Diskussionsforum
Menü

Router für Traveling


18.06.2014 13:27 - Gestartet von chickolino
Also für mich fehlen für einen auf Reisen gut einsetzbaren Router einige Ausstatungsmerkmale . . .

a.) Mehrere W-Lan-Empfanger die sich in einzelne Netze einbuchen können und den Empfang "gebündelt" als eigenes W-Lan-Netzwerk wieder ausgeben . . .

b.) mehrere SIM-Kartenslots die ihren Datenemfpang "gebündelt" (ggf. auch mit weiteren W-Lan-Netzen in die man paralell eingebucht ist) als eigenes W-Lan-Netzwerk herausgeben.

c.) mindestens ein WAN-Eingang (wenn Hotels z.b. am Schreibtisch ein LAN-Kabel bieten statt W-Lan das evtl. nicht in allen Zimmern des hotels gut "abgreifbar" ist

d.) damit es "portabel" nutzbar ist fehlt auf jedem Fall ein integrierter Akku.

ERGO ein Multi-WAN; Multi-SIM; mit Load Balancer um die schnellstmögliche Leistung aus allen möglichen Netzzugängen "gebündelt" wiedergeben zu können !
Menü
[1] tommy.cro antwortet auf chickolino
19.06.2014 09:25
.

ERGO ein Multi-WAN; Multi-SIM; mit Load Balancer um die schnellstmögliche Leistung aus allen möglichen Netzzugängen "gebündelt" wiedergeben zu können !

Gibt es bestimmt irgendwo, aber bestimmt nicht für diesen Preis, oder kennst du ein Gerät welches Deinen Vorstellungen entspricht für 34€?

Zumindest einen zusätzlichen WAN bietet dieses:
http://www.amazon.de/gp/product/B00CS2M7OU/ref=oh_details_o05_s00_i00?ie=UTF8&psc=1
Menü
[2] hat er....
mapoe antwortet auf chickolino
31.03.2016 10:07
Benutzer chickolino schrieb:
Also für mich fehlen für einen auf Reisen gut einsetzbaren Router einige Ausstatungsmerkmale . . .
...
c.) mindestens ein WAN-Eingang (wenn Hotels z.b. am Schreibtisch ein LAN-Kabel bieten statt W-Lan das evtl. nicht in allen Zimmern des hotels gut "abgreifbar" ist
Dies hat der Netgear Treck PR2000 und dazu noch einen LAN-Port. Er kann als Eingang also sowohl kabelgebundenes als auch Wireles Lan nutzen und stellt als Ausgang auch beides zur Verfügung. Empfängt der PR2000 Internet per WLan, stehen beide Ports als LAN zur Verfügung und man kann zwei Geräte kabelgebunden mit dem Netz verbinden.

d.) damit es "portabel" nutzbar ist fehlt auf jedem Fall ein integrierter Akku.
Also das finde ich sogar vorteilhaft. Da die eingebauten Akkus meist schnell ihre Leistung verlieren, ist der Anschluss einer Powerbank an den vorhandenen Micro-USB-Port m. E. da klar im Vorteil und er ist vollmobil. Der abnehmbare Netzstecker ist daneben auch ganz nett.