Diskussionsforum
  • 08.08.2014 13:52
    IMHO schreibt

    Gegenfrage an Teltarif:

    Wieviel müßt Ihr von den Kunden verlangen, damit ihr genausoviel wie bisher verdient, wenn ihr die Werbebanner abschaltet?

    Was soll eigentlich Eure Frage genau? Teletarif existiert und kennt seine durchschnittlichen Werbeeinnahmen je Kunde.
    Mensch, Ihr seid ein Kommunikationstechnikmagazin! Wieviel Traffic spart sich der mobile Leser im Schnitt, wenn er die Werbebanner nicht mehr laden braucht? Darüber könnt ihr berichten.

    Oder wollt Ihr nur durchrechnen, ob Ihr durch Abschaltung der Werbung mehr verdienen könnt? Diese Umfrage klingt für mich wie eine typische BWLer-Frage. Produktdifferenzierung zur Einnahmensteigerung, indem man die Kunden in zwei Gruppen unterteilt und die zahlungswillige Kundengruppe konsequenter abkassiert, als wenn es nur eine Preigruppe für alle gäbe.

    So macht man es mit Markenartikeln, die in identischer Qualität beim Discounthändler nochmals verkauft werden. Dort nur ohne Markenlabel und billiger bzw. im "qualifizierten" Einzelhandel mit Label und teurer. Und der Mobilfunk macht es auch so.
    Eure Leser kennen solche Mechanismen, deshalb wollen sie sich bei Euch in Eigenleistung ja informieren. Und solchen Kunden wollt Ihr eine Zweitmarke verkaufen?
    Ich hoffe, dass ich eine gut gemeinte Idee der Redaktion jetzt nur einseitig missverstanden habe oder diese Frage von der Redaktion nur nicht zu Ende gedacht war. Ihr habt die Zahlen, ihr kennt die Zahlen und ihr könnt das Angebot längst unterbreiten!

    Notfalls kostet es eben im Versuchszeiitraum für jeden Kunden, der das Werbebanner abschalten lässt, 45ct/Monat per Paypal, nur damit ihr 10ct pro Kunde einnehmt.

    Macht ein Angebot!!!

    Berichtet regelmäßig darüber auf Eurer Seite, dann bekommt Ihr sogar mehr Werbeklicks von den Lesern, die selbst einfach nur neugierig sind, ob andere Teltarifleser das Angebot nutzen. Macht es deutlich als Experiment, dann braucht ihr Euch nicht auf einen Preis festzulegen, sondern könnt von Monat zu Monat nachjustiieren. Ich hoffe ja, dass ihr keine LSO-Cookies einsetzt, um perfekt abschätzen zu können, wie viele Kunden mehrere Geräte benutzen. Also nützt alles diskutieren nichts.

    Und die Angaben, wie viel die Kunden ankündigen, bezahlen zu wollen und wie viele Kunden dann wirklich was zahlen, die haben noch nie beieinander gelegen. Mit dieser Umfrage werdet ihr keine belastbaren Zahlen bekommen.
    Das ist wie mit der Frage nach Emailverschlüsselung und der Frage nach Weltfrieden: Findet in jeder Umfrage Jeder gut. Und keiner will in einer Umfrage die Regierungspartei gewählt haben.

    Diese Umfrage ist soweit vom Schuß, dass es schhon wieder interessant wird, wie viele Kunden ihre Ankündiigung umsetzen, wenn Ihr wirklich so ein Angebot umsetzt.

    Falls Ihr jetzt nicht eingeschnappt seid, möchte ich auf ein Modell von M.Zuckerberg hinweisen: Der hat die Anzahl der Werbung gesenkt aber die Preise angezogen. Unter dem Strich geht es ihm dadurch deutlich besser.


    Ein Teltarif-Bezahlabo, bei dem etwas Werbung für teuer Geld geschaltet wird und auch die Leser die Werbung bewerten, fände ich viel interessanter. Ich liebe qualitativ hochwertige "Verbraucherinformation", wenn sie das Wort erfüllt.
    Weder ärgert mich jede Werbung, noch finde ich jeden Teltarif-Artikel gut, der über neue Tarife berichtet. Gerade wenn ein neues Abzocke-Tarifangebot irgendeines Mobilfunkbetreibers einen unkritischen Artikel geschenkt bekommt, finde ich das sehr ärgerlich und habe mein Leseverhalten schon angepasst.

    Umgekehrt würde es mich freuen, wenn in einem werbearmen Abo (wenige) Werbebanner mich über wirklich wissenswerte, kundenfreundliche Angebote informieren würden.
    Um die Werbung sieben zu dürfen müßte dann die Teltarif-Redaktion die kaufmännische Teltarif-Abteilung überstimmen dürfen. Eine nach dem beworbenen Produkt aus Kundensicht vorgenommene Filterung der angezeigten Werbung, das wäre eine interressante Innovation!

    Zusammenfassend:
    Ihr seid ein Kommunikationsmagazin, Ihr dürft experimentieren, Ihr müßt kein fertiges Angebot liefern. Und es ist thematisch passend, wenn Ihr über jede Entwicklungsphase berichtet. Sogar wenn es die Anzahl der Werbeklicks steigert. :)