Diskussionsforum
Menü

Guthaben nicht zu hoch aufladen


24.06.2014 13:37 - Gestartet von mikiscom
" Binnen weniger Stunden können nach einem Raub viele Tausend Euro Schaden entstehen."
Wer keine 200 Euro auflädt, bei dem hält sich der direkte finanzielle Schaden aber in Grenzen. Ich denke mal bei keinem Anbieter kann man viele Tausend Euro Guthaben aufladen. Und wenn leer, dann leer. Auch für Diebe.
Lediglich wegen den persönlichen Daten und natürlich dem Wert des Handys sollte man darauf aufpassen.
Menü
[1] Christian_Wien antwortet auf mikiscom
25.06.2014 00:02
Benutzer mikiscom schrieb:
" Binnen weniger Stunden können nach einem Raub viele Tausend Euro Schaden entstehen." Wer keine 200 Euro auflädt, bei dem hält sich der direkte finanzielle Schaden aber in Grenzen. Ich denke mal bei keinem Anbieter kann man viele Tausend Euro Guthaben aufladen. Und wenn leer, dann leer. Auch für Diebe.
Lediglich wegen den persönlichen Daten und natürlich dem Wert des Handys sollte man darauf aufpassen.


Du vergißt dabei aber, daß es nicht nur ("echte") Prepaid-SIMs gibt.
Wenn du einen Mobilfunkanschluß mit Vertrag oder eine Prepaid-Karte mit automatischer Aufladung bei zur Neige gehndem Guthaben hast, dann kann der Schaden auch viel größer als deine "200 Euro" sein.
Einsamer Spitzenreiter waren Forderungen von Roaminggebühren von über € 17.000,-- bis zur Erkennung des Betrugs durch den Netzbetreiber, nachdem einem Studenten im Urlaub das Handy gestohlen worden ist und er dies erst dann bemerkt hatte, als es schon gesperrt war. ( http://derstandard.at/1395363628786/Handy-gestohlen-Student-soll-17000-Euro-zahlen )

Eigentlich sollte es klar sein, daß Handys prinzipiell wie Geldbörsen und Kredit-/EC-Karten zu behandeln und verwahren sind, da damit immer (von "echtem" Prepaid mal abgesehen) erhebliche und unabsehbare geldwerte Mißbrauchsmöglichkeiten bestehen.
Dazu kommen noch die gespeicherten Daten und der Wert des Handys, der leider oft nicht gesehen wird, da Handys oft bei Verträgen "geschenkt" oder stark subventioniert beigegeben werden.

Menü
[1.1] Donaldfg antwortet auf Christian_Wien
02.08.2015 14:55
Hallo,

Benutzer Christian_Wien schrieb:
Benutzer mikiscom schrieb:
" Binnen weniger Stunden können nach einem Raub viele Tausend Euro Schaden entstehen."

eigentlich sollte das nicht mehr möglich sein bei Daten greift die Sperre ja schon bei über 50 Euro.
Auch für Sprache fallen ja innerhalb Europa nicht mehr solche Preise an.
Außerhalb Europas sollte man sich das Roaming verkneifen entweder Wlan nutzen oder eine örtliche Prepaid nutzen.


)

Eigentlich sollte es klar sein, daß Handys prinzipiell wie Geldbörsen und Kredit-/EC-Karten zu behandeln und verwahren sind, da damit immer (von "echtem" Prepaid mal abgesehen) erhebliche und unabsehbare geldwerte Mißbrauchsmöglichkeiten bestehen.
Dazu kommen noch die gespeicherten Daten und der Wert des Handys, der leider oft nicht gesehen wird, da Handys oft bei Verträgen "geschenkt" oder stark subventioniert beigegeben werden.

Keine Ahnung ob die Daten auf dem Handy noch so wertvoll sind wo doch alles in den sozialen Netzwerken steht.
Handys geschenkt gibt es ja nur sieht für Leute die nicht rechnen können oder sich sonst kein Handy leisten können so aus.