Diskussionsforum
  • 17.07.2014 18:43
    Leiter Kundenverarsche³ schreibt

    Lügitymediakabelbewahre

    erzählt viel wenn der Tag lang ist. Null Verständnis für diesen Flax. Die erhalten ihre mehr als Kostendeckende Einnahmen längst über Internet-, Telefonie- und Pay-TV Produkte. Es besteht überhaupt keine Notwendigkeit den Preis für die Kabelgrundgebühr zu erhöhen. Das ist Ausnutzung einer unbotmäßigen Monopolrendite. Es ist traurig dass ich nicht mal Teltarif getraut das zu schrieben. Wir müssen doch nur mal hergehen und den Ansatz der KNB mit den TAL-Kosten vergleichen, die die Telekom nach regulatorischer Verfügung (auf recht knapper Kalkulationgrundlage) erheben darf. Das da bei den unregulierten KNB eine massive Schwieflage besteht, die nun fast das doppelte Kostet (bei einem weit robusteren, wartungsärmeren Netz als dem ollen Reichsklingeldraht) sieht doch ein Blinder mit Krückstock. Übrigens - die KNB müssen ihre Gebührenkalkulation für die Kabelgebühr nicht nur nicht genehmigen lassen, sondern nicht ein mal offenlegen. Aus gutem Grund tun sie das nicht freiwillig...

    UMKBW hätte auch gleich um 2 € erhöhen können und dafür endlich die ÖR in HD einspeisen können. Dann wäre das immerhin nach dem Prinzip Leistung & Gegenleistung... aber nein, man fährt weiter die üble Doppelabzocke gegen den Kunden. Einmal über die direkt zu entrichtende Kabelgebühr und ein Zweites mal über die Einspieseentgelte, die letztendlich von GEZ-Zahler geschultert werden. Ein ekelerregendes, in höchstem Maße unverschämtes Geschäftsmodell ist das. Aber in den Qualitätsmedien kriegt keinen seine Klappe auf oder peilt schlicht nicht, was hier eigentlich abgeht.