Diskussionsforum
Menü

Alte Telefonanschlüsse


26.05.2014 20:19 - Gestartet von priestorian
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird? Meine Oma z.B. hat noch so einen "Postanschluß". Wenn Sie anruft wird auch immer "Anonym" im Telefon angezeigt. Da läßt sich nix einstellen und wechseln wird/will Sie nicht ...

Schöne neue Gesetzeswelt und der Amtsschimmel wiehert :-/ :-/ :-/
Menü
[1] WindyCity antwortet auf priestorian
26.05.2014 20:43
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird?

Wenn Oma Dir mal ihre Kunden-Nr. verrät, kannst Du in ihrem Namen beim Telekom-Service (0800-3301000) anrufen und den Anschluss von Oma auf CLIR 2 umstellen lassen. Kostet nichts, Omas Nummer wird fortan bei Dir angezeigt und bei Bedarf kann Oma im Einzelfall die Nummer immer noch unterdrücken (*31# vorwählen)...
Menü
[1.1] Blacky83 antwortet auf WindyCity
26.05.2014 22:18
Benutzer WindyCity schrieb:
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird?

Wenn Oma Dir mal ihre Kunden-Nr. verrät, kannst Du in ihrem Namen beim Telekom-Service (0800-3301000) anrufen und den Anschluss von Oma auf CLIR 2 umstellen lassen. Kostet nichts, Omas Nummer wird fortan bei Dir angezeigt und bei Bedarf kann Oma im Einzelfall die Nummer immer noch unterdrücken (*31# vorwählen)...

Leider geht das nicht bei "Uraltanschlüssen" vor 199x(9)? Hatte das Problem selbst und musste auf einen aktuellen Tarif wechseln (was jetzt nicht mehr gekostet hat), denn mit dem original alten ging es nicht.
Menü
[1.1.1] mho73 antwortet auf Blacky83
26.05.2014 22:27
Leider geht das nicht bei "Uraltanschlüssen" vor 199x(9)?

Doch! Die abgehende Rufnummerübermittlung geht bei allen Anschlüssen und wird auf Wunsch kostenlos freigeschaltet.

Lediglich die ankommende Übermittlung ist an bestimmte Tarife gebunden.

Menü
[1.2] hrgajek antwortet auf WindyCity
27.05.2014 09:10
Hallo,

Benutzer WindyCity schrieb:

Wenn Oma Dir mal ihre Kunden-Nr. verrät, kannst Du in ihrem Namen beim Telekom-Service (0800-3301000) anrufen und den Anschluss von Oma auf CLIR 2 umstellen lassen. Kostet nichts,
.

Im Prinzip richtig, aber dabei sehr genau aufpassen, dass der Tarif dabei nicht auf ein Paket mit Zusatzleistungen umgestellt wird, (Das kann in manchen Fällen günstiger sein, aber wenn die "Oma" aber wirklich nur telefoniert, macht Internet oder Entertain wohl wenig "Sinn".)
Menü
[1.3] telefon13 antwortet auf WindyCity
27.05.2014 11:29
Omas Nummer wird fortan bei Dir angezeigt und bei Bedarf kann
Oma im Einzelfall die Nummer immer noch unterdrücken (*31# vorwählen)...
Das mag ja bei Telekom gehen ,bei einigen z.B. O2 festnetz geht die partielle Unterdrückung nicht
Menü
[2] roesi antwortet auf priestorian
26.05.2014 21:50
Bis 2018 stellt auch die Telekom alle Analoganschlüsse um, dann ist die Rufnummerübertragung automatisch drin.
Menü
[2.1] Herr Doktor antwortet auf roesi
26.05.2014 23:33
Benutzer roesi schrieb:
Bis 2018 stellt auch die Telekom alle Analoganschlüsse um,

Wie um?
Menü
[2.1.1] für_Dagegen antwortet auf Herr Doktor
27.05.2014 10:15
Benutzer Herr Doktor schrieb:
Benutzer roesi schrieb:
Bis 2018 stellt auch die Telekom alle Analoganschlüsse um,

Wie um?

auf NGN/VoIP und wenn du doch nur ein Analoganschluss haben willst : der endet im HVT und wird per AT-adpater auf VoIP gebracht- echte leitungsvermittelt Gespräche sind dann "Geschichte", wobei bei ATM & SS7 (ISDN) von leitungsvermittelt zusprechen nicht stimmt..
Menü
[3] maniacintosh antwortet auf priestorian
27.05.2014 11:43
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird? Meine Oma z.B. hat noch so einen "Postanschluß". Wenn Sie anruft wird auch immer "Anonym" im Telefon angezeigt. Da läßt sich nix einstellen und wechseln wird/will Sie nicht ...

Diese Personengruppe kann dann Kunden mit ACR nicht mehr erreichen. Die Funktion muss ja nur möglich sein und nicht automatisch an allen Anschlüssen aktiv sein.
Menü
[4] garfield antwortet auf priestorian
27.05.2014 19:22
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird? Meine Oma z.B. hat noch so einen "Postanschluß". Wenn Sie anruft wird auch immer "Anonym" im Telefon angezeigt. Da läßt sich nix einstellen und wechseln wird/will Sie nicht ...

Schöne neue Gesetzeswelt und der Amtsschimmel wiehert :-/ :-/ :-/

Anschlussinhaber sollte Telekom anrufen / anschreiben und um Aktivierung der Rufnummernübermittlung bitten. Ist eh ein kostenloses Merkmal. Haben meine Eltern (nun ja, vor Jahren) auch so gemacht. War damals gar kein Problem.
Menü
[4.1] bholmer antwortet auf garfield
27.05.2014 22:41
Benutzer garfield schrieb:
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird? Meine Oma z.B. hat noch so einen "Postanschluß". Wenn Sie anruft wird auch immer "Anonym" im Telefon angezeigt. Da läßt sich nix einstellen und wechseln wird/will Sie nicht ...

Schöne neue Gesetzeswelt und der Amtsschimmel wiehert :-/ :-/ :-/

Anschlussinhaber sollte Telekom anrufen / anschreiben und um Aktivierung der Rufnummernübermittlung bitten. Ist eh ein kostenloses Merkmal. Haben meine Eltern (nun ja, vor Jahren) auch so gemacht. War damals gar kein Problem.


Hab ich auch damals bei Oma gemacht. Ein Anruf bei der Telekom reichte.

Die Rufnummernübermittlung ist aber auch eine zweischneidige Sache.

Wenn ich z.B. jemand dienstlich anrufen will und habe keine Zeit mehr im Büro, mache ich das manchmal von zu Hause und fortan hat der Kunde auch meine Privatnummer.
(Ich habe allerdings einen VoIP Account zusätzlich, bei dem ich die dienstliche Nummer als CLIP Nummer übermittlen kann)

Genauso bei VIP-Handynummern. Nicht jeder "Promi" der Pizza bestellt mit seinem Handy will unbedingt damit seine Handynummer kommunizieren.

Ich erinnere mich noch an das Theater das es 1993 bei Vodafone (ex Mannesmann Mobilfunk). Da wurde die Rufnummer immer übermittelt (damals glaube ich nur an ISDN-Anschlüsse) und ließ sich nicht unterdrücken. Da musste die Rufnummernübermittlung generell abgeschaltet werden bis die fallweise vom Endgerät gesteuerte Unterdrückung implementiert worden war.
Dann irgendwann konnte man wählen zwischen fallweiser Übermittlung oder fallweiser Unterdrückung.




Menü
[4.1.1] garfield antwortet auf bholmer
28.05.2014 19:45
Wenn ich z.B. jemand dienstlich anrufen will und habe keine Zeit mehr im Büro, mache ich das manchmal von zu Hause und fortan hat der Kunde auch meine Privatnummer.
(Ich habe allerdings einen VoIP Account zusätzlich, bei dem ich die dienstliche Nummer als CLIP Nummer übermittlen kann)

Ha, das hat mich neugierig gemacht. Das wollte ich doch gleich mal ausprobieren. In einer hinteren Hirnwindung war noch die *31# gespeichert, die man vor der Rufnummer eingeben sollte, um diese beim Empfänger zu unterdrücken.
Klappt auch. Habe so gerade vom Festnetz (nicht Telekom) das Handy angerufen und es wurde dort nicht "Unbekannt", sondern sogar "Unterdrückt" angezeigt.
Menü
[4.1.1.1] Beschder antwortet auf garfield
28.05.2014 19:52
Die *31# merkt man sich so:

Man streicht bildlich die Tastatur durch, wie ein X.

Menü
[4.1.1.1.1] garfield antwortet auf Beschder
28.05.2014 19:58
Benutzer Beschder schrieb:
Die *31# merkt man sich so:

Man streicht bildlich die Tastatur durch, wie ein X.


Ja, danke, nicht schlecht. Jetzt muss ich mir nur noch angewöhnen, das "X" von links unten nach rechts oben und dann erst von links oben nach rechts unten zu schreiben ;-)
Bei meiner bisherigen Schreibweise käme nämlich eine 1#3* raus, was wohl nicht viel helfen würde. ;-)

Menü
[5] für_Dagegen antwortet auf priestorian
28.05.2014 13:50

einmal geändert am 28.05.2014 14:01
Benutzer priestorian schrieb:
Nur mal so ne Frage...

was machen dann diejenigen die noch einen uralt Telefonanschluß haben ( meißt ältere Menschen) bei der die Rufnummer nicht mitübermittelt wird? Meine Oma z.B. hat noch so einen "Postanschluß". Wenn Sie anruft wird auch immer "Anonym" im Telefon angezeigt. Da läßt sich nix einstellen und wechseln wird/will Sie nicht ...

Schöne neue Gesetzeswelt und der Amtsschimmel wiehert :-/ :-/ :-/

die CLIR/CLIP etc ist netzseitig, per Steuercodes, d.h alles was per Tonwahl wählt oder per ISDN/GSM kannt implementiert Funktionen nutzen....

neues ist TKG §1021 auch nicht: TKG wurde 1996 verabscheidet!!

nur hatt das bis 2009 (o2) keine Telco umgesetzt!!