Diskussionsforum
Menü

Telekom setzt Wettbewerber unter Druck? Nicht in D!


31.07.2014 17:37 - Gestartet von MrRob
Das, was die Telekom in den USA tut, ist in D leider nicht der Fall. Hierzulande setzt sie preislich keinen Wettbewerber unter Druck. Akzente setzen hierzulande allein die Wettbewerber der Telekom. Der einstige Staatskonzern hechelt bei uns eigentlich immer hinterher. Bis vor 1,5 Jahren hat die Telekom für ihre Smartphone-Allnetflat noch 90 Euro verlangt. Da waren die anderen längst schon auf 20-30 Euro runter gegangen....
Menü
[1] CIA_MAN antwortet auf MrRob
31.07.2014 19:38
Benutzer MrRob schrieb:
Der einstige Staatskonzern hechelt bei uns eigentlich immer hinterher. Bis vor 1,5 Jahren hat die Telekom für ihre Smartphone-Allnetflat noch 90 Euro verlangt. Da waren die anderen längst schon auf 20-30 Euro runter gegangen....

Leider wahr... das Argument der Telekom ist und bleibt halt Qualität kostet Geld... irgendwie bezweifele ich aber, dass alles bei der Telekom = Qualität ist :(
Menü
[1.1] wolfbln antwortet auf CIA_MAN
31.07.2014 21:13

einmal geändert am 31.07.2014 21:17
Benutzer CIA_MAN schrieb:
Benutzer MrRob schrieb:
Der einstige Staatskonzern hechelt bei uns eigentlich immer hinterher. Bis vor 1,5 Jahren hat die Telekom für ihre Smartphone-Allnetflat noch 90 Euro verlangt. Da waren die anderen längst schon auf 20-30 Euro runter gegangen....

Leider wahr... das Argument der Telekom ist und bleibt halt Qualität kostet Geld... irgendwie bezweifele ich aber, dass alles bei der Telekom = Qualität ist :(

Hierzulande ist die Telekom in einer ganz anderen Marktposition. Sie ist "Platzhirsch" mit dem zumeist besten Netz und den (gegenwärtig noch) meisten Kunden insbesondere im Premium-Bereich.

In Ländern, in denen T-Mobile angreifen muss (z.B. Niederlande gegen KPN, Tschech. Rep. gegen O2 und USA gegen insbesondere AT&T) sieht das ganz anders aus: teilweise freies LTE für prepaid, Raten unter den Marktführern, wirklich innovative MVNO-Reseller usw.

Die Situation in den USA ist ja auch etwas schön geredet. Verglichen mit AT&T, dem anderen GSM-Provider hat man wesentlich weniger Kunden, das schlechtere Netz, aber auch z.T. niedrigere Preise. Die Konzernspitze bezweifelt ja immer noch das Überleben und möchte es loswerden.

Zwar hat dort die Telekom z.B. das "am schnellsten wachsende" LTE-Netz. Davon kann man sich aber wenig abschneiden. AT&T darf mit dem Slogan werben: "The nations most reliable LTE-network." Welches ist dann wohl besser?

In dieser Hinsicht dürfte es interessant werden, wenn ein neuer Marktführer hier entsteht und die Telekom (und Vodafone) reagieren muss. Werden sie ihre Hochpreispolitik beibehalten und sich auf den Premium-Bereich konzentrieren oder gegen E-plus/O2 auch preislich antreten?
Menü
[2] spezi10 antwortet auf MrRob
01.08.2014 10:03
Benutzer MrRob schrieb:
Das, was die Telekom in den USA tut, ist in D leider nicht der Fall. Hierzulande setzt sie preislich keinen Wettbewerber unter Druck. Akzente setzen hierzulande allein die Wettbewerber der Telekom. Der einstige Staatskonzern hechelt bei uns eigentlich immer hinterher.

Akzente setzen allgemein die kleineren Anbieter, die häufig auch kein so gut ausgebautes Netz haben. Die müssen aggressiv sein und versuchen, etwas anderes zu bieten als das "beste Netz". In den USA ist T-Mobile US so ein kleinerer Anbieter, während die Telekom hierzulande Marktführer mit dem (nach Aussage der letzten Tests) besten Netz ist. Die Telekom verhält sich also auf den jeweiligen Märkten genau so, wie man sich als Unternehmen in den jeweiligen Situationen eben üblicherweise verhält.
Menü
[2.1] kurbelwelle antwortet auf spezi10
01.08.2014 20:01
Benutzer spezi10 schrieb:

Akzente setzen allgemein die kleineren Anbieter, die häufig auch kein so gut ausgebautes Netz haben. Die müssen aggressiv sein und versuchen, etwas anderes zu bieten als das "beste Netz". In den USA ist T-Mobile US so ein kleinerer Anbieter, während die Telekom hierzulande Marktführer mit dem (nach Aussage der letzten Tests) besten Netz ist. Die Telekom verhält sich also auf den jeweiligen Märkten genau so, wie man sich als Unternehmen in den jeweiligen Situationen eben üblicherweise verhält.

Naja von der Leistung her sind sie zwar schlechter aber der unterschied ist nicht wirklich groß. Besonders nach der Fusion von O2 und eplus wird der unterschied sicherlich noch kleiner und genau in diesem Netz bewegt sich dann der Preisbrecher Drillisch. eigentlich gutr Aussichten für uns Kunden aber mal abwarten was kommt ;)