Diskussionsforum
Menü

HD-Voice vom Mobilfunk ins Festnetz


10.06.2014 12:54 - Gestartet von Peterdoo
Orange in Frankreich implementierte bei allen ihren All-IP Anschlüssen (Livebox Router für ADSL, FTTH) den Codec G722.2 und kann somit die Anrufe mit HD-Voice vom Mobilfunk ins Festnetz und umgekehrt kostengünstig ohne Wandlung leiten.

In Deutschland werden die All-IP Anschlüsse von den FritzBoxen beherrscht. Da wäre AVM gefragt, um endlich G.722.2 mit den benötigten Varianten AMR-WB und AMR-NB einzubauen statt auf die nicht mehr zeitgemäße zentrale Wandlung bei den Netzbetreibern zu setzen.
Menü
[1] msowen antwortet auf Peterdoo
10.06.2014 15:15
Benutzer Peterdoo schrieb:
Orange in Frankreich implementierte bei allen ihren All-IP Anschlüssen (Livebox Router für ADSL, FTTH) den Codec G722.2 und kann somit die Anrufe mit HD-Voice vom Mobilfunk ins Festnetz und umgekehrt kostengünstig ohne Wandlung leiten.

Das Problem ist nur, dass DECT (Cat-IQ) gar kein G722.2-Codec vorsieht. Dort ist nur G722 definiert. Wenn man also schnurlos ein AMR-WB-Gespräch annehmen wollte, müsste die Box eine Konvertierung von G722.2 zu G722 vornehmen.

Alternativ könnte diese Konvertierung dann auch die Telefongesellschaft machen und man bräuchte kein G722.2 beim Endkunden. Aber besser ist die erste Variante, da es in Zukunft sicherlich genug G722.2-Endgeräte gibt.

Marc
Menü
[2] tme04 antwortet auf Peterdoo
09.09.2014 21:59
Bei der Telekom funktioniert HD-Voice vom Mobilfunk ins Festnetz anscheinend inzwischen. Ich habe letzte Woche ein Gespräch vom Mobilfunknetz (Telekom, UMTS) ins Festnetz (Telekom, IP) in glasklarer HD-Qualität geführt. Die Fritz!Box zeigt an, dass für das Gespräch der Codec G.722 zwischen Telekom und Fritz!Box benutzt wurde. Welcher Codec im Mobilfunk-Netz benutzt wurde und inwieweit eine Umkodierung im Netzübergang durch die Telekom erfolgte, kann ich nicht beurteilen. Die Gegenrichtung habe ich nicht getestet.
Menü
[3] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Peterdoo
20.11.2014 03:08
Benutzer Peterdoo schrieb:
Orange in Frankreich implementierte bei allen ihren All-IP Anschlüssen (Livebox Router für ADSL, FTTH) den Codec G722.2 und kann somit die Anrufe mit HD-Voice vom Mobilfunk ins Festnetz und umgekehrt kostengünstig ohne Wandlung leiten.

Was genau der verkehrte Ansatz für "echtes HD-Voice" ist. G722 ist nicht das Problem sondern G722.2. AMR-WB ist bandbreitenoptimiert (= erreicht niemals G722-Niveau!), was völlig witzlos angesichts des primitiven G722 Maximalbedarfs ist.
Hinzu kommt die Tributpflicht. Aber ich wiederhole mich hierzu ja ständig; https://www.teltarif.de/forum/s55885/amr-wb-...

In Deutschland werden die All-IP Anschlüsse von den FritzBoxen beherrscht. Da wäre AVM gefragt, um endlich G.722.2 mit den benötigten Varianten AMR-WB und AMR-NB einzubauen statt auf die nicht mehr zeitgemäße zentrale Wandlung bei den Netzbetreibern zu setzen.

Oh nein, die Fritzboxen beherschen den Markt nicht so eindeutig wie mancher vielleicht glauben mag. Im Geschäftskundensegment sieht AVM übrigens auch kein Licht. AVM macht alles richtig. Es sind die sturschädeligen Mobilfunker, die keinen Bock haben G722 für HD-Voice zu nutzen, so wie es im Festnetz schon lange Provider- und Endgeräteübergreifend üblich ist. Es hilft außerdem nichts wenn die Fritte zwar AMR-WB beherrscht, das Festnetz-Endgerät aber nicht. Deshalb ist es nun zu Recht die Aufgabe der bekloppten Mobilfunker für die HD-Voice Interoperabilität zu sorgen. Aufgrund deren latenter Dummheit ist erst die Notwendigkeit von Gateways für HD-Voice-Konvertierung entstanden. Versteht denn hier keinen dass das völliger Stuss ist was die Mobilfunker machen. Der schwächere, verlustbehaftete AMR-WB Codec wird von den Gateways in G722 künstlich "aufgeblasen" ohne G722-Niveau zu erreichen und kommt dann als Pseudo-G722 am FRITZ!Fon oder Gigaset an. Krasser Scheix!

HD-Voice im Mobilfunk ist genauso eine halbgare Angelegenheit wie joyn bzw. RCS-e.