt bzw. gefahren ist) der sieht auch die Fahler beider Seiten, und nicht nur die der "anderen Seite".
Menü
[2.2.1] tosho antwortet auf helmut-wk
23.01.2016 21:36
Benutzer helmut-wk schrieb:

...

Wer beides erlebt hat (also selber Rad _u_n_d_ Auto fährt bzw. gefahren ist) der sieht auch die Fahler beider Seiten, und nicht nur die der "anderen Seite".

Ach, nun komm uns hier doch nicht mit Dialektik. Es geht hier schließlich um ursprünglichste Instinkte und Du siehst ja, wie der Thread hier läuft.

Nichts für ungut :)
Menü
[3] daGiz antwortet auf LilaFox
21.01.2016 09:43
Benutzer LilaFox schrieb:
Gerade weil Fahrradfahrer oft mich bzw. sich selbst in hohe Gefahr bringen.

Und leider entscheiden Zeugen oft für den schwächeren Radfahrer.

Doch in Wirklichkeit ign. die oft die Verkehrsregeln. Fahren auf die Strasse ohne zu schauen. Nehmen keine Rücksicht auf irgendjemand.

(bis jett bei mir nichts passiert aber kann irgendwann)

Und nebenbei...
Ich finde sogar Radfahrer sollte ein Nummernschild bekommen. Das man sie zur Anzeigen bringen kann, für solche vergehen - samt Videobeweis.

(Es mag nur 10% der Radfahrer betreffen aber leider sind die scheinbar alle bei mir)




Da hab ich definitiv keine anderen Erfahrungen. Hier (Großstadt) springen die zwischen den geparkten Autos hervor aufs Rad und ohne zu schauen auf die Fahrbahn. Wohl dem, der ind en Anker gehen kann OHNE dass jemand drauf fährt -.- Fußgänger sind hier auch nich besser, grausam.

Was nicht bedeutet, dass die Autofahrer hier der Heiland selbst sind, da haben mich schon einige in die Tobsucht getrieben durch Beinahe-Unfälle (Drängen auf die Gegenspur, wo U-Bahn entgegen kam...Anfahren rückwärts...etc)

Ausnahmslos alle zum Verkehrscheck
Menü
[3.1] LilaFox antwortet auf daGiz
21.01.2016 10:17
Benutzer daGiz schrieb:
...
Ausnahmslos alle zum Verkehrscheck

Und bitte auch mit Nummerschilder.

Wer Autofährt kann von denen leicht Identifziert werden und auch von Radfahrern angezeigt. Aber Radfahrer können ganz schnell weglaufen. Selbst das Fahrrad liegen lassen (die meisten sind ja nicht Gestellnummern sind ja nicht Registriert).

Einer Fuhr einer aus dem nichts auch auf die Strasse. Stützte sich, um nicht zu fallen, noch an meinem Auto ab. Das hätte auch eine Delle werden können. Ich hupte, der fuhr einfach weg. Es wäre ein Fall so oder so für die Gendarmerie gewesen. Doch der Radfahrer beging Fahrerflucht. Nicht mal eine Dashcam hätte hier wohl geholfen.