Diskussionsforum
Menü

Festnetztelefonie verkommt zu einer billigen Beigabe


12.07.2014 16:48 - Gestartet von Mondscheintarif
Ach was waren das noch für Zeiten als man Ende der 90er im frischdigitalisierten homogenen Telekom-Netz nach unter einer Sekunde Rufaufbau in glasklarer ISDN-Qualität telefonieren konnte.
Aber alle wollen billig am besten Flat, aber dann wundern sich die Leute das sie nach bis zu 15 Sekunden Rufaufbauphase nur Gezische wie beim CB-Funk hören. Aber Generation Handy ist eine gescheite Sprachqualität schon gar nicht mehr gewöhnt.
Menü
[1] CaptainS antwortet auf Mondscheintarif
12.07.2014 18:52
Benutzer Mondscheintarif schrieb:
Ach was waren das noch für Zeiten als man Ende der 90er im frischdigitalisierten homogenen Telekom-Netz nach unter einer Sekunde Rufaufbau in glasklarer ISDN-Qualität telefonieren konnte.
Aber alle wollen billig am besten Flat, aber dann wundern sich die Leute das sie nach bis zu 15 Sekunden Rufaufbauphase nur Gezische wie beim CB-Funk hören. Aber Generation Handy ist eine gescheite Sprachqualität schon gar nicht mehr gewöhnt.

Also ich vermisse es nicht besonders 30-60 Pfennig pro Gesprächsminute zu bezahlen. Da waren damals schnell mal ein paar hundert Mark im Monat weg.

Die Qualität und Zuverlässigkeit von ISDN wusste ich aber sehr zu schätzen, geniesse es aber z.B. heutzutage auch meine Festnetznummer auf Auslandsreisen "mitnehmen" zu können.

Menü
[1.1] rolando antwortet auf CaptainS
13.07.2014 11:32
Benutzer CaptainS schrieb:
Benutzer Mondscheintarif schrieb:
Ach was waren das noch für Zeiten als man Ende der 90er im frischdigitalisierten homogenen Telekom-Netz nach unter einer Sekunde Rufaufbau in glasklarer ISDN-Qualität telefonieren konnte.

Ja, das stimmt, aber nur wenn man einem ISDN Anschluss angeruffen hat, sonst hat es bisschen länger gedauert ;)


die Leute das sie nach bis zu 15 Sekunden Rufaufbauphase nur Gezische wie beim CB-Funk hören. Aber Generation Handy ist eine gescheite Sprachqualität schon gar nicht mehr gewöhnt.

Nun, da ist auch so ne Geschichte, obwohl ich einem modernem Smartphone besitze, nutze ich ihm wenig zum telefonieren, dazu benutze ich zu hause immer noch meinem Festnetzt Telefon.
Ich habe Kabel Anschluss von UM, die Qualität ist gut, wobei der Verbindung 'Aufbau dauert tatsächlich ziemlich lange. Mein Gigaset C610ip, kann aber auch Voip nutzten, was ich auch voreingestellt habe und ich nutze, Also für anrufe in die deutsche mobilfunk netze telefoniere ich über Easybell, dauert auch bisschen mit dem Verbindungs Aufbau. Überrascht mich aber der andere Provider, der polnische HaloNet, dem ich verwende für Anrufe in die polnische Mobilfunk Netze. Der Rufaufbau dauert genauso lange, wie auch bei ISDN, also ist praktisch sofort....

Also ich vermisse es nicht besonders 30-60 Pfennig pro Gesprächsminute zu bezahlen. Da waren damals schnell mal ein paar hundert Mark im Monat weg.

Die Qualität und Zuverlässigkeit von ISDN wusste ich aber sehr zu schätzen, geniesse es aber z.B. heutzutage auch meine Festnetznummer auf Auslandsreisen "mitnehmen" zu können.

Menü
[1.1.1] pinkepinke antwortet auf rolando
10.11.2014 08:55
Benutzer rolando schrieb:
Benutzer CaptainS schrieb:
Benutzer Mondscheintarif schrieb:
Ach was waren das noch für Zeiten als man Ende der 90er im frischdigitalisierten homogenen Telekom-Netz nach unter einer Sekunde Rufaufbau in glasklarer ISDN-Qualität telefonieren konnte.

Ja, das stimmt, aber nur wenn man einem ISDN Anschluss angeruffen hat, sonst hat es bisschen länger gedauert ;)

Heute kann ich dank IP-Telefonie weltweit für ein paar Cent oder gar gratis telefonieren. Früher kostete schon ein Ortsgespräch nicht unerheblich. Wie man den Zeiten nachtrauern kann, ist mir unverständlich.
ISDN hat sich ja nie richtig durchgesetzt und war im Grunde eine schrekliche Sackgassentechnologie bei der viel von dem Geld verheizt wurde, dass mit den überhöhten Telefongebühren verdient wurde, nur um einige Nischenanwendungen zu ermöglichen.